Servopumpen Software Servopumpen-Software von Baumüller ist direkt im Antrieb integriert
Startseite » Maschinenelemente »

Servopumpen Software Servopumpen-Software von Baumüller ist direkt im Antrieb integriert

Servopumpenlösung mit Drive Intelligence
Servopumpen-Software von Baumüller ist direkt im Antrieb integriert

Servopumpen-Software baumüller
Die Servopumpen-Software V2+ ermöglicht eine verbesserte Prozesssicherheit sowie -qualität durch intelligentes Drehzahl-, Drucksensor- und Pumpen-Monitoring Bild: Baumüller
Anzeige

(bec) Mit der Software für Servopumpen V2+, die direkt im Antrieb integriert ist, ermöglicht der Antriebs- und Automatisierungsspezialist Baumüller Nürnberg GmbH eine höhere Prozesssicherheit sowie verbesserte Prozessqualität.

Die Servopumpenlösung ist ein intelligentes und energieeffizientes Antriebssystem zum Beispiel für Pressen und Spritzgießmaschinen. Das Software-Paket V2+ liefert jetzt noch mehr intelligente Funktionen für Prozess-Monitoring und Prozessoptimierung. Durch jahrelange intensive Zusammenarbeit mit Maschinenbauern kann Baumüller mit seiner Servopumpenlösung den Energiebedarf von Maschinen und Anlagen deutlich reduzieren, vergleichsweise schnelle Zykluszeiten werden möglich und das bei einer geringen Geräuschentwicklung und hoher Prozessgenauigkeit.

Durch die Kombination von hydraulischer Leistungsübertragung zusammen mit der elektrischen Servoantriebstechnik ergeben sich zahlreiche Vorteile. Der Servoantrieb kann optimal geregelt werden, sodass sich der Wirkungsgrad des Gesamtsystems gegenüber einer rein hydraulischen Lösung deutlich verbessert und die Energieeffizienz steigt. Positive Nebenwirkungen sind außerdem eine bessere Prozessperformance und eine niedrige Wärmeentwicklung.

Prozesssicherheit und -optimierung mit Servopumpen-Software V2+

Die reglerintegrierte Servopumpen-Software ist jetzt in erweiterter Version verfügbar. Das Software-Paket für Servopumpen V2+ bietet vor allem in den Bereichen Prozessüberwachung, Prozessoptimierung und Prozesssicherheit neue Features.

Mit dem Feature zum Drehzahl-Monitoring beziehungsweise zur Schlupfdrehzahlkompensation, wird Service planbar: Die Leckagekennlinie des Systems wird, angestoßen durch die Maschinensteuerung, überwacht. Bei Bedarf wird die Drehzahl automatisch nachgeregelt, sodass die Maschine weiterhin im optimalen Bereich läuft. Erhöht sich die Leckage bei fortschreitender Alterung der Pumpe weiter und wird ein Messwert außerhalb der Toleranz erkannt, gibt das System eine Fehlermeldung aus. Der Betreiber wird also automatisch informiert, ein rechtzeitiger Pumpentausch ist möglich, Stillstandzeiten werden verhindert und die Prozessqualität erhöht.

Mithilfe von Drucksensor-Monitoring Pumpenschäden vermeiden

Ein weiteres neues Feature zur Sicherung der Prozessqualität und zur Vermeidung von Ausfallzeiten ist das Drucksensor-Monitoring. Wenn Drucksensoren altern, steigt deren Ungenauigkeit, die Sensorwerte werden dann zunächst optimiert, bei steigender Ungenauigkeit wird ein Sensortausch angezeigt. Drucksensoren neigen außerdem typischerweise zu einem Nullpunktdrift, das heißt, sie zeigen an, dass Druck im System ist, obwohl dem nicht der Fall ist.

Bei den pulsierenden Druckwechseln, die innerhalb des Servopumpensystems stattfinden, könnten dadurch Schäden an der Pumpe entstehen. Der Umrichter würde in diesem Fall die falsche Information bekommen, dass noch Druck abgebaut werden muss und den Motor in die falsche Richtung drehen. Mit dem Software-Feature Drucksensor-Monitoring wird eine solche Fehlreaktion und damit ein Schaden an der Pumpe vermieden.

Servopumpe von Baumüller mit neuen Features

Viele Prozesse, bei denen Servopumpen zum Einsatz kommen, erfordern lange Druckhaltezeiten, zum Beispiel bei Spritzgießmaschinen, wenn die Form gehalten werden muss. Dadurch erhöht sich die Gefahr einer thermischen Überlast und damit eines vorzeitigen Pumpenverschleißes. Mit dem Temperaturmodell in der Servopumpen-Software V2+ wird aus Drehzahl und Druck die thermische Pumpenauslastung berechnet. Beim Erreichen eines kritischen Schwellwertes kann so zum Beispiel ein Bypassventil geschaltet werden, um ein Heißlaufen zu verhindern.

Außerdem beinhaltet die Software-Version V2+ die Funktion Beschleunigungsbegrenzung. Diese sorgt für ein weiches, aber trotzdem hochdynamisches Regelverhalten und minimiert damit den Verschleiß der Maschine.

Bereits in der vorherigen Software-Version integriert war der intelligente Regelalgorithmus zur Anpassung an verschiedene Druckanstiegsgeschwindigkeiten. Mit diesem Feature muss die Parametrierung nur einmal eingestellt werden, das Ausregeln erfolgt automatisch. Die Software ermöglicht einen überschwingfreien Drucksprung in Minimalzeit und sorgt für einen optimierten Prozessablauf.

Diese Servopumpen-Features sind als Bestelloption direkt im Regler integriert und auf den Servoreglern der B-maxx-3300-Familie und auf den Monogeräten und der Anreihtechnik der B-maxx-5000-Familie verfügbar.

Detaillierte Informationen zu den Servopumpen


Kontakt:
Baumüller Nürnberg GmbH
Ostendstraße 80–90
90482 Nürnberg
Tel.: 0911 5432–0
E-Mail: mail@baumueller.com
Website: www.baumueller.com

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 5
Ausgabe
5.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de