Dichtungen

Dichtungen und Know-how von Trelleborg für GreenTeam Uni Stuttgart

Trelleborg Dichtungen Uni Stuttgart GreenTeam
Das GreenTeam der Universität Stuttgart fährt mit Dichtungen von Trelleborg Bild: Trelleborg
Anzeige

Trelleborg Sealing Solutions versorgt die angehenden Ingenieure des GreenTeams der Universität Stuttgart mit Dichtungen für ihre Elektrorennwagen. Bei diesem Projekt konstruieren Studierende ein Jahr lang ihren eigenen Rennboliden und nehmen damit am internationalen Wettbewerb Formula Student teil. Die Studenten profitieren dabei nicht nur von Produkten, sondern auch vom Know-how des Dichtungsspezialisten, der hochwertige Lösungen für den E-Mobility-Bereich entwickelt.

„In unserem Projekt GreenTeam bauen mehr als 60 Studierende aus den unterschiedlichsten Studiengängen einen rein elektrisch betriebenen Rennwagen“, sagt Florian Fröhlich vom GreenTeam Uni Stuttgart e.V., „mit diesem nehmen wir regelmäßig an internationalen Wettbewerben teil.“ Seit 2010 steht das Team ununterbrochen in den Top 10 der Weltrangliste der Elektro-Rennwagen.

Seit 2018 engagiert sich Trelleborg Sealing Solutions für das Projekt GreenTeam, unterstützt es mit Know-how rund um Dichtungen für den E-Mobility-Einsatz und ist seit diesem Jahr offizieller Sponsor des studentischen Rennstalls. Neben einer finanziellen Unterstützung liefert der Dichtungsexperte O-Ringe, Radialwellendichtringe und Bonded Seals für den Elektro-Rennwagen, mit dem die Stuttgarter Studierenden im Konstruktionswettbewerb Formula Student gegen Teams aus der ganzen Welt antreten. Sie müssen die Jury nicht nur mit dem technischen Design des Boliden und Konstruktionsleistungen in bestimmten Fahrdisziplinen überzeugen, sondern auch mit einer innovativen Geschäftsidee zur Vermarktung des Fahrzeugs.

Vor allem die Elektrifizierung erfordert von den Studierenden von Beginn an eine umfassende Auseinandersetzung mit Themen wie

  • Regelungstechnik
  • Leistungselektronik
  • Fahrdynamik

Das Stuttgarter GreenTeam hat hierfür einen Elektromotor selbst entwickelt, konstruiert und gefertigt. Diesen setzten sie dieses Jahr erstmalig in der Teamgeschichte ein. Im Herzen des Elektrorennwagens ermöglichten sie eine für die Rennserie einmalige Ölkühlung der Batterien, bei der jede Zelle im Öl arbeitet.

„Der Motorsport stellt hohe technische Anforderungen, besonders auch an Dichtungen. Und der Formula Student Wettbewerb hat hier strenge Richtlinien, an die sich die angehenden Ingenieure halten müssen“, sagt Julian Feucht, Sales Engineer Automotive Hub Europe bei Trelleborg Sealing Solutions Germany. „Aufgrund des Öls für das Thermomanagement in der Batterie müssen die Dichtungen spezifischen Anforderungen standhalten und eine Leckage im Antriebsstrang oder an der Batterie wäre sehr gefährlich – gerade auch, weil das GreenTeam auf eine starke 600-Volt-Technologie setzt. Mit unseren Produktlösungen kann es erst gar nicht zu einer undichten Stelle kommen.“

Dass das GreenTeam aus Stuttgart beim elektrischen Antrieb alles richtig gemacht hat, zeigt das Ergebnis beim diesjährigen Formula Student Wettbewerb am Hockenheimring: Das Team holte sich den ersten Platz in der Disziplin Acceleration.

„Wir sind beeindruckt von der Eigenleistung und Expertise der Studenten und unterstützen sie begeistert mit unserem Know-how rund um die richtige Dichtung“, sagt Julian Feucht. „Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass der E-Motor durch die hohen Beschleunigungswerte kritische Temperaturbereiche erreichen kann. Eine verbesserte Kühlung kann zu einer deutlich höheren Geschwindigkeit beitragen, etwa durch den Einsatz unserer neuen E-Mobility-Dichtung HiSpin – vielleicht können wir das schon in der nächsten Rennsaison umsetzen. Die Nachwuchsingenieure sammeln so wertvolles Wissen, gleichzeitig können wir uns als innovativer und attraktiver Partner zeigen.“ jke

Trelleborg Sealing Solutions
Telefon: +49 711 7864 8115
www.trelleborg.com

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration: Darunter Erweiterungen im Portfolio der mechatronischen Greifer sowie unterschiedliche Möglichkeiten der Ansteuerung der End-of-Arm-Tools.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de