Einsatz im DLR-Forschungsprojekt Next Generation Car

Bindemittel von BASF für maßgeschneidertes Leichtbauteil aus Naturfasern

Anzeige
Als zweitgrößte institutionell geförderte Verkehrsforschungseinrichtung in Europa widmet sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit seinem Programm Verkehr den großen Fragen der Mobilität von morgen. BASF und Partner BNP Brinkmann unterstützen das aktuelle Forschungsprojekt Next Generation Car mit einem maßgeschneiderten Leichtbauteil aus Naturfasern.

Anna Maria Seiß, Communications Dispersions and Resins EMEA, BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

Inhaltsverzeichnis

1. Safe Light Regional Vehicle (SLRV) 2. Naturfaserverbundstoff mit Acrodur schützt Karosserie

Das Projekt Next Generation Car (NGC) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Köln, soll die Entwicklung leiser, emissionsarmer Straßenfahrzeuge mit hohem Automationsgrad und großer Reichweite vorantreiben. Es setzt neue Technologien u. a. für die Fahrzeugstruktur, den Antrieb und das Energiemanagement ein. Leichtbau nimmt eine Schlüsselfunktion für die Entwicklung von innovativen Fahrzeugkonzepten ein: ungefähr zwei Drittel des Kraftstoffverbrauchs hängen direkt vom Fahrzeuggewicht ab.

Safe Light Regional Vehicle (SLRV)

Der Projektbeitrag der BASF SE, Ludwigshafen am Rhein, und des Partners BNP Brinkmann GmbH & Co. KG, Hörstel-Bevergern, galt dem Safe Light Regional Vehicle (SLRV), dem kleinsten und leichtesten der im NGC-Projekt entwickelten Fahrzeugkonzepte. Es kombiniert eine neuartige Metall-Sandwichbauweise, ein innovatives Einstiegskonzept, einen hocheffizienten Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb und ein neuartiges Fahrwerk, um die anspruchsvollen Ziele bezüglich Sicherheit und Gewicht (450 kg) der Leichtkraftfahrzeug-Klasse L7 zu erreichen. Einen Prototyp des NGC SLRV stellte das DLR jetzt auf der Fachmesse Composites Europe in Stuttgart erstmals der Öffentlichkeit vor.

„Durch den Einsatz unseres Bindemittels Acrodur konnten wir gemeinsam mit unserem Partner BNP Brinkmann einen Verbundwerkstoff aus nachwachsenden Rohstoffen produzieren, der die besonders hohen Anforderungen des DLR an Stabilität und Gewicht erfüllt“, erläutert Thorsten Habeck, Head of Business Management Fiber Bonding – Europe, Middle East & Africa bei BASF.

Naturfaserverbundstoff mit Acrodur schützt Karosserie

Im Innenraumboden des NGC SLRV sind Leichtbauteile aus Naturfasern verbaut, die die Karosserie vor mechanischer Verformung schützen. „BASF und BNP Brinkmann konnten uns bei einer schwierigen Anforderung unterstützen und maßgeschneiderte Formteile liefern, die äußerst geringes Gewicht mit einer hohen Punktstabilität verbinden. Für unser NGC SLRV war dies von entscheidender Bedeutung, da die nach oben öffnende Haube ein aufrechtes Einsteigen und damit eine besonders hohe Punktbelastung der Karosserie im Fußraum mit sich bringt“, erklärt Michael Kriescher, zuständiger Projektleiter im Institut für Fahrzeugkonzepte des DLR.

Zur Produktion des Bauteils brachte die BASF ihre Erfahrung bei Produkten für Faserbindung ein. Aus dieser Expertise und dem Einsatz des Bindemittels Acrodur für Naturfaserverbundstoffe sind schon mehrfach serienmäßig verbaute Hochleistungs-Leichtbauteile für die Automobilindustrie hervorgegangen. Die Fertigung des Bauteils fand mit Unterstützung des Kollaborationspartners BNP Brinkmann statt, einem Spezialisten für vielfältige Vliesvarianten, die in Halbfabrikaten für die Automobilindustrie zum Einsatz kommen. „Bei der Entwicklung innovativer technischer Vliesstoffe legen wir im Bereich Mobility neben Leichtbau-, Absorptions- und Dämmungslösungen einen besonderen Schwerpunkt auf Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen. Unsere Erfahrung und die besonderen Eigenschaften des Bindemittels Acrodur haben es ermöglicht, den vom DLR benötigten leistungsstarken Verbundwerkstoff fast ausschließlich auf Basis von Naturfasern zu produzieren“, so Thomas Güthe, Geschäftsführer BNP Brinkmann. bec

Detaillierte Informationen zum Bindemittel für Naturfasern im Automotive-Bereich: hier.pro/fNaAD Messe K 2019: Halle 5, Stand C21–D21

Kontakt: BASF SE Carl-Bosch-Straße 38 67056 Ludwigshafen am Rhein Tel.: 0621 60–0 Fax: 0621 60–42525 plas.com@basf.com www.basf.com Vorstand: Martin Brudermüller, Hans-Ulrich Engel, Saori Dubourg, Sanjeev Gandhi, Michael Heinz, Markus Kamieth, Wayne T. Smith

Kontakt: BNP Brinkmann GmbH & Co. KG Kreimershoek 11 48477 Hörstel-Bevergern Tel.: 05459 9336-0 Fax: 05459 9336-99 info@bnp-brinkmann.de www.bnp-brinkmann.de Geschäftsführer: Andreas Pohlmeyer, Thomas Güthe

Kontakt: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) Linder Höhe 51147 Köln Tel.: 02203 601–0 Fax: 02203 67310 contact-dlr@dlr.de www.dlr.de Vorstand: Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Klaus Hamacher, Prof. Rolf Henke, Prof. Dr. Hansjörg Dittus, Prof. Dr. Karsten Lemmer, Dr. Walther Pelzer

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S6
Ausgabe
S6.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de