HP treibt 3D-Druck-Industrie Richtung Stückzahlenproduktion

Neuen Kunde, Anwendungen und Partner

HP treibt 3D-Druck-Industrie Richtung Stückzahlenproduktion

Stückzahlenproduktion
Bild: HP
Anzeige

HP wartete auf der formnext mit einer Reihe neuer Installationen seiner Jet Fusion Lösungen auf, die den rapide wachsenden Bedarf an 3D-gedruckten Bauteilen erfüllen. Dazu gehören Anwendungen für so unterschiedliche Branchen, wie Transport und Gesundheitswesen sowie das industrielle und das Konsumgütersegment. Erste Kunden für die Multi Jet Fusion 300 / 500 Lösungen sowie Materialien wie PA-11 waren ebenfalls Highlights. Darüber hinaus arbeitet der Hersteller bei generativen Design-Funktionen jetzt mit Autodesk zusammen – und ermöglicht damit neue Online-Ressourcen und Features für seine Multi Jet Fusion Maschinen, die den Weg zur Stückzahlenproduktion für Kunden und Reseller ebnen. Die weltweite Expansion beim 3D-Druck für die Stückzahlenproduktion schreitet weiter voran: Der Hersteller konnte in den vergangenen Monaten sowohl im asiatisch-pazifischen wie auch im amerikanischen Raum eine Reihe neuer Kunden gewinnen, dazu gehören RecTech 3D, ein in China ansässiger industrieller Lohnhersteller, der den Multi Jet Fusion dazu einsetzt, sein Additive Manufacturing Center auszubauen. Das Unternehmen möchte seinen Kunden und Partner darüber Design-Expertise und Training anbieten. Das Unternehmen implementiert zunächst zehn Jet Fusion 4210 3D-Systeme bis Anfang 2019 und plant, diese auf 30 HP 3D-Drucksystem bis Ende 2019 auszubauen. GE Transportation in Indien setzt die Jet Fusion Lösungen in seinem John G. Welche Technology Center in Bangalore ein, um industrielle Teile für verschiedene Fahrzeuge und Lokomotiven herzustellen, die das Unternehmen im Bergbau einsetzt. Im amerikanischen Raum entschied sich Aptiv für die 3D-Druck-Lösungen in zwei seiner Produktionsstätten. Das Unternehmen testet hier seine Bauteile und plant dank 3D-Druck die Kosten des Werkzeugbaus zu reduzieren. Darüber hinaus entschied sich auch Eddyfi Technologies für die 3D-Druck-Lösungen. Das Unternehmen ist im Bereich zerstörungsfreie Prüfungstechnologien in Branchen wie der Energieproduktion, Öl und Gas sowie im produzierenden Gewerbe tätig. Forecast 3D hingegen vergrößert seine Multi Jet Fusion Flotte auf 24 Geräte. Das neue wiederverwendbare 3D PA-11-Material ermöglicht es den Kunden, starke, formbare und funktionelle Teile mit erhöhter Bruchdehnung und Schlagresistenz herzustellen. Einige Kunden, die bereits PA-11-Teile mit den Multi Jet Fusion Maschinen produzieren, sind Bowman International, OT4, Freshfiber und New Rock. jke

www.hp.com

Anzeige

Video aktuell

Roland Lenzing, geschäftsführender Gesellschafter erläutert den neuen Kabelkanal VARiOX und welche Vorteile der Anwender damit hat.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de