Kleben

KVT-Fastening stellt BigHead Lean Bonding vor

Anzeige
Mit BigHead Lean Bonding vereinfacht KVT-Fastening den Klebeprozess von Befestigern auf Verbundwerkstoffen und dünnen Metallsubstraten. Ein vorapplizierter Klebefilm garantiert dabei eine automatisierte, schlanke und schnelle Verarbeitung. Somit stehen Unternehmen neue Möglichkeiten in der prozesssicheren Verarbeitung von Befestigungselementen zur Verfügung und das Beste aus zwei Welten wird gebündelt.

Christian Busch, Business Development, KVT-Fastening Deutschland GmbH, Illerrieden

Inhaltsverzeichnis

1. Flexibilität by Design: BigHead
2. Gebündelte Erfahrungen von Kunden
3. Zwei Klebstoffsysteme für unterschiedliche Anforderungen

 

Nicht nur in der Automobilindustrie haben sich Nassklebeverfahren zu einem festen Standard entwickelt. Sie kommen branchenweit bei leichten Verbundwerkstoffen und dünnen Metallmaterialien zum Einsatz, die aus technischen oder optischen Gründen nicht geschweißt, genietet oder geklammert werden können. Optimale Ergebnisse lassen sich in allen Anwendungsfällen jedoch nur dann erzielen, wenn sämtliche Vorgaben eingehalten werden – angefangen bei der korrekten Lagerung, exakten Dosierung und Anwendung der Klebstoffe bis hin zur Beachtung der Aushärtezeiten für die Weiterverarbeitung.

Für viele Unternehmen sind das Gründe genug, um nach wie vor auf herkömmliche Befestigungselemente zu setzen. In der Folge kommen dann beispielsweise Schweißbolzen zum Einsatz, die zwar funktional ihre Aufgabe erfüllen, aber aus optischer Sicht Nachteile bieten. Mit BigHead Lean Bonding vereinfacht und optimiert KVT-Fastening den Klebeprozess von Befestigern auf Verbundwerkstoffen und dünnen Metallsubstraten. Die Ein-Komponentenanwendung bietet im Vergleich zu klassischen Methoden mehr Sicherheit und Flexibilität, da weder lange Aushärtezeiten anfallen noch Topfzeiten oder Lager-, Dosier- und Designvorgaben zu beachten sind. Außerdem lassen sich Einsparpotenziale rund um die Beschaffung, Lagerung und Anwendung klassischer Klebelösungen realisieren.

Flexibilität by Design: BigHead

Kunden aus dem Automobil-, Schiffs- und Maschinenbau sowie der Möbelindustrie vertrauen bereits seit 1966 auf die BigHead-Befestiger des gleichnamigen englischen Herstellers. Der Grund liegt in den flexiblen Einsatzmöglichkeiten, die der Bauweise geschuldet sind: Auf einer Grundplatte (Head) werden über eine Schweißverbindung am Kopf beliebige Befestigungspunkte – wie Stifte, Nägel, Muttern, Gewinde, Haken usw. – angebracht. Dadurch lassen sich die Befestiger nicht nur unsichtbar in vielen Kunststoffkomponenten, Verbundwerkstoffen und dünnen Blechen integrieren. Es sind zudem keine Bohrungen wie bei herkömmlichen Verbindern nötig. Aufgrund dessen bleibt die Festigkeit des Bauteils erhalten; es findet zudem eine bessere Lastverteilung statt. Bei KVT-Fastening stehen mittlerweile mehr als 400 Basisvarianten und über 5.000 unterschiedliche Modelle zur Verfügung.

Gebündelte Erfahrungen von Kunden

In Lean Bonding bündeln KVT-Fastening und BigHead die Erfahrungen von Kunden, die zur Befestigung bislang Flüssigklebstoffe verarbeitet haben. Ziel der Entwicklung war es, die bereits angesprochenen, damit verbundenen Nachteile klassischer Klebeprozesse durch eine schlankere, einfachere Verarbeitungsweise abzulösen. Bei Lean Bonding kommt aus diesem Grund ein Zweikomponentenklebstoff in Form eines Klebstofffilms zum Einsatz. Diese reaktiven und strukturell klebenden Klebstoffsysteme sind bei Raumtemperatur passiv und kleben nicht. Deswegen können sie problemlos gelagert und transportiert werden. Außerdem lassen sie sich in diesem Zustand in beliebige Formen bringen und bieten somit einen hohen Grad an Designfreiheiten. Passend zum jeweiligen Befestiger und der Anwendungsherausforderung, werden die Filme auf die BigHeads appliziert und derart vorausgerüstet zum Anwender geliefert. Dieser kann sich darauf verlassen, dass die Klebstoffdicke immer gleich ist – im Gegensatz zu beispielsweise Klebekartuschen, deren Dosierung je nach Bedienung und Bediener unterschiedlich sein kann. Somit ist eine beispiellose Prozesssicherheit gewährleistet, die sich bei Festigkeitsprüfungen in sehr niedrigen Schwankungsbreiten widerspiegelt.

Die Klebstoffaktivierung erfolgt über Temperatur, die mittels Induktion erzeugt wird. Bereits ein kurzes Aufheizen des vorapplizierten Klebstofffilms auf dem BigHead reicht zur Vernetzung aus. Der Befestiger ist anschließend sofort handfest und nach wenigen Sekunden bereit für die Weiterverarbeitung. Im Gegensatz zu Schmelzklebstoffen (Hotmelt) bleibt die Lastkompensation auch dann erhalten, wenn das Bauteil oder der Befestiger nochmals erwärmt werden. Durch die vernetzenden Eigenschaften des Klebstoffs erfolgt keine Verflüssigung. Auch müssen – gerade im Vergleich zu Flüssigklebstoffen – keine minutenlangen Aushärtezeiten oder Sicherungsmaßnahmen des Werkstücks beachtet werden, wie etwa Lageveränderungen, die ein Verrutschen verursachen können. Bei Lean Bonding können sofort nach dem Setzvorgang die nächsten Verarbeitungsschritte folgen. Das sorgt für schnellere und sauberere Prozesse sowie eine durchgängig hohe Qualität und Taktzeit in der Verarbeitung.

Zwei Klebstoffsysteme für unterschiedliche Anforderungen

Die Flexibilität der BigHead-Befestiger spiegelt sich auch bei Lean Bonding wider. KVT-Fastening deckt mit je einer Klebstoffchemie für Kunststoffmaterialien und einer für metallische Stoffe bereits zum Start eine Vielzahl von Anforderungen und Einsatzszenarien ab. Die Konfiguration des passenden BigHead-Befestigers erfolgt wie bisher in engem Dialog zwischen Kunden, KVT-Fastening und dem Hersteller BigHead. Anschließend werden die jeweiligen Klebefilme vorappliziert. Mit Lean Bonding stehen Unternehmen neue Möglichkeiten in der prozesssicheren Verarbeitung von Befestigungselementen zur Verfügung: Sie können damit ihre Arbeitsabläufe optimieren sowie Produkte technisch und optisch verbessern. bt

www.kvt-fastening.de

Details zum Produktportfolio von KVT-Fastening
http://hier.pro/OivF0


„Über Induktion sofort
handfest und in Sekunden
weiter verarbeitbar.“


Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de