Sigfox Germany erweitert sein Vertriebsportfolio an smarten IoT-Sensoren
Startseite » Sensoren »

Sigfox Germany erweitert sein Vertriebsportfolio an smarten IoT-Sensoren

Nahtlose End-to-End Konnektivität
Sigfox Germany erweitert sein Vertriebsportfolio an smarten IoT-Sensoren

IoT-Sensoren Sigfox germany Connected Inventions 0G-Sensoren
Connected Inventions 0G-Sensoren zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus und bieten optional eine nahtlose End-to-End Konnektivität inklusive der flexibel auslegbaren Sensor-Cloudplattform FoxerIoT Bild: Sigfox
Anzeige

Die Sigfox Germany GmbH, Grasbrunn, erweitert das Produktportfolio an smarten, 0G-Netz-basierten IoT-Sensoren um Lösungen des neuen Linecard-Partners Connected Inventions. Der Hersteller ist ein Unternehmen des finnischen und baltischen 0G-Netzbetreibers, das eigene smarte 0G-Sensoren entwickelt.



Inhaltsverzeichnis

1. Lösungen von Connected Inventions für Digitalisierungsprojekte
2. Sigfox 0G-Sensoren von Connected Inventions im Überblick
3. Sensoren sind für die langfristige Messung ausgelegt und wartungsfrei

Die 0G-Sensoren des Anbieters zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus und bieten optional eine nahtlose End-to-End Konnektivität inklusive der flexibel auslegbaren Sensor-Cloudplattform FoxerIoT. Diese Datenplattform macht es einfach, alle wichtigen Datenpunkte zu verwalten und zu analysieren – von der Temperatur-, Luftqualitäts- und CO2-Werten bis hin zu Luftdruckschwankungen oder auch Daten von Multifunktionsmessgeräten. Dank standardisierter Sigfox-Cloud und offenen Schnittstellen können die Sensoren auch problemlos in jedwede Kundenapplikation integriert werden.

„Die Kooperation mit Sensorherstellern wie Connected Inventions ist für uns ein wichtiger Baustein beim Ausbau des Lösungsangebots von Sigfox Germany, mit dem wir die Digitalisierung der deutschen Wirtschaft vorantreiben werden. Sie bilden das entscheidende Fundament für IoT-Projekte, die wir zusammen mit Systemintegratoren schlüsselfertig realisieren. Unsere Kunden können sich so voll auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und die Digitalisierung einem Team von Experten überlassen, die tagtäglich nichts anderes machen, als für Kunden die beste Lösung zu suchen und zu realisieren“, Elena Sztochay, Director Solution Sales bei Sigfox Germany, die für den Aufbau des Produktportfolios verantwortlich ist.

Lösungen von Connected Inventions für Digitalisierungsprojekte

Lösungen von Connected Inventions eignen sich für Digitalisierungsprojekte, wie Sigfox sie mittelständischen und großen Unternehmen anbietet, weil sie bereits Massenmarkt-erprobt sind und unter anderem in Lösungen von Firmen wie Leanheat (by Danfoss), Caverion oder Fortum sowie beim finnischen Postservice-Anbieter Posti zum Einsatz kommen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als einer der ersten Sensorhersteller auf die Linecard von Sigfox Germany aufgenommen wurden. Deutschland ist ein großer und damit wichtiger Wachstumsmarkt für Connected Inventions. Beim deutschen Operator des Sigfox-0G-Netzes gelistet zu sein bedeutet uns viel, denn es wird uns sicher dabei helfen, unser dynamisches Wachstum weiter voranzutreiben“, sagt Kushtrim Xhakli, Director IoT Solutions bei Connected Inventions.

Sigfox 0G-Sensoren von Connected Inventions im Überblick

Das Produktportfolio des Anbieters umfasst zahlreiche Sigfox-0G-Netz-basierte Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Messgeräte, die sowohl bei der Digitalisierung von Gebäuden (Smart Buildings) als auch in IoT-angebundener Kältetechnik zum Einsatz kommen. Anwendungsbereiche sind vor allem Installationen im Bereich der Raumüberwachung – entweder ausschließlich zur Überwachung und Dokumentation oder auch in Kombination mit der Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik. Weitere Einsatzbereiche finden sich überall dort, wo Kälte überwacht werden soll, also in Kühlräumen, Kühlhäusern, Kühltheken und Eisschränken sowie in Kühlfahrzeugen und -schiffen. Sie erleichtern hier unter anderem die HACCP-konforme Dokumentation der Einhaltung von Kühlketten. Hierzu können auch externe Sensoren mit den Temperaturmessgeräten verbunden werden, sodass das Messgerät selbst nicht der Kälte ausgesetzt werden muss. Eine Variante der Temperatursensoren bietet einen integrierten CO2-Sensor, um Klima- und Lüftungsanlagen danach zu steuern, wie intensiv einzelne Räume genutzt werden. Eine weitere misst flüchtige organische Verbindungen, die durch Mikroorganismen und Pilze entstehen können. Für Luftreinheit sind auch Partikelsensoren verfügbar, um beispielsweise in OPs die Luftqualität und den Einsatz von Abluft-Technologie zur Dekontamination zu überwachen und zu dokumentieren. Das Portfolio umfasst zudem ein Luftdruckdifferenz-Messgerät, einen Bewegungsmelder und ein Multifunktionsmessgerät zum Anschluss von Sensoren, die mit Pulsfrequenzen oder diskreten Ein/Aus-Schaltungen im Spannungsbereich von 0-10V und 4-20 mA arbeiten. Ein weiterer Schwerpunkt des Anbieters ist die smarte Logistik mit Lösungen für Kühltransporte und die Frischelogistik sowie smarte Tracker.

Sensoren sind für die langfristige Messung ausgelegt und wartungsfrei

Alle Sensoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie für die langfristige Messung wartungsfrei ausgelegt sind und über fünf bis zehn Jahre ohne Batteriewechsel betrieben werden können. Die Installation der meisten Geräte ist zudem einfach, und erfordert weder spezielle Werkzeuge noch einen Konfigurationsvorgang. Auch das cloudbasierte Management der Sensoren ist benutzerfreundlich gestaltet – ganz gleich, ob man Dutzende oder Tausende von ihnen einsetzt. Gleiches gilt auch für die Integration der Sensoren in OEM-spezifische Applikationen. Die Sensoren sind ab sofort verfügbar und können ab Ende März auch in kleinen Stückzahlen über den kommenden Sigfox-Shop bezogen werden. jg

Kontakt:
Sigfox Germany GmbH
Bretonischer Ring 6
85630 Grasbrunn
Tel.: +49 89 2098 78 01
E-Mail: munich@sigfox.com
Website: www.sigfox.de

Ebenfalls interessant

Mit dem 0G-Netz von Sigfox in die Cloud

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management s1
Ausgabe
s1.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de