Hydrostatischer Fahrantrieb für landwirtschaftliche Anhänger

Hydraulische Antriebsachse von BPW

Anzeige
Weitermachen, wenn andere aufhören: Die neue hydraulische Antriebsachse Agro Drive von BPW macht Gespanne wieder flott, bevor sie stecken bleiben. Ein hydrostatischer Fahrantrieb hält Anhänger und Arbeitsmaschinen in Bewegung.

Nadine Simon, Unternehmenskommunikation, BPW Bergische Achsen KG, Wiehl

Inhaltsverzeichnis

1. Agro Drive bietet enorme Vorteile
2. Zwei Fahr- und Arbeitsgeschwindigkeiten
3. Vielseitig verwendbar

Auf weichen, lockeren Böden oder bei Hangfahrten stoßen Agrarfahrzeuge oft an ihre Grenzen. Doch Peter Lindner, Leiter Vertrieb Agrar Deutschland bei der BPW Bergische Achsen KG, Wiehl, hat für diese Fälle eine gute Nachricht: „Um das Anfahren auf solchen Untergründen zu erleichtern und ein Steckenbleiben zu verhindern, haben wir eine hydraulische Antriebsachse für landwirtschaftliche Anhänger entwickelt.“ Agro Drive heißt die Lösung, die im Einsatz den Unterschied macht – denn mit dem Zusatzantrieb bleiben Gespanne selbst unter schwierigen Bedingungen in Fahrt. Auf Knopfdruck kann der Traktorfahrer dem Fahrzeug im entscheidenden Moment vorwärts wie rückwärts zusätzlichen Schub verleihen.

Das Prinzip ist einleuchtend: Agro Drive verteilt die vorhandene Antriebsleistung auf eine Achse mehr. Die sitzt gut ausgelastet direkt unter dem Ladungsträger und schiebt genau dort an, wo das Gespann sonst nur Rollwiderstand erzeugt. Da sie den Vortrieb aber nur bei Bedarf unterstützt, zweigt sie ansonsten keine Antriebsleistung ab. Das spart kostbare Energie.

Agro Drive bietet enorme Vorteile

Traktion kann man nicht genug haben, schon gar nicht bei der Feldarbeit. Reicht sie nicht aus, bleiben auch die raffiniertesten Bearbeitungsgeräte wirkungslos. Selbst allradgetriebene Hochleistungstraktoren geraten mit schweren Agrargespannen schnell an ihre Grenzen, wie intensive Fahrtests der BPW-Techniker anschaulich demonstrieren. Das Problem: Auf nassem und tiefem Terrain fehlt den Antriebsachsen der Traktoren die nötige Achslast, um hohe Motordrehmomente in Fortbewegung umzusetzen. Gleichzeitig werden die gezogenen Agrarfahrzeuge und -geräte absehbar immer größer und schwerer. Zwei Aspekte, die für zusätzliche Antriebsleistung sprechen.

Bedarf ist zweifellos vorhanden: Noch im vergangenen Herbst mussten viele Lohnunternehmer leidvoll erfahren, was es heißt, aufgrund von Nässe ihre Flächen nicht befahren zu können. Auch mit Blick auf die Folgen der novellierten Düngeverordnung, durch die künftig im Frühjahr in engen Zeitfenstern deutlich größere Mengen an Gülle und Gärreste auszubringen sind, bietet Agro Drive enorme Vorteile: Das kostspielige Warten auf optimale Bodenverhältnisse kann endlich entfallen. „Nicht mehr der günstigste Lohnunternehmer bekommt den Zuschlag, sondern derjenige, der die Flächen überhaupt noch befahren kann“, schildert Lindner.

Zwei Fahr- und Arbeitsgeschwindigkeiten

BPW reagiert mit der Neuentwicklung auf die Hinweise vieler Nutzer, Antriebsachsen einsetzen und damit flexibler sein zu wollen. Die Voraussetzungen für den Anhängerantrieb sind dabei sehr überschaubar: Man benötigt lediglich eine Zugmaschine mit Arbeitshydraulik, über die die meisten modernen Traktoren heute ohnehin verfügen.

