Getriebe & Zahnräder

Zykloidengetriebe mit Klauenkupplungen von Binnen Konstruktionen

Zykloidengetriebe
Bild: Binnen Konstruktionen
Anzeige

Zykloidengetriebe werden vor allem eingesetzt, um Drehbewegungen spielfrei zu untersetzen. Neu an dem Zykloidengetriebe von Binnen Konstruktionen ist, dass die zykloiden Drehbewegungen der Zahnräder mittels Klauenkupplungen mit parallel zueinander versetzten Achsen in zentrische Umdrehungen umgewandelt werden.

Durch den einfachen Aufbau mit etlichen gleichen Teilen erreicht das Getriebe eine hohe Steifigkeit. Es können große Drehmomente bei großen Untersetzungen und einem hohen Wirkungsgrad übertragen werden. Das Getriebe besteht aus einem robusten Gehäuse, in dem sich eine Büchse mit Innenverzahnungen befindet, die in ihrer Mitte mit dem Gehäuse fest verbunden ist. Der Außendurchmesser der Büchse ist im Bereich der Innenverzahnungen im Zehntel-Millimeter-Bereich kleiner als der Innendurchmesser des Gehäuses, sodass sich ein minimaler Spalt ergibt. In diesem Bereich wird die Büchse im Gehäuse eingeklebt.

Der Rotor besteht aus zwei gleichen Flanschen, die je vier Verbindungsstege aufweisen, deren Enden miteinander verbunden sind. Er ist im Gehäuse mithilfe von Schrägkugellagern spielfrei gelagert, wobei die Exzenterwelle oder Exzenterhohlwelle in den beiden Flanschen mittels Wälzlager gelagert ist. Die beiden Zykloidenzahnräder sind mit Rollenlagern auf je einem Exzenter gelagert, wobei die Exzentrizität der Exzenter um das Spaltmaß, das zwischen der Büchse und dem Gehäuse festgelegt wurde, vergrößert wird. Die Zykloidenzahnräder sind mittels Klauenkupplungen mit parallel zueinander versetzten Achsen mit den Flanschen des Rotors verbunden. Dadurch werden die zykloiden Drehbewegungen der Zykloidenzahnräder in eine zentrische Drehbewegung umgewandelt.

Die nutartigen Durchbrüche der Kupplungsscheiben sind mit Platten aus gleitbaren Werkstoffen bestückt, sodass die Kupplungsklauen in Drehrichtung mit minimalem Übermaß einrasten, in radialer Richtung jedoch auf und ab gleiten können. Um eine absolute Spielfreiheit des Getriebes zu erlangen, werden die Platten der nutartigen Durchbrüche durch Zylinderrollen im vorgespannten Zustand ersetzt. bec

georgbinnen@t-online.de

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de