Startseite » Schaltschrank »

Harting unterstützt das T1-SPE-Ecosystem

Infrastruktur-Komponenten für IIoT-Netzwerke
Harting als Partner für Industrie 4.0 und IIoT

Harting-SPE-Ecosystem.jpg
Infrastruktur-Komponenten für IIoT-Netzwerke
Bild: Harting

(ge) Die Harting-Technologiegruppe zeigt in diesem Jahr seine aktuellen Produkte und Lösungen rund um die Megatrends Industrie 4.0 und IIoT rein digital. Mit den Experts Camp bietet das Unternehmen eine digitale Anlaufstelle für Webinare, Talks und Präsentationen. „Die Industrie ist im Wandel: Für Harting bedeutet diese Transformation, eigene Schlüsseltechnologien zu nutzen und gezielt Partnerschaften einzugehen, um Kompetenzen zu bündeln, die im Rahmen unseres gesamten Technologienetzwerks neue Lösungen schaffen. Das oberste Ziel dabei: Diese Lösungen in größeren Zusammenhängen zu entwickeln, um Ecosysteme zu gestalten, die dem Kunden einen deutlichen Mehrwert bringen“, erklärt Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der Harting-Technologiegruppe.

Inhaltsverzeichnis

1. Durchgängige Kommunikationsarchitektur
2. Miniaturisierter Rechtecksteckverbinder ideal für Vernetzung
3. Softwarelösungen für Cloud und Edge

 

Vor dem Hintergrund steigender Datenvolumina benötigen die Unternehmen zuverlässige industrielle Kommunikationsnetzwerke, die auf ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten sind. Der Zugriff auf alle relevanten Daten in Echtzeit gewährleistet signifikant schnellere, flexiblere und effizientere Fertigungsprozesse. Die Harting Technologiegruppe will einen entscheidenden Beitrag für eine künftige durchgängige Kommunikationsarchitektur vom Sensor bis in die Cloud leisten.

Durchgängige Kommunikationsarchitektur

Harting setzt setzt seit vielen Jahre Meilensteine bei zukunftsfähigen Steckverbindungen, die den steigenden Anforderungen, gerade auch im Hinblick auf Stabilität in herausfordernden Umgebungen, Rechnung tragen. Harting machte den RJ45 zum RJ Industrial, machte M12 Schnittstellen mit X-Kodierung und Push-Pull-Verriegelung modular und setzte mit der miniaturisierten ix-Industrial-Schnittstelle einen Meilenstein für Industrial Ethernet. 70 Prozent kleiner im Gerät als ein RJ45 und dabei deutlich robuster. ix Industrial ist einer der wichtigen Bausteine im Lösungsangebot des Unternehmens im Bereich All for Ethernet. Eine kompakte und leistungsfähige Ethernet-Infrastruktur ist der Schlüssel für die vernetzte Industrie von morgen.

Die Anwender haben nun Investitionssicherheit, mit der am 23. Januar 2020 veröffentlichten IEC 63171-6 ist die Basis für zukünftige IIoT-Netzwerke gesetzt. Die internationalen Normengremien ISO/IEC und TIA haben die IEC 63171-6 Schnittstelle zum Standard für SPE in industriellen Anwendungen erklärt. Auf dieser Basis entsteht nun ein umfassendes Portfolio für den Single-Pair-Ethernet-Markt. Den Beginn macht die T1-Industrial-Schnittstelle, die in der IP20-Variante in feldkonfektionierbarer Ausführung (AWG 28-22) sowie in umspritzter Ausführung (AWG 28-22) ab Lager verfügbar ist.

Im vergangenen Jahr gründete sich der SPE Industrial Partner Network e.V. Als eingetragener Verein ist er kein loser Verbund von Unternehmen mit gleicher Interessenlage, sondern eine starke, rechtlich bindende Gemeinschaft von Partnern. Damit gibt er die notwendige Sicherheit, die es zur Implementierung dieses neuen Physical Layers braucht. Jedes Unternehmen für sich ist ein Spezialist auf den Gebieten, die es braucht, um das SPE-Ecosystem zu stärken und zu vervollständigen. Die gemeinsame vereinende Basis bildet die internationale Standardisierung für SPE-Infrastruktur nach IEC 11801-x, IEEE 802.3 sowie IEC 63171-6 auf die sich alle Mitglieder beziehen. Innerhalb weniger Monate haben sich zahlreiche starke Partnerunternehmen aus den verschiedenen Bereichen der industriellen Produktion für die IEC63171-6 ausgesprochen und sind dem SPE Industrial Partner Netzwerk beigetreten.

Miniaturisierter Rechtecksteckverbinder ideal für Vernetzung

Über das Ethernet findet die Vernetzung von Sensoren, Maschinen, Steuerungen, Computer und Rechenzentren statt. Die passenden Schnittstellen dazu bietet Harting jetzt auch in der miniaturisierten Industriesteckverbinder-Reihe Han 1A an. Sie erhält zwei neue Kontakteinsätze für die schnelle und sichere Übertragung von Daten. Hiermit lassen sich zum einen Endgeräte mit bis zu 100 Mbit/s Kat. 5 Fast Ethernet für eine Profinet-basierte Kommunikation versorgen, zum anderen gibt es eine 10 Gbit/s-Kat.-6A-Version für High-Speed-Ethernet.

Softwarelösungen für Cloud und Edge

Harting pusht die Entwicklung neuer Technologien: Im Fokus steht dabei die optimale Verbindung der Feldebene mit Softwarelösungen in Cloud und Edge. An dieser Schnittstelle setzen Harting RFID-Lösungen, der Digitale Zwilling aber auch das Edge-Gateway Mica an. Auch intelligente Sensorik-Lösungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie sorgen für einen nahtlosen Datenaustausch innerhalb der Netzwerke. Die Partnerschaft mit PerFact wird dazu im Bereich Software ausgebaut. PerFact entwickelt individualisierbare Module für Service- und Instandhaltung, Logistik und Prozessmanagement als IT-Lösungen für die Industrie.


Kontakt:
Harting GmbH & Co. KG
Simeonscarré 1
32427 Minden
Tel.: +49 571 8896-0
E-Mail: empfang@harting.com
Website: www.harting.com

Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Mitfahrt in einem Testfahrzeug für das Autonome Fahren...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 6
Ausgabe
6.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de