Kullen-Koti-Bürstenplatten sind Teil der Blechbearbeitungsgrundausstattung

Oberflächenschonendes Handling von Metallblechtafeln

Bürstenplatten von Kullen-Koti in der Blechbearbeitung

Anzeige
Die Bürstenplatten von Kullen-Koti gehören in der Blechbearbeitung zur Grundausstattung vieler unterschiedlicher Maschinen und Anlagen. Sie ermöglichen das oberflächenschonende Handling großer Metallblechtafeln und unterstützen deren präzises Fixieren. Auf der Euroblech informierte der Hersteller über die technische Bandbreite seines aktuellen Bürstenplatten-Sortiments. Darüber hinaus stellte er sein Quick-Chain-System vor und zeigte exemplarische Lösungen aus seinem großen Angebot an Bürstenleisten.

Alexander Eck, freier Fachjournalist, Darmstadt, i. A. der Kullen-Koti GmbH, Reutlingen

Als Komponenten der Spann- und Fixiersysteme von Blechbearbeitungsanlagen sind die Bürstenplatten von Kullen-Koti geradezu unverzichtbar. Denn während die Laserschneid- oder Stanzköpfe der Werkzeugmaschinen von oben an die Stahl-, Edelstahl-, Kupfer- oder Aluminiumtafeln herangeführt werden, gewährleisten die Bürstenplatten von unten die präzise Positionierung und oberflächenschonende Lage der oft sehr dünnen Bleche. Je nach Anwendung und Material sind bei der Auswahl der geeigneten Bürstenplatten allerdings eine Reihe technischer Fragestellungen zu beachten: Wie tragfähig muss der Besatz sein? Wie hoch, dicht oder licht soll der Besatz stehen? Wie viel oder wie wenig Reibungswiderstand ist akzeptabel? Welchen thermischen oder mechanischen Belastungen sind Trägerplatte und Bürstenbesatz ausgesetzt?

Diese und viele weitere Fragen beantworteten die Engineering-Spezialisten von Kullen-Koti auf der Euroblech. Hier konnten die Messebesucher zudem verschiedene Varianten von Bürstenplatten in Augenschein nehmen und sich darüber hinaus auch einen Eindruck von anderen Bürstenprodukten verschaffen, die in der Blechbearbeitung häufig zum Einsatz kommen. Allen anderen voran etwa das Quick-Chain-System und die in vielen Ausführungen lieferbaren Bürstenleisten.

Tragfähig und hitzebeständig

Serienmäßig bietet der Hersteller seine Bürstenplatten mit Tragkräften von bis zu 500, 1250 und 2000 kg/m² an. Für die richtige Auswahl relevant sind hierbei dann u. a. das spezifische Gewicht und die Größe der aufzunehmenden Blechtafeln. Bei der Suche nach dem optimalen Besatz bietet das Unternehmen zudem eine Fülle von Möglichkeiten. Häufig verwendet werden Kunststofffasern, hitzebeständige und flammhemmende Spezialfasern oder auch feine Drähte. Selbst wenn Aspekte der Lärmreduzierung im Vordergrund stehen oder besonders sensible Blechoberflächen zu berücksichtigen sind, findet sich im reichhaltigen Besatzportfolio von Kullen-Koti rasch eine passende Lösung. Nicht vergessen sollte man auch: Gegenüber anderen Systemen bieten Bürstenplatten einen Gewichtsvorteil, der höhere Verfahrgeschwindigkeiten und geringere Antriebsleistungen der Anlagen ermöglicht. So gesehen, sind die Bürstenplatten auch eine wichtige Komponente für die Umsetzung von energieeffizienten Leichtbaukonstruktionen im Maschinen- und Anlagenbau.

Das Format und die Abmessungen der Bürstenplatten lassen sich individuell an das Maschinendesign des Anwenders anpassen. Die Standardmaße reichen bis zu stattlichen 2500 mm × 1200 mm, aber eigentlich gibt es hier fast kein Limit. Denn größere Flächen werden durch die Zusammenstellung mehrerer Bürstenplatten-Module gebildet, und für die nahtlose Anbindung an Förderstrecken lassen sich auch Bogenformen, Kreisausschnitte und andere Sondergeometrien realisieren.

Führen, fördern, stützen …

Die Bürstenplatten werden nicht nur unmittelbar in den Spann- und Fixiersystemen der Blechbearbeitungsmaschinen verbaut, sondern erfüllen darüber hinaus auch viele weitere Funktionen. Dazu zählen vor allem das Führen, Transportieren und Andrücken sowie das Stützen und Ablegen. Sogar beim Reinigen und Waschen der Blechtafeln bewähren sich die Bürstenplatten. Viele dieser Anwendungen gehören allerdings auch zu den primären Aufgabengebieten der Bürstenleisten. Diese werden in sehr vielen Varianten angeboten und kommen überall dort zum Einsatz, wo empfindliche Werkstücke oder bereits fertige Produkte schonend zu führen, fördern oder lagern sind. Zudem sind sie eine einfach austauschbare Wechselkomponente, weshalb sich dieser Bürstentyp auch für verschleißintensive Anwendungen sehr gut eignet.

Als weiteres Highlight zeigte Kullen-Koti auf der Euroblech sein Quick-Chain-System. Diese flexible Bürstenband-Lösung eignet sich für eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Aufgaben. Denn mit den 100 oder 200 mm breiten Gliederelementen lassen sich sehr einfach vertikal und horizontal bewegliche Bürstenbänder zusammenstellen, die je nach Besatz zum automatisierten Fördern, Führen, Sortieren oder Wenden von Bauteilen eingesetzt werden können. Mit dem Quick-Chain-System lassen sich auch walzenähnliche Bürsten – etwa zur Späneabfuhr – oder sehr breite und angetriebene Förderbänder für großformatige Blechtafeln realisieren. bec

www.kullen.de
www.koti-eu.com

Detaillierte Informationen zum Transportieren mithilfe Technischer Bürsten:
hier.pro/pltGg


PLUS

Entwicklungspartner für Maschinenbauer und Anwender

Hersteller von Blechbearbeitungsmaschinen oder Bürstenanwender in der Blech- und Metallbearbeitung, die sich über den vorzeitigen Verschleiß ihrer Bürsten wundern oder nicht sicher ist, ob sie die geeigneten Bürsten einsetzen, können sich mit ihren Fragen an das Bürsten-Testcenter von Kullen-Koti in Reutlingen wenden. Dort warten ein moderner Maschinenpark und fachkundige Experten darauf, für den Kunden und seine konkrete Anwendung die ideale Bürstenlösung zu finden. Hier können u. a. Belastungstests und Anwendungsversuche durchgeführt oder Langzeit-Prüfreihen gefahren werden. Insbesondere bei der Entwicklung anwenderorientierter Bürstensysteme oder bei der Optimierung von Bürsten für die Behandlung spezieller Werkstoffe steht das Bürsten-Testcenter als Brain-Pool zur Verfügung.

Anzeige

Video aktuell

Michael Fraede, Senior Vice President System Technology der Zimmer Group, stellt den Kundennutzen durch durchgängige Mechatronisierung dar.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S8
Ausgabe
S8.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Produkttester werden!

Sie möchten Differenzdrucksensoren testen. Jetzt bewerben!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de