Startseite » Mobile Maschinen »

Radsatzsteuerungssystem von Liebherr hat den ersten Feldtest bestanden

Mobile Maschinen
Radsatzsteuerungssystem Licas von Liebherr hat den ersten Feldtest bestanden

Liebherr-Transportation_LiCAS.jpg
Testfahrten mit Licas auf einem Drehgestell wurden auf der 18 Meilen langen Weardale Railway in Großbritannien durchgeführt. Bild: Liebherr

Das aktive Radsatzsteuerungssystem namens „Licas“ (Liebherr Controlled Axle Steering) hat seine erste Feldtestphase erfolgreich abgeschlossen. Herzstück ist ein kompakter, hydraulischer Stellantrieb, der die gleiche Größe und Form wie eine herkömmliche Schwingenbuchse hat und daher in viele derzeit eingesetzte Drehgestelle integriert werden kann. Darüber hinaus wird für das System pro Drehgestell eine hydraulische Versorgungseinheit mit integrierter Elektronik benötigt.

Mit den Tests sollte belegt werden, dass Licas die Infrastruktur schützen kann, also den Verschleiß von Schienen und Rädern im Vergleich zu konventionellen Fahrwerken deutlich verringert.

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen könnten damit sowohl bei den Trassengebühren pro Kilometer als auch bei den Betriebs- und Wartungskosten sparen, da die Wartungsintervalle der Räder verlängert werden können. Für den Test wurde ein BT10-Fahrwerk eines Mark-3-Wagens von Grand Central mit der aktiven Radsatzsteuerung ausgestattet.

Die Testfahrten auf der 18 Meilen langen Weardale Railway in Großbritannien bestätigten die erwarteten positiven Auswirkungen auf das Verhalten des Drehgestells, wie sie zuvor durch Mehrkörpermodellierung und Simulation berechnet worden waren.

Licas verringert den Angriffswinkel bei engen Kurven

Insbesondere wurde nachgewiesen, dass Licas den sogenannten „Angriffswinkel“ selbst bei engen Kurven deutlich verringert. Das bedeutet, dass die Abnutzung von Rad und Schiene in den entsprechenden Kurven mit kleinen Radien deutlich reduziert wird und Streckenabschnitte mit Weichen und Kreuzungen einer deutlich geringeren mechanischen Belastung unterworfen werden. Die Simulationen und Versuchsergebnisse zeigten, dass die Reibungsenergie bei Drehgestellen mit aktiver Radsatzsteuerung je nach Kurvenradius um mindestens 50 % reduziert wird. Neben dem Schutz der Infrastruktur können daher die Wartungsintervalle für die Radsätze um bis zu 30 % verlängert werden.

Das Konsortium

Entwickelt wurde Licas von einem Konsortium aus Liebherr-Transportation Systems, der Newcastle University und der britischen Eisenbahngesellschaft Grand Central. Finanziert wurde das Projekt vom Rail Safety and Standards Board UK im Rahmen eines Wettbewerbs zur Entwicklung innovativer Fahrzeugdynamiklösungen. (ks)

Kontakt:
Liebherr-Aerospace & Transportation SAS
Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH
Pfänderstraße 50-52
88161 Lindenberg
Tel.: +49 8381 46-0
Mail: info.lli@liebherr.com
Website: www.liebherr.com


Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 10
Ausgabe
10.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de