Erweiterte Einsatzmöglichkeiten der Additiven Fertigung Sabic weitet Engagement aus - KEM

Erweiterte Einsatzmöglichkeiten der Additiven Fertigung

Sabic weitet Engagement aus

SABICPR315a_4137108.jpg
Bild: Sabic
Anzeige

Sabic, ein weltweit tätiger Marktführer der Chemischen Industrie, unterstreicht seine starke Fokussierung auf fortschrittliche Additive Fertigungstechniken für Prototypenbau und Serienproduktion. So hat das Unternehmen sein neues Lexan-Exl-Amhi240f-Filament eingeführt, ein Produkt für Fused-Deposition-Modeling (FDM), das hohe Schlagfestigkeit und Niedertemperaturduktilität in sich vereint. Das Lexan-Exl-Filament ergänzt die bereits früher im Jahr eingeführten Filamente. Das Unternehmen präsentiert dem europäischen Markt eine Produktfamilie bestehend aus acht verstärkten Compounds für die Additive Fertigung großformatiger Teile (LFAM). Mehrere weitere ausgeprägte Lösungen für die Additive Fertigung unterstreichen die Fokussierung auf disruptive Technologien. Lexan-Exl-Amhi240f-Filament basiert auf der Copolymertechnologie von Lexan-Exl-Polycarbonat (PC). Es bietet hohe Zähigkeit und Festigkeit für anspruchsvolle Anwendungen in Luft- und Raumfahrt, Verbraucherelektronik und Automobilindustrie. Das Material ist für den Einsatz auf Stratasys-Fortus-Classic-Druckern lieferbar und lässt sich bei Stratasys-Standard-Druckeinstellungen für PC sowie auf anderen 3D-Druckern mit ausreichend Temperaturstabilität und Open-Format-Architektur verarbeiten. Des Weiteren steht europäischen Kunden jetzt auch ein Portfolio von sechs Filamenten für Fused-Deposition-Modeling zur Verfügung. Diese basieren auf branchenführenden Polymeren von Sabic-Ultem-Polyetherimid (PEI), Cycolac Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) und Lexan-PC – und haben die gleiche Poylmerstruktur wie die entsprechenden Spritzgießtypen. Sie sind ebenfalls zur Verarbeitung auf Stratasys-Fortus-Classic-Druckern lieferbar, greifen gezielt mehrere Kundenanforderungen auf und erweitern die Auswahl an industriellen Filamenten im Markt. jke

www.sabic.com

Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de