Startseite » Maschinenelemente »

Drehfenster von Hema für klare Sicht auf Bearbeitungsprozesse

Maschinenelemente
Drehfenster von Hema für klare Sicht auf Bearbeitungsprozesse

Die neuen Spinvista-Drehfenster von Hema sind für alle Arten von CNC-Hochgeschwindigkeitsfräs- und Drehmaschinen sowie Bearbeitungszentren geeignet. Der Einbau kann sowohl in der OEM-Erstausstattung als auch problemlos im nachträglichen Einbau erfolgen.

Herrn Lars Najorka, Technik & Entwicklung bei der Hema Maschinen- und Apparateschutz GmbH

Wenn Werkzeugmaschinen in Betrieb sind, ist die Sicht in den Innenraum durch Späneflug und umherspritzendes Kühlschmiermittel stark eingeschränkt. Das neue Spinvista-Drehfenster der Hema Group aus dem hessischen Seligenstadt sorgt für klare Sicht auf den Fertigungsprozess: Es rotiert mit so hoher Geschwindigkeit, dass Flüssigkeiten und Verschmutzungen abgeschleudert und von der Maschinenschutzscheibe ferngehalten werden. Das Ergebnis ist ein glasklarer Blick auf den Fertigungsprozess in der Maschine. Arbeitsergonomie und Produktivität werden durch die großzügige Sicht auf den tatsächlichen Bearbeitungsvorgang erheblich verbessert. Das Drehfenster beseitigt die Sichtbeeinträchtigung durch Kühlmittel oder Späne an der Maschinenschutzscheibe innerhalb seines Sichtbereiches. Leichtes Gewicht, einfache Montage und die dank modularer Bauweise gute Wartung reduzieren die Kosten für den Einsatz des Sichtsystems. Der Hersteller liefert auch Komplettlösungen wie Maschinenschutzscheiben mit bereits eingebautem Drehfenster. Dadurch lässt sich zusätzlicher Montageaufwand vermeiden. Die Systeme können so vorkonfiguriert werden, dass sie nur noch eingebaut und angeschlossen werden müssen. Alle Drehfenstersysteme erfüllen die jeweils geltenden Sicherheitsanforderungen.

Zwei Drehfenstertypen, zwei Drehfenstergrößen

Das Drehfenster ist in zwei Ausführungen lieferbar: Spinvista EVO ist mit einem Außendurchmesser von 253 mm und einer Sichtfläche von circa 284 cm² zu 100% kompatibel mit bestehenden Drehfenstersystemen und vorhandenen Hema-Montagesystemen. Dadurch ist es optimal für den Ersatz bereits montierter Systeme bei Defekt oder Upgrade geeignet. Das Modell NEO bietet mit einem Außendurchmesser von 290 mm und einer Sichtfläche von etwa 430 cm² einen größeren Sichtbereich bei bewährter Funktionalität. Für Neukonstruktionen oder beim Retrofit bzw. Tausch von Maschinenschutzscheiben ist es eine gute Wahl. Das Drehfenster hat im Leerlauf eine Leistungsaufnahme von 12 W bei einem Nennstrom von 0,5 A. Der Anlaufstrom beträgt 3,5 A, die Betriebsspannung 24 VDC. Das Drehfenster verursacht Geräuschemissionen von 65 dB (A) nach DIN EN ISO 11200.

Drehfenster – langlebig und anwendungskompatibel

Wichtig ist: Durch die Montage des Drehfensters wird die Maschinenschutzscheibe nicht beschädigt, Bohrungen sind nicht erforderlich. Es wird entweder auf der geklebten Montageplatte verschraubt oder direkt auf die Scheibe geklebt. Die Einbaulage des Drehfensters ist dank der 360°-Ausrichtung frei wählbar, da der Montagerahmen für die Klebebefestigung auf der Maschinenschutzscheibe in jeder Lage montiert werden kann. Die Anschlussposition ist in drei Positionen wählbar, optional kann auch ein Sperrluftanschluss gegen eventuelle Kondensatbildung auf der Scheibe integriert werden. Der Hersteller setzt für die neuen Drehfenster Aluminium mit harteloxierter Gehäuseoberfläche ein. Dieses Material ist widerstandsfähig gegen Abrieb und hat eine exzellente Wärmeleitfähigkeit. Dank der optimierten Gehäusegestaltung ergibt sich eine große Sichtfläche und die geringe Bauhöhe von weniger als 32 mm inklusive Montagerahmen ermöglicht die Montage auch an vielen Kabinentüren. Die Drehfenster von Hema können sowohl an Fenstern als auch an Bedienertüren befestigt werden. Dank der flachen Bauweise lässt es sich an den unterschiedlichsten Fenster- oder Türausführungen befestigen, bei ausreichend Zwischenraum sogar an Schiebetüren.

Drehfenster – Funktionsprinzip

Drehfenster machen sich die Zentrifugalkraft zunutze, die durch die Rotation des Drehfensters mit 2.300 U/min entsteht. Durch Wirkung der Zentrifugalkraft bewegen sich Schmutz und Flüssigkeiten vom Zentrum der Scheibe weg und ermöglichen einen freien Blick ins Innere der Maschine. Die beste Sicht auf den Fertigungsprozess bietet das Drehfenster in Anlagen, in denen Kühlmittel auf Wasserbasis oder dünnflüssige mineralische Öle zum Einsatz kommen. In Umgebungen mit ölhaltigen Kühlmitteln wird zusätzlich die Verwendung einer Scheibe mit spezieller Beschichtung empfohlen.

Auf Wunsch wird das Spinvista auch mit ATEX-Schutz ausgestattet. Dafür führt der Hersteller den bürstenlosen 24 VDC-Motor und die Elektronik vollvergossen aus, so dass sie gegen Funkenbildung und Feuchtigkeit geschützt sind. Für den Antrieb kommt bei allen Drehfenster-Versionen standardmäßig ein Hightech-Swiss-Motor zum Einsatz. Der Scheibenläufer verfügt über einen Blockier-, Verpol- und Übertemperaturschutz für maximale Betriebssicherheit. Insgesamt bietet die neue Drehfenster-Reihe eine wirtschaftliche und hochqualitative Drehfensterlösung mit hoher Betriebssicherheit: Dank Labyrinthkonstruktion und optionalem Überdruck sind die Spinvista extrem überspüldicht und die Drehscheibe bremst innerhalb weniger Sekunden auf eine nichtkritische Drehzahl und kann gefahrlos berührt werden. (jg)

Mehr Informationen zu den Drehfenstern von Hema:

hier.pro/1MUIt

Kontakt:
Hema Maschinen- und

Apparateschutz GmbH
Am Klinggraben 2
63500 Seligenstadt

Tel. +49 6182 773–0

info@hema-group.com
www.hema-group.com



Hier finden Sie mehr über:
Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Im Gespräch mit mayr Antriebstechnik...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de