Startseite » Mobile Maschinen »

LiDAR-Sensoren von Blickfeld erlauben 360°-Rundumsicht

Autonomes Fahren
LiDAR-Sensoren von Blickfeld erlauben 360°-Rundumsicht

LiDAR-Sensoren bieten hochauflösende 3D-Informationen über ihre Umgebung und können die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit von ADAS- und AD-Systemen von Autos verbessern. Die Blickfeld GmbH, ein Anbieter von 3D-LiDAR-Technologie für autonome Mobilität und IoT-Anwendungen, bietet hier den Vision Mini, einen kompakten Mid-Range-3D-LiDAR-Sensor mit einem großen Sichtfeld an. Eingebettet in ein Konzept für die nahtlose Integration der Sensoren ins Fahrzeug ist so eine 360-Grad-Rundumsicht.

Blickfeld, Anbieter von LiDAR-Sensortechnologie und Perzeptionssoftware, stellte auf der CES 2022 ein Konzept für die nahtlose, fast unsichtbare Einbettung von LiDAR-Sensoren in Automobilen vor. Das Unternehmen hat bei der Entwicklung des Konzepts mit einer der führenden Kreativagenturen, Genesis Design, zusammengearbeitet, um Funktionalität und Design von automatisierten und autonomen Fahrzeugen auf ein neues Level zu heben. Das Konzept nutzt sogenannte Vision-Mini-Sensoren der Münchener, um eine nahtlose Integration und eine subtile Einbindung in das Fahrzeug an mehreren Montagepositionen wie den Scheinwerfern, Heckleuchten und Seitenspiegeln zu erreichen. Die Anordnung ermöglicht eine vollständige Rundumsicht und stellt somit einen entscheidenden Baustein auf dem Weg zu sicherer fahrerassistierter und autonomer Mobilität dar.

Heutige Testfahrzeuge für automatisiertes Fahren sind mit bis zu vierzig Kameras, Radaren und LiDAR-Sensoren und zahlreichen Anbauten an den Seiten und auf dem Dach der Fahrzeuge ausgestattet. Die heute verbreiteten Anbauten sind nicht tauglich für den Massenmarkt und haben erhebliche negative Auswirkungen auf die Sicherheitsbewertung des NCAP (New Car Assessment Program), da Verletzungen wenig geschützter Verkehrsteilnehmer im Falle eines Unfalls nicht ausreichend vorgebeugt wird, die Reichweite der Fahrzeuge durch den hohen Luftwiderstand der Anbauten verringert wird und es bei den eingesetzten Sensoren keine praktikablen Lösungen für Heizung, Reinigung und Schutz vor mutwilliger Beschädigung gibt.

Gute Sicherheits- und Komfortfunktionen mit LiDAR-Sensoren

LiDAR-Sensoren bieten im Vergleich zu Radaren und Kameras eine genauere, dreidimensionale Wahrnehmung jedes Details in der Umgebung und sind daher ein zentraler Bestandteil von aktiven Sicherheitssystemen in Fahrzeugen. Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, erkennt ein Fahrzeug mithilfe des vorgestellten Sensorkonzepts höchst zuverlässig Objekte rund um das Auto, tote Winkel und warnt vor Kollisionen. Das Fahrzeug kann so Notbremsungen und Spurwechsel automatisch durchführen, was die Zahl der Verkehrsunfälle stark reduziert. Darüber hinaus werden Komfortsysteme wie Einparkhilfen und automatische Türöffnungsfunktionen durch LiDAR-Sensoren unterstützt.

Markenindividuelle Designs von LiDAR-Sensoren möglich

Für den Markterfolg von Automobilherstellern ist es entscheidend, dass sie individuelle Designs anbieten können und sich ihre Modelle von denen der Mitbewerber klar unterscheiden. Das vorgestellte Seamless-Integration-Konzept berücksichtigt daher besonders die Möglichkeit, durch ein intelligentes Arrangement der einzelnen Elemente markenspezifische Charakteristika zu betonen. Zu diesem Zweck wurden die Sensoren gemeinsam mit Beleuchtungselementen elegant in einen horizontalen „Smart Strip“ in das Fahrzeug integriert und sind nahezu unsichtbar. Dies alles wird ohne sperrige Sensoraufbauten auf dem Dach oder rund um das Fahrzeug erreicht. Die dezent platzierten LiDAR-Sensoren beeinträchtigen das Design nicht.

Dr. Florian Petit, Mitgründer von Blickfeld, sagt: „Es ist spannend zu sehen, wie unsere Technologie durch die Zusammenarbeit mit Genesis Design in diesem visionären Automobil zum Leben erweckt wird. Genesis Design baut auf über 20 Jahren Erfahrung in der Automobilindustrie und wir können uns keine besseren Partner für die Umsetzung dieses zukunftsweisenden Konzepts vorstellen. Das Ergebnis bietet Automobilherstellern viele interessante Möglichkeiten in Sachen Funktion und Design und ist ein wichtiger Schritt für die breite Anwendung unserer Sensoren. Wir freuen uns sehr, dieses Konzept auf der CES 2022 international vorzustellen.“

Rainer Müller, Head of Innovation und CEO bei der Genesis Design GmbH, kommentiert: „Blickfelds außergewöhnlicher und konkurrenzlos kompakter Sensor eröffnet neue und innovative Möglichkeiten, revolutionäre Technologien mit kreativen Lösungen zu kombinieren. In einer immer komplexer werdenden Welt braucht es einfache und geniale Ideen. Das gemeinsam mit Blickfeld entwickelte Sensor-Integrationskonzept zeigt als Weltneuheit die perfekte Synergie im Automobilbau. Diese Lösung eröffnet starke neue Potenziale für autonomes Fahren und erhöht dabei die Kundenakzeptanz erheblich.“ (jg)

Mehr Informationen zum Vision-Mini-Sensor von Blickfeld:
hier.pro/TbLNU

Kontakt:
Blickfeld GmbH
Barthstr. 12
80339 München
+49 89 2306935-00
info@blickfeld.com
www.blickfeld.com


Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Mitfahrt in einem Testfahrzeug für das Autonome Fahren...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 6
Ausgabe
6.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de