Maxon tritt als Dienstleister in der Oberflächentechnik auf den Markt
Startseite » Anzeige »

KTL-Beschichtung von Kleinteilen : Maxon tritt als Dienstleister in der Oberflächentechnik auf den Markt

Advertorial

KTL-Beschichtung von Kleinteilen
Maxon tritt als Dienstleister in der Oberflächentechnik auf den Markt

kathodische Tauchlackierung auf komplexen Geometrien von Maxon
Veredelung und Schutz zugleich: Die kathodische Tauchlackierung überzeugt durch eine gleichmäßige Schichtdicke, selbst bei komplexen Geometrien.
Bild: Maxon
Anzeige

Auf der ganzen Welt ist maxon für seine hochpräzisen Antriebe bekannt: Vom Motor, über das Getriebe bis hin zum Encoder. Alle wichtigen Komponenten seiner Produkte produziert das globale Familienunternehmen selbst, was höchstmögliche Flexibilität garantiert. Auch die kathodische Tauchlackierung wurde bisher ausschließlich für die Bearbeitung der hauseigenen Produkte angewandt. Jetzt möchte maxon auch als Dienstleister für externe Kunden am Markt auftreten.

Die kathodische Tauchlackierung, kurz: KTL, ist ein elektrochemisches Lackierverfahren, das hauptsächlich dem Korrosionsschutz dient. Dabei wird der schwarze, wässrige, leitfähige Lack durch einen elektrischen Stromfluss zum Lackiergut gebracht und anschließend in einem Ofen eingebrannt.

Ein Lackierverfahren mit vielen Vorteilen

In einem ersten Schritt werden die zu beschichtenden metallischen Bauteile manuell in einem Aufhängerahmen mittels Draht oder Haken an einem Kontaktpunkt fixiert. Danach durchläuft der Rahmen automatisiert verschiedene Tauchbecken. Das Eintauchen in den wässrigen Lack ermöglicht die Beschichtung von Oberflächen und Hohlräumen, selbst bei komplexen Geometrien. Das elektrochemische Verfahren stellt sicher, dass die Beschichtung sehr gleichmäßig erfolgt.

Der nächste Rahmen wartet auf seinen Einsatz vor der KTL-Anlage mit sieben Tauchbecken
Der nächste Rahmen wartet auf seinen Einsatz vor der KTL-Anlage mit sieben Tauchbecken. Bild: maxon

Der Lack, bestehend aus Pigmentpaste, Bindemittel und VE-Wasser (vollentsalztes Wasser), wird über einen elektrischen Strom von der am Beckenrand befindlichen Anode zum Bauteil, der Kathode, ausgetragen. Die Spannungsstärke bestimmt dabei die Schichtdicke. Damit der Lack zu einer homogenen Schicht vernetzt werden kann, werden die Bauteile abschließend bei 180 °C für 20 min im Ofen gebrannt. KTL gilt außerdem als sehr umweltfreundlich, da die Lacke blei- und zinkfrei sind und das Lösemittel auf Wasser basiert.

Ein Neuling mit Erfahrung

Seit über 20 Jahren lackiert maxon Teile seiner eigenen Produkte selbst. So werden beispielsweise Getriebehohlräder oder Magnete von Motoren KTL-beschichtet, um sie vor Korrosion und Abnutzung zu schützen. Seit 2015 ist die neue, vollautomatische Lackieranlage am Standort Sexau bei Freiburg in Betrieb. Vier Reinigungsbäder, ein Lackierbad mit ca. 2 m³ Fassungsvermögen sowie zwei nachgeschaltete Spülbäder funktionieren völlig abwasserfrei.

Mit Flexibilität punkten

maxon produziert alle wichtigen Komponenten seiner präzisen Antriebssysteme auf selbstentwickelten Maschinen und Produktionsstraßen. Kunden profitieren von einer schnellen Fertigung in Klein- bis Großserien sowie von Flexibilität bei spezifischen Bedürfnissen und Anforderungen.

Christian Duffner, Leiter der KTL-Abteilung, prüft das Lackiergut. Bild: maxon
Christian Duffner, Leiter der KTL-Abteilung, prüft das Lackiergut. Bild: maxon

Auch als Dienstleister für KTL setzt maxon auf Flexibilität. „Bei der Stückzahl und Größe der zu lackierenden Bauteilen sind wir flexibel“, so Christian Duffner, Leiter der KTL Abteilung bei maxon. „Natürlich sind wir eher auf Kleinteile mit einem Durchmesser von ca. 10 mm spezialisiert – da liegt unsere eigentliche Kompetenz.“ Bei Kleinteilen mit einem Durchmesser von 4 bis 60 mm könne maxon eine Kapazität von 3 Mio. Teilen im Jahr zusätzlich aufbringen.

Dünnere Schichtstärke bei gleicher Effektivität

Gerade bei Kleinteilen ist es wichtig, dass die Schichtstärke des Lacks einen nicht zu großen Anteil des Gesamtvolumens einnimmt. So werden bei maxons KTL-Vorgang lediglich 10-20 µm Lack aufgetragen. „Die kleinen Bauteile dürfen in ihrer Funktionalität nicht beeinträchtigt werden“, argumentiert Duffner. Der Schutz und die ansprechende Optik kommen dagegen voll zum Tragen.

Mehr Informationen zu KTL finden Sie auf der Website von maxon


Kontakt zu maxon

maxon motor gmbh
Truderinger Str. 210
81825 München
Tel.: +49 89 4204 930
E-Mail: shop.de@maxongroup.com
Website: www.maxongroup.com

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 10
Ausgabe
10.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de