3D-Druck und generative Fertigungsverfahren Additive Fertigung in Industrie und Forschung - Teil II Nationale Messen - KEM

3D-Druck und generative Fertigungsverfahren

Additive Fertigung in Industrie und Forschung – Teil II Nationale Messen

Anzeige
Der Markt für Additive Manufacturing wächst stetig. Die Technologie hat bereits in den Bereichen Medizinprodukte, Luft- und Raumfahrt sowie Turbinenbau Serienreife erreicht. Einen Überblick über die wichtigsten nationalen Messen für die additive Fertigung beziehungsweise des 3D-Drucks gibt Teil II der Artikelreihe. Es folgt ein Überblick der Unternehmen und nationalen Forschungseinrichtungen (Teil III) . Teil I befasst sich mit den einzelnen Verfahren. Darüber hinaus bietet die Artikelreihe Verlinkungen auf die jeweiligen Internetseiten.

Evelin Eitelmann, Freie Mitarbeiterin der KEM Konstruktion

In den letzten Jahren wurden die Anwendungsgebiete für die additive Fertigung, die sich am Anfang auf das Herstellen von Modellen und Prototypen – daher der Begriff Rapid Prototyping – konzentrierten, auf weitere Felder ausgedehnt. Dazu zählen Rapid Tooling, bei dem das entstandene Werkstück als Werkzeug eingesetzt werden kann, und Rapid Manufacturing. Bei letzterem wird das 3D-gedruckte Bauteil gleich als Fertigteil eingesetzt und entsteht nicht wie beim Rapid Prototyping nur als Musterbauteil, das noch verändert wird.

Einen guten, allerdings nicht mehr ganz so aktuellen Überblick über die additive Fertigung bietet der Bericht „Handlungsfelder – Additive Fertigungsverfahren“ des VDI vom April 2016. (Link zum pdf: http://hier.pro/2kRZe) Interessierten bietet die Schrift auf 60 Seiten einen Überblick, was im Bereich Additive Manufacturing möglich ist und wo noch Handlungsbedarf besteht. Darüber hinaus bietet der VDI eine Management Summary, eine Einführung, wer die additive Fertigung nutzt und wo sie eingesetzt wird (Link zum pdf: http://hier.pro/CkEBW).

Geschäftsführer, die sich über die Einführung von additiver Fertigung in ihren Unternehmen Gedanken machen, informieren sich auf folgenden nationalen Messen, welche Neuentwicklungen es gibt. (Sortierung nach Verlauf im Kalenderjahr)

Intec, Leipzig

Die Intec organisierte in diesem Jahr zum Thema additive Fertigung ein Technologieforum. Es kombinierte ein anwenderorientiertes Fachsymposium mit einem Ausstellungsareal, auf dem sowohl der erreichte Stand von Technologien und Anwendungen als auch Potenziale neuartiger Verfahren, Werkstoffe und Einsatzgebiete vorgestellt wurden. Im März gaben Referenten aus Industrie und Wissenschaft in einem Fachsymposium anwendungsorientierte Einblicke unter anderem in Stand und Trends der Anlagenentwicklung, beleuchteten unterschiedliche Verfahren oder informierten über rechtliche Aspekte der additiven Fertigung. Partner der Leipziger Messe bei Konzeption und Organisation des Forums war das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Institutsteil Dresden. Die Intec findet alle zwei Jahre statt, nächster Termin ist der 05. bis 08. Februar 2019. Veranstalter: Leipziger Messe

www.messe-intec.de

Hannover Messe Industrie, Hannover

Als einer der wichtigsten Bausteine für Industrie 4.0 darf die additive Fertigung nicht auf der HMI fehlen. In diesem Jahr verzeichnete ihre Schlagwortsuche 1038 Aussteller. Darunter Maschinenhersteller, CAD/CAM-Software-Programmierer, Forschungseinrichtungen und mehr. Fachvorträge und Diskussionsrunden ergänzten die ausgestellten Exponate und boten Interessierten genug Input zu den Themen 3D-Druck und generative Fertigung. Die Hannover Messe Industrie findet jährlich statt, der nächste Termin ist 23. bis 27. April 2018. Veranstalter: Deutsche Messe

www.hannovermesse.de

Moulding Expo, Stuttgart

Die Messe gliedert sich in mehrere Ausstellungsbereiche. So werden der klassische Werkzeug- und Formenbau sowie der Modell- und Formenbau mit Um- und Urformwerkzeugen sowie dem Lehren- und Vorrichtungsbau abgebildet. Die Messe fokussiert Lösungen für die Materialien Metall, Kunststoff, Keramik und Verbundstoffe und richtet sich damit nach dem Aufgabengebiet Forschung & Entwicklung, Konstruktion, Einkäufer, Produktion, Geschäftsführung/Inhaber. Sie findet im Zweijahresrhythmus statt. Der genaue Termin für 2019 steht noch nicht fest. Veranstalter: Landesmesse Stuttgart

http://www.messe-stuttgart.de/moulding-expo/

Rapidtech und Fabcon 3D, Erfurt

Die Messen stellen eine der wichtigsten Informationsveranstaltungen im Bereich der generativen Fertigungsverfahren dar. Betrachtet werden Stand und Fortschritt des Rapid Prototyping bis hin zur Umsetzung von Endprodukten mit Hilfe des Additive Manufacturing sowie der Einstieg der Technologie in die Serienproduktion. Messe und Konferenz finden 2018 vom 05. und 07. Juni statt. Veranstalter: Messe Erfurt

www.rapidtech.de

EMO, Hannover

Die klassische Werkzeugmaschine steht zwar immer noch im Mittelpunkt der EMO, dennoch gelten die additiven Fertigungsverfahren als Tüpfelchen auf dem nicht vorhandenen I der EMO. Die Messe widmet ihnen einen eigenen Ausstellungsbereich in Halle 27. Sie findet vom 18. bis 23. September 2017 statt. Der Termin für 2019 steht auch schon fest: 16. bis 21. September. Veranstalter: VDW

www.emo-hannover.de

Euromold, München

Entlang der gesamten Prozesskette Produktentwicklung präsentieren sich die Aussteller aus den Bereichen Industriedesign, Engineering, Werkstoffe, CAD/CAM, CAE, Werkzeug-, Formen- und Modellbau, Produktion, moderne Fertigungsverfahren sowie Additive Manufacturing beziehungsweise 3D-Druck bis hin zu Industrie 4.0. Termin: 24.10. bis 26.10.2017. Veranstalter: Airtec GmbH

www.euromold.com

Formnext, Frankfurt / Main

Die Formnext powered by tct ist eine der wichtigsten Leitmessen für Additive Manufacturing und die nächste Generation intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren. Sie fokussiert vom Design über die Herstellung bis zur Serie die effiziente Realisierung von Produktideen. Termin: 14.11. bis 17.11. 2017. Veranstalter: Mesago Messe Frankfurt

https://www.mesago.de/de/formnext/home.htm

Additive Fertigung in Industrie und Forschung - Teil I Verfahren

http://hier.pro/TVFow

Additive Fertigung in Industrie und Forschung - Teil III Unternehmen und Forschungseinrichtungen

http://hier.pro/hBcxz

Anzeige

Aktuelles Whitepaper

Modellierung leicht gemacht!

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de