Magnetgummi von Schallenkammer dient als Basismaterial für 2D-Formteile
Startseite » Werkstoffe »

Magnetgummi von Schallenkammer als Basismaterial für 2D-Formteile

Halbzeug für funktionelle Bauteile
Magnetgummi von Schallenkammer dient als Basismaterial für 2D-Formteile

Anzeige
(bec) Ein überaus flexibel einsetzbares Halbzeug zur Herstellung von Bauelementen mit magnetischen Eigenschaften ist das Magnetgummi 150/180 im Portfolio von Schallenkammer Magnetsysteme. Es handelt sich dabei um ein elastisches Polymer mit anisotropem Gefüge, das mit Strontiumferritpulver angereichert ist. Das Material ist kostengünstiger als keramische Magnete, überzeugt mit einer hohen Haftkraft und eignet sich sehr gut für die mechanische Bearbeitung.

» Marco Sturm, freier Fachjournalist, Darmstadt, i. A. der Schallenkammer Magnetsysteme GmbH, Kürnach

Für viele Hersteller und Zulieferer, die ein Material zur Fertigung von flachen Ringen, Ronden, Bändern oder Streifen mit hoher magnetischer Haftkraft benötigen, gehört das anthrazitfarbene Magnetgummi 150/180 der Schallenkammer Magnetsysteme GmbH, Kürnach, inzwischen zu den bevorzugten Halbzeugen. Dafür gibt es eine ganze Reihe guter Gründe.

So lässt sich der Werkstoff dank seines homogenen, gerichteten (anisotropen) Gefüges in der Bearbeitung splitterfrei stanzen, bohren, sägen und schneiden – auch per Wasserstrahl – und erweist sich im praktischen Einsatz als überaus witterungs- und alterungsbeständig. Zudem zeigt er sich gegenüber Wasserdampf, Ozon und verdünnten Chemikalien unempfindlich.

Peter Böhler, Geschäftsführer, Schallenkammer Magnetsysteme GmbH, im Interview

Aufgrund dieser Eigenschaften finden sich Bauelemente und Formteile aus dem Magnetgummi 150/180 mittlerweile in zahlreichen technischen Anwendungen: Als Impulsgeber in Hydraulikzylindern, als Stoppkontakte in Türen und Toren, als Abschalter in Roboterarmen, als Schallschutz-Elemente in Rohrleitungen, als Kontaktgeber in Aufzügen, zur Befestigung von Ablagewinkeln, zur Fixierung von magnetischen Wasserwaagen und in vielem anderen mehr. Häufig punktet das Magnetgummi 150/180 auch als preiswerte Alternative zu keramischen Magnetwerkstoffen.

Als Halbzeug oder einbaufertig

Schallenkammer Magnetsysteme liefert das Magnetgummi 150/180 nicht nur als vorkonfektioniertes platten- und bandförmiges Halbzeug, sondern fertigt daraus in seinem eigenen Maschinenpark auch anwenderspezifische Bauteile. Auf Wunsch werden diese Formteile ein- oder beidseitig mit Farb- oder Klebefolien beschichtet oder erhalten einen oberflächenschonenden Filz. In seinem modernen Werk in Kürnach kann das Unternehmen individuelle 2D-Geometrien auch in kleinen Stückzahlen wirtschaftlich herstellen.

Grundsätzlich steht das Magnetgummi 150/180 in einer A- und einer C-Variante zur Verfügung. Sie unterscheiden sich in der Haftkraft und der Art der Magnetisierung. Der Typ A ist axial in der Richtung der Höhe magnetisiert und erreicht beispielsweise bei einer Dicke von 1,5 mm eine magnetische Haftkraft von 22 g/cm². Er wird in Zuschnitten mit Breiten von 140 mm geliefert.

Ein- und anbaufertige Magnetsysteme von Schallenkammer

Der Typ C hingegen verfügt über eine einseitige mehrpolige Flächenmagnetisierung und stellt bei gleicher Dicke eine magnetische Haftkraft von 45 g/cm² zur Verfügung. Er ist in 440 mm breiten Zuschnitten lieferbar. Die Dicken beider Varianten reichen achtfach abgestuft von 1,5 bis 8,0 mm, wobei sich die Haftkraft mit zunehmender Dicke steigert – beim Typ A bis auf 55 g/cm², beim Typ C bis auf 138 g/cm².

Wenn für eine Anwendung besondere hohe Haftkräfte benötigt werden, kann der Magnetgummi-150/180-Typ C noch mit einem zusätzlichen Eisenrückschluss aus Stahlblech versehen werden. In diesem Fall lässt sich Haftkraft abermals erheblich steigern – bei einer Materialstärke von 2,0 mm verdoppelt sie sich beispielsweise von 75 auf 155 g/m².

Flexibel bis +100 °C

Bauelemente und Formteile aus dem Magnetgummi 150/180 eignen sich für Anwendungen mit Dauertemperaturen von bis zu +100 °C und vertragen kurzzeitig Spitzentemperaturen von bis zu +150 °C. Wird dieser Wert längere Zeit überschritten, so verliert der Werkstoff seine Flexibilität und es setzt seine Erstarrung (Bakelisierung) ein. Das Magnetgummi 150/180 ist nicht giftig und entspricht der Europäischen Norm EN 71/3 (Schwermetalle).

Detaillierte Informationen zum Werkstoff Magnetgummi

Kontakt:
Schallenkammer Magnetsysteme GmbH
Wachtelberg 30
97273 Kürnach
Tel.: 09367 98977–0
E-Mail: info@schallenkammer.de
Website: www.schallenkammer.de


Magnettechnik made in Germany

In Kürnach bei Würzburg betreibt Schallenkammer Magnetsysteme eines der modernsten Werke zur Bearbeitung und Veredelung permanentmagnetischer Werkstoffe. Auf der Basis verschiedener Halbzeuge entsteht hier eine wachsende Auswahl einsatzfertiger Magnetprodukte und Magnetsysteme für viele Anwendungsbereiche in Industrie, Handwerk und Handel. Immer mehr Raum nimmt dabei die Realisierung anwenderspezifischer Magnetlösungen ein. Weit reichendes Engineering-Know-how und ein breit aufgestellter Maschinenpark ermöglichen sowohl die Umsetzung innovativer Magnetideen als auch die wirtschaftliche Serienproduktion.

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de