Stehlager aus Kunststoff

igus ersetzt metallische Lösungen

igus_stehlager.jpg
Bild: igus
Anzeige

In der Lebensmittelindustrie, an Rollenförderern oder auch Transportbändern, spielen Stehlager eine zentrale Rolle: Sie sorgen dafür, dass sich die Wellen auch bei schweren Belastungen leichtgängig drehen. Metallische Stehlager besitzen aufgrund ihrer Dichtung und Fettfüllung eine hohe Reibung. Diese führt dazu, dass sich zum Beispiel die Rollen eines Transportbandes nicht mehr drehen und das Band verschleißt. Maschinenstillstand und hohe Ausfallkosten sind hier die Folge. Die Wartung der Lager mit Schmiermittel nimmt zusätzlich Zeit und Kosten in Anspruch. Sowohl der Einsatz von Schmiermitteln, als auch von korrosionsanfälligem Metall, erfüllen nicht die hohen hygienischen Anforderungen der Lebensmittelindustrie. igus hat mit dem neuen kugelgelagerten Stehlager aus dem Hochleistungskunststoff xirodur B180 eine schmiermittelfreie Lösung mit FDA-konformen Komponenten entwickelt. Durch seinen besonderen Werkstoff und die verbauten Edelstahlkugeln ist das Lager besonders leichtläufig und zudem korrosionsbeständig. Dank gleicher Abmessungen der Lochabstände können bestehende metallische Lager 1:1 mit der schmiermittelfreien Lösung umgerüstet werden. Bei einem Austausch spart der Anwender 83 Prozent Gewicht aufgrund des schlanken Designs gegenüber metallischen Stehlagern ein. Das kugelgelagerte Stehlager ist spülbar und eignet sich für Anwendungsumgebungen von bis zu +80 Grad Celsius. Das Lager hält bis zu 50 Kilogramm bei bis zu 850 Umdrehungen die Minute stand. igus führt das Stehlager aus xirodur B180 derzeit für Wellen mit einem Durchmesser von 25 Millimetern. Auf Anfrage sind weitere Größen erhältlich. kf

www.igus.de

Anzeige

Festo: Digitalisierung

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Smartenance

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S3
Ausgabe
S3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de