Jutta Jakobi, Global Director Digital Business, Deutsche Messe, zur CMM
Startseite » Mobile Maschinen »

Jutta Jakobi, Global Director Digital Business, Deutsche Messe, zur CMM

Jutta Jakobi, Global Director Digital Business, Deutsche Messe, zur CMM 2020
„Im Vordergrund stehen intelligente Vernetzungslösungen“

CMM-Jutta_Jakobi-Deutsche_Messe
Jutta Jakobi, Global Director Digital Business, Deutsche Messe AG, Hannover Bild: Deutsche Messe
Anzeige
Der Name der Kongressmesse CMM – Connected mobile Machines & Mobility – lässt bereits erkennen, dass insbesondere das Potenzial der Vernetzung beleuchtet wird, das viele Szenarien in mobilen Anwendungen erst möglich macht. Jutta Jakobi, Global Director Digital Business bei der Deutschen Messe AG und verantwortlich für die CMM 2020, geht im Interview mit der KEM Konstruktion näher auf die Inhalte der Anfang Dezember stattfindenden Messe ein.

» Die Fragen stellte Michael Corban, Chefredakteur KEM Konstruktion, Leinfelden

KEM Konstruktion: 2019 startete die Deutsche Messe die 5G CMM, die 2020 nun als CMM weitergeführt wird. Was steckt hinter der Namensänderung und ist der Mobilfunkstandard 5G weiter ein Thema?

Jutta Jakobi: Die CMM ist die Folgeveranstaltung der 5G CMM Expo im vergangenen Jahr. Bei der CMM 2020 geht es aber nicht nur um den neuen Mobilfunkstandard 5G, sondern um alle Technologien, welche die Vernetzung mobiler Maschinen und Fahrzeuge vorantreiben. Deshalb haben wir auch den Namen der Veranstaltung auf CMM verkürzt. 5G spielt aber weiterhin eine bedeutende Rolle im Programm der CMM. Der Mobilfunkstandard ist auch Thema der Eröffnungs-Keynote am 1. Dezember. Die Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium Elisabeth Winkelmeier-Becker spricht dann über „5G als Motor von Innovation und Wachstum für die Wirtschaft“. Darüber hinaus wird 5G in zahlreichen Vorträgen und Panels behandelt. Ein Beispiel ist das 5G Lab der TU Dresden, das in unterschiedlichen Veranstaltungen über 5G-Systemlösungen, Chips- und Bauelemente sowie über bodengebundene Anwendungen von unbemannten Fluggeräten informiert. 5G wird nicht nur in unterschiedlichen Foren der CMM diskutiert, es ist auf dem Messegelände in Hannover auch erlebbar. Denn dort entsteht derzeit eines der ersten Messegelände der Welt mit einer flächendeckenden privaten 5G-Infrastruktur. Das 100 Hektar große Ausstellungsgelände wird sukzessive zu einem innovativen Multifunktions-Campus entwickelt, der an 365 Tagen als Testfeld für 5G-Echtzeit-Use-Cases zur Verfügung steht.

5G treibt industrielle Vernetzung voran

KEM Konstruktion: Hinter dem Thema Connected mobile Machines & Mobility steckt ja vor allem der Gedanke, dass neben Trendthemen wie etwa Smart Farming vor allem auch die Mobilität immer vernetzter und Verkehrsträger-übergreifend gedacht werden muss, und zusätzlich der Schulterschluss zu unternehmensinternen Bereichen wie etwa der Intralogistik erfolgen muss – Vernetzung und Durchgängigkeit lauten damit die Stichworte. Wie betonen Sie insbesondere diese beiden Aspekte im Rahmen der CMM?

