Lichtwellenanalyse mit eingebauten Glasfasersensoren

Sensorlager von SKF messen Lasten mit Licht

Anzeige
Mithilfe von innovativen Sensorlagern, den Load Sensing Bearings der SKF GmbH, können Produktentwickler von Pumpen und Kompressoren ihren Konstruktionsprozess beschleunigen: Die Lager mit eingebauten Glasfasersensoren liefern schnell und präzise viele Daten über die im jeweiligen Anwendungsfall auftretenden Lasten.

Dietmar Seidel, Leiter Fachpresse, SKF GmbH, Schweinfurt

Inhaltsverzeichnis

1. Ausgestattete Schrägkugellager
2. Lastmessung direkt im Lager

Die SKF GmbH, Schweinfurt, bringt derzeit das weltweit erste kommerzielle Load-Sensing-Lager auf den Markt, das auf der unternehmenseigenen Glasfaser-Sensortechnik basiert. Die Premiere dieses Technologiekonzepts stellt den ersten Schritt einer langfristig angelegten, strategischen Produktentwicklung zur Echtzeitmessung von Lagerlasten per Lichtwellenanalyse dar.

Ausgestattete Schrägkugellager

Den Auftakt machen entsprechend ausgestattete Schrägkugellager, wie sie z. B. in Pumpen oder Kompressoren zum Einsatz kommen: Hier bringen sie Licht ins „Anwendungs-Dunkel“, indem sie den Konstrukteuren im Handumdrehen viele wichtige Lagerdaten liefern. Dazu gehören u. a. Informationen über auftretende axiale und radiale Lasten, Lastrichtungen, die Dehnbeanspruchungsverteilung über den Umfang des Lagers sowie Drehzahlen und Temperaturen.

Derartige Informationen versetzen Konstrukteure und Testingenieure in die Lage, ihre Maschinen weiter zu optimieren – bei zugleich verringerten Entwicklungszeiten und -kosten. Hinzu kommt die Möglichkeit, den Entwurfs- und Validierungsprozess zu digitalisieren. Außerdem können OEMs und Endanwender bei der Installation von neuen Maschinen überprüfen, ob die zuvor definierten Last- und Schmierungsbedingungen korrekt kalkuliert waren oder im praktischen Einsatz überschritten werden.

Lastmessung direkt im Lager

„Das Verständnis der Lagerbelastungen ist bei der Konstruktion von rotativen Systemen wie etwa Pumpen von entscheidender Bedeutung“, betont Lars Kahlman, Chefingenieur im Göteborger SKF-Kompetenzzentrum für Antriebstechnik. „Dafür können wir – nach umfangreichen Testserien und Simulationen – nun eine robuste Lösung anbieten, die dank ausgeklügelter Logarithmen äußerst präzise arbeitet: Unser Load Sensing Bearing ermöglicht den Zugriff auf bisher nur schwer zugängliche Daten, weil es genaue Lastmessungen direkt im Lager vornimmt.“

Die neuen Sensorlager eignen sich insbesondere für den Einsatz in (explosions-)gefährdeten Umgebungen, da ihre Lichtwellen die Daten spannungslos übertragen können – im Gegensatz zu den sonst üblichen, dort aber potenziell gefährlichen elektrischen Signalen. Außerdem sind die schnellen Lichtimpulse immun gegen störende elektromagnetische Felder: Wo sich keine Funkverbindung aufbauen lässt, ermöglicht die Glasfasertechnik trotzdem eine stabile Fernüberwachung, selbst über große Distanzen. bec

Das Video zeigt, wie die Messung von Lagerlasten mithilfe der Glasfaser-Sensortechnik funktioniert:
hier.pro/vdsic

Kontakt:
SKF GmbH
Gunnar-Wester-Straße 12
97421 Schweinfurt
Tel.: 09721 56–0
Fax: 09721 56–6000
marketing@skf.com
www.skf.de
Geschäftsführer: Martin Johannsmann, Thomas Burkhardt, Harald Speck

Ebenfalls interessant

Leistungssteigernde Lagerlösungen von SKF



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration: Darunter Erweiterungen im Portfolio der mechatronischen Greifer sowie unterschiedliche Möglichkeiten der Ansteuerung der End-of-Arm-Tools.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de