Der wesentliche Unterschied von BPW Agro Drive gegenüber anderen hydraulischen Antrieben liegt in der zweistufigen Leistungsabgabe. So liefert die Antriebsachse im ersten Gang volles Drehmoment – dann, wenn es auf maximale Schubkraft ankommt. In diesem Fall fährt und arbeitet die Traktor-Anhängereinheit mit Geschwindigkeiten von bis zu 6 km/h. Mit der selektiven Abschaltung jedes zweiten Zylinders schafft das Gespann mit verringertem Drehmoment 10 bis 13 km/h. Maximal verfügt die Achse über eine Antriebsleistung von 37.000 Nm bei 400 bar, ist aber auch mit 200 bar Betriebsdruck aus der Schlepperhydraulik verwendbar. Spätestens bei 15 km/h schaltet das Antriebssystem automatisch in den integrierten Freilauf.

Vielseitig verwendbar

Ein weiterer Vorteil der innovativen Lösung: Das Agro-Drive-Antriebssystem benötigt nur wenige Komponenten. Durch das ausgefeilte Design erfordert die Agro-Drive-Achse auch in der Werkstatt keinen zusätzlichen Aufwand. Wartungsarbeiten und Bremsbelagwechsel können vorgenommen werden, ohne den hydraulischen Motor zu demontieren. Möglich ist dies durch das BPW-Bremssystem, bei dem die Bremstrommel sich einfach nach außen abziehen lässt. Der Achsantrieb ist in blatt-, luft- und hydraulisch gefederten Aggregaten nutzbar. Die Achslastreserve des Aggregats ist beträchtlich, bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von 40 km/h sind satte 13.500 kg möglich. Bedient wird das System über eine kleine Steuereinheit im Terminal der Zugmaschine. Mit den Tasten bestimmt der Fahrer exakt das Druckniveau, die Fahrtrichtung, den passenden Gang oder den Freilauf. Mit einem Blick auf das Display lässt sich das gesamte System bequem überwachen.

Darüber hinaus lässt sich über eine serienmäßige Schnittstelle problemlos ein Reifendruckregelsystem installieren. Damit kann der Fahrer unterwegs die modernen Niederdruckreifen seines Agraranhängers an extreme Bodengegebenheiten anpassen. Zudem ist es möglich, Drehzahl-, Drehrichtung- und ABS-Sensoren in die Achse zu integrieren, um Informationen für weitere Anwendungen aus der Achse zu erhalten. Für das Antriebssystem spricht auch das geringe Zusatzgewicht der hydraulisch angetriebenen Achse: Nur etwa 350 kg bringt die Agro-Drive-Achse mehr auf die Waage.

Für die Anwender kann sich die Anschaffung der Antriebsachse durchaus auch unter wirtschaftlichen Aspekten lohnen – nämlich dann, wenn die Nutzung den Kauf einer leistungsstärkeren Zugmaschine überflüssig macht. So lassen sich Anhänger mit Agro-Drive-Achsen auch mit leistungsschwächeren Traktoren betreiben.

In der Agro-Drive-Achse bündelt BPW sein gesamtes Fahrwerks-Know-how. Entwickelt wurden die Achsen gemeinschaftlich von Vertrieb, Anwendungsberatung und Konstruktion, produziert werden sie im ungarischen Werk, das der Hersteller u. a. zu seinem Kompetenzzentrum für Agrarfahrwerksysteme ausgebaut hat. Das System ist ein gutes Beispiel für die vielen Neuentwicklungen, mit denen BPW Agrar sein Produktportfolio derzeit erweitert. bec

Detaillierte Informationen zu den hydraulischen Achsen:
hier.pro/hPgFo
Messe Agritechnica 2019: Halle 15, Stand E05

Kontakt:
BPW Bergische Achsen KG
Ohlerhammer
51674 Wiehl
Tel.: 02262 78–0
Fax: 02262 78–1516
info@bpw.de
www.bpw.de
Vertretungsberechtigte Gesellschafter: Michael Pfeiffer, Achim Kotz, Markus Schell

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S8
Ausgabe
S8.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de