Jakobi: Auf der CMM werden unter anderem Anwendungen präsentiert, die aufzeigen, was zum Beispiel mobile Automationstechnik, Software- und Cloudlösungen sowie Konnektivitätslösungen bewirken können. Die CMM ist dabei weniger eine Anwendungskonferenz, auf der mobile Maschinen thematisiert werden. Im Vordergrund stehen die intelligenten Komponenten sowie Vernetzungs- und Softwarelösungen. Die CMM wendet sich in erster Linie an die Hersteller mobiler (Arbeits-) Maschinen, Fahrzeuge, Schiffe und Drohnen. Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die am Markt befindlichen Komponenten und erläutert, welche Komponenten in unterschiedlichen Anwendungsgebieten beziehungsweise Branchen bereits genutzt werden.

Wireless optimiert die Intralogistik

KEM Konstruktion: Von Anfang an ging es ja auch darum, Entwicklern von mobilen Maschinen und Fahrzeugen das umfangreiche Angebot von Komponentenherstellern zu präsentieren, die bislang überwiegend den Maschinen- und Anlagenbau adressieren – um hier mögliche Synergien aufzuzeigen. Wie setzen Sie dieses Konzept 2020 um und warum lohnt der Besuch in Hannover?

Jakobi: Die Synergien nutzen wir in der Zusammenarbeit mit dem VDMA Elektrische Automation als Fachverband, der die Brücke zwischen Automatisierungstechnik und den unterschiedlichen Maschinenbranchen bildet. Gemeinsam zeigen wir, dass Komponenten aus dem Maschinenbau zukünftig auch in anderen mobilen Systemen zum Einsatz kommen könnten. Mit den OEM-Sessions am 1. und 2. Dezember, die inhaltlich vom VDMA geführt werden, werden gezielt Hersteller von Fahrzeugen und mobilen Maschinen mit möglichen Zulieferern zusammengebracht – der Besuch lohnt sich also.

KEM Konstruktion: Auch der VDMA ist weiter in Konzeption und Durchführung der CMM integriert – welche Schwerpunkte will insbesondere der VDMA 2020 setzen?

Jakobi: Der VDMA hat seit vielen Jahren die Maschinenbauer und die Hersteller von Automationstechnik in verschiedenen Fachverbänden unter einem Dach vereint. Es liegt sozusagen in der DNA des VDMA, die Komponentenhersteller mit den Maschinenbauern zusammen zu bringen. Und das übertragen wir jetzt mit der gemeinsamen Veranstaltung CMM auf die mobile Welt.

CMM zeigt Potenzial vernetzter mobiler Maschinen

KEM Konstruktion: Zum Abschluss die Frage: Wir leben inmitten einer Pandemie – deswegen starten Sie die CMM 2020 als hybride Messe im neuen H´Up. Was steckt hinter dem Konzept und wird es auch 2021 eine CMM geben?

Jakobi: Die Idee einer hybriden Messe und die Nutzung des H’Up sind nicht nur den Pandemie-Restriktionen geschuldet, sondern sie bieten sowohl den Sprechern und Ausstellern als auch den Besuchern ideale Voraussetzungen. Bereits 2019 haben wir bei der Erstveranstaltung 5G CMM Expo sehr gute Erfahrungen mit der Online-Präsenz gemacht.

Daher ist uns die Entscheidung zur hybriden Veranstaltung – insbesondere unter den aktuellen Umständen – sehr leicht gefallen. Das Thema intelligente und mobile Maschinen und Fahrzeuge ist eines der internationalsten Themen überhaupt. Um internationale Teilnehmer und Sprecher in die Veranstaltung einzubinden, war es bereits vor der Pandemie wichtig, einen Online-Zugang zu gewährleisten.

Auch die Besucher profitieren vom Hybrid-Konzept. Sie können – natürlich corona-konform – live im H’Up an der Veranstaltung teilnehmen und sich mit Sprechern, Firmenvertretern und anderen Teilnehmern austauschen. Oder aber sie verfolgen das Geschehen online am Bildschirm zu Hause.

2021 ist die CMM wieder für Anfang Dezember geplant.

Nähere Informationen zur Konferenz der CMM:

hier.pro/fvAUB

Kontakt:

Deutsche Messe
Messegelände
30521 Hannover
Tel.: 0511 89–0
Fax: 0511 89–32626
E-Mail-Kontakt: info@messe.de

https://cmm-expo.com/de/


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de