Neuer Ortungstechnologie-Standard Omlox von Trumpf
Startseite » Mobile Maschinen »

Neuer Ortungstechnologie-Standard Omlox von Trumpf

Neuer Technologie-Standard verbessert Ortung in der Produktion
Trumpf stellt mit Industriepartnern Standard für Ortungstechnologien vor

Thomas Schneider Trumpf Ortungstechnologie Omlox
Thomas Schneider, Entwicklungsgeschäftsführer bei Trumpf zur Ortungstechnologie Omlox Bild: Trupmf
Anzeige

Auf Initiative der Trumpf GmbH + Co. KG, Ditzingen, werden rund 60 Industrieunternehmen auf der diesjährigen Hannover Messe den neuen Ortungstechnologie-Standard Omlox vorstellen. Durch den neuen Standard sollen sich verschiedene Lokalisierungstechnologien wie Ultrabreitband, RFID, 5G oder GPS gemeinsam anbinden lassen.

Inhaltsverzeichnis

1. Lösungen verschiedener Anbieter schnell und preiswert vernetzt
2. Industriepartner aus Europa, USA und Asien

 

Die Unternehmen reagieren damit auf den steigenden Einsatz von Ortungslösungen in der industriellen Fertigung. Bislang funktionieren die Funktechnologien oft nur einzeln für sich.„Ziel der Initiative ist es, Industriekunden den Einsatz von Hardware und Software verschiedener Hersteller zu erleichtern. Dies spart dem Endkunden Aufwand und Kosten“, sagt Thomas Schneider, Entwicklungsgeschäftsführer bei Trumpf. Alle Ortsdaten sollen sich in einem einheitlichen Koordinatensystem anzeigen lassen. Industriekunden können auf diese Weise Lösungen verschiedener Anbieter einfacher integrieren.

Lösungen verschiedener Anbieter schnell und preiswert vernetzt

Einen besonderen Schwerpunkt setzt Omlox auf die Vernetzung der Fabrik als Herzstück der Lieferkette. Um Distanzen auch dort zentimetergenau bestimmen zu können, müssen Ortungslösungen unter anderem mit Metall zurechtkommen, das die Funkwellen ablenkt. Ultrabreitband (UWB) hat sich hier als besonders robuste Funktechnologie etabliert. Mit Hilfe dieser Funkwellen können beispielsweise fahrerlose Transportsysteme oder Drohnen einfacher ihre Position im Raum berechnen und besser navigieren. Bislang konnten Lösungen verschiedener Anbieter nicht miteinander vernetzt werden. Mit dem neuen Standard sollen sich nun Geräte unterschiedlicher Hersteller direkt anschließen und miteinander kombinieren lassen, wie das beispielsweise im Konsumenten-Bereich bereits bei USB- oder Bluetooth-Technologie per Plug-and-Play möglich ist.

Industriepartner aus Europa, USA und Asien

Zu den Industriepartnern des neuen UWB-Standards gehören Unternehmen aus ganz Europa, Asien und den USA. Zu ihnen zählen die Softwareanbieter und IT-Dienstleister GFT und T-Systems, die Anbieter sensorbasierter Lösungen Sick AG und Pepperl+Fuchs AG, das Forschungsinstitut CEA Leti, der Softwareanbieter Heidelberg Mobil und der Lokalisierungsanbieter BeSpoon. Auf der Hannover Messe stellen rund 15 von ihnen die Omlox-Initiative erstmals der Öffentlichkeit vor und demonstrieren, wie Ortungslösungen verschiedener Hersteller künftig zusammenarbeiten könnten. sb

Hannover Messe 2020: Halle 17, Stand D34

Kontakt
Trumpf GmbH + Co. KG
Johann-Maus-Str. 2
71254 Ditzingen
E-Mail: info@de.trumpf.com
Website: www.trumpf.com


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management s1
Ausgabe
s1.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de