Wälzlager von NSK in japanischen Hochgeschwindigkeitszügen
Startseite » Wälzlager »

Wälzlager von NSK in japanischen Hochgeschwindigkeitszügen

Hochleistungslager für den Shinkansen N700S
Wälzlager von NSK in japanischen Hochgeschwindigkeitszügen

Anzeige

(bec) Auch in der neuesten Generation des japanischen Hochgeschwindigkeitszugs Shinkansen sind Wälzlager der NSK Deutschland GmbH, Ratingen, im Einsatz. Beim Zug mit der Bezeichnung N700S, der seit dem 1.7.2020 auf der Verbindung zwischen Tokio und Osaka verkehrt, handelt es sich wohl um die erste echte Neuentwicklung seit 2007. Die NSK-Wälzlager im Antriebsstrang leisten einen Beitrag zum sicheren und komfortablen Betrieb der Züge, die mit bis zu 285 km/h unterwegs sind.

Hoch sicherheitsrelevante Antriebselemente

An Wälzlager für Schienenfahrzeuge werden hohe Anforderungen gestellt. Bei den Lagern im Antriebsstrang handelt es sich um hoch sicherheitsrelevante Bauteile und sie haben einen direkten Einfluss auf den Fahrkomfort. Aus Sicht des Betreibers müssen sie eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen, eine einfache Wartung ermöglichen und einen Beitrag zur Energieeffizienz leisten. Diese Anforderungen sind nochmals höher, wenn es sich um Hochgeschwindigkeitszüge handelt, die eine große Anzahl von Passagieren mit sehr hohen Geschwindigkeiten auf langen Strecken befördern. Hier müssen die Wälzlager extrem langlebig sein und nach hohen Qualitätsmaßstäben gefertigt werden.

Hochleistungslager in Getrieben, Achsen und Fahrmotoren im Einsatz

Weil NSK diese Anforderungen erfüllt, sind NSK-Wälzlager in allen vergangenen Generationen des Shinkansen im Einsatz und ebenso im französischen TGV. Diese Tradition setzt sich in der neuesten Generation des Shinkansen, dem N700S, fort. Der Buchstabe S steht hier für Supreme. Damit wird der hohe Anspruch der Entwickler an Technologie, Fahrkomfort und Sicherheit deutlich gemacht. Hochleistungslager von NSK kommen in den Getrieben, in den Achsen und in den Fahrmotoren zum Einsatz.

Zylinderrollenlager mit Flansch für pfeilverzahnte Getriebe

Der N700S ist der erste Shinkansen, bei dem die bisher verwendete Schrägverzahnung im Getriebe durch eine Pfeilverzahnung ersetzt wird. Dadurch werden eine höhere Zuverlässigkeit und eine geringere Geräuschentwicklung erreicht. Weil die Getriebelager von Hochgeschwindigkeitszügen starken Stößen und Vibrationen ausgesetzt sind, müssen die Lager entsprechend robust sein. NSK hat in diesem Bereich jahrzehntelange Erfahrung und fertigt für diverse Zugbauarten Kegelrollenlager für schrägverzahnte Getriebe.

Gehäuselager von NSK vermeiden ungeplante Ausfälle in Recycling-Anlage

Auf der Grundlage dieser Erfahrung hat das Unternehmen für das pfeilverzahnte Getriebe des N700S ein Zylinderrollenlager mit Flansch entwickelt, das sich im Vergleich zum Getriebelager der vorherigen Shinkansen-Generation durch längere Lebensdauer, verminderte Wärmeentwicklung und geringeren Wartungsaufwand auszeichnet.

Eine weitere Eigenschaft der in den N700S verwendeten Zylinderrollenlagern für Getriebe ist der verbesserte Schutz gegenüber einem Blockieren des Lagers. Erreicht wird dies durch eine für diese Anwendung optimierte innere Lagergeometrie. Der neu entwickelte, hochfeste und mit hoher Fertigungspräzision gefertigte Messingkäfig reduziert die inneren Spannungen in der Käfigstruktur auf ein Minimum.

Weiterentwickelte zweireihige Kegelrollenlager für die Acchsen

Die Achslager – hier kommen zweireihige Kegelrollenlager zur Anwendung – hat NSK im Vergleich zur Vorgängerbaureihe des Shinkansen weiterentwickelt. Ziel war es, eine noch höhere Zuverlässigkeit und Lebensdauer zu erreichen und die Wartungskosten zu senken. Ein weiteres Merkmal ist die verringerte Wärmeentwicklung, die zu einer längeren Lebensdauer führt und zugleich ein Indikator für die hohe Energieeffizienz der Lager ist.

Keramikbeschichtete Wälzlager in den Fahrmotoren

Bei den Zylinderrollenlagern und Rillenkugellagern in den Fahrmotoren des N700S wird eine Keramikbeschichtung im Plasmaverfahren auf die Außenringe aufgespritzt. Dieses Verfahren erhöht die Zuverlässigkeit und Lebensdauer der Lager und ist ein wirkungsvoller Schutz gegen Elektrokorrosion. Diese Art der Korrosion entsteht durch die Übertragung von elektrischem Strom durch das Wälzlager. Die stromisolierende Keramik verhindert einen solchen Übertritt.

Katalog „Wälzlager für Elektromotoren“ von NSK

Der Schienenfahrzeugbau ist seit 1932 eine Kernzielbranche von NSK. Heute sind die Wälzlager des Herstellers hier wegen ihres hohen Sicherheitsniveaus, der Effizienz und der langen Lebensdauer auch bei hoher Beanspruchung weltweit gefragt. Auch die europäischen Betreiber von Hochgeschwindigkeitsbahnen setzen NSK-Lager ein, die perfekt an die Ansprüche der Bahntechnik und das jeweilige Anforderungsprofil angepasst sind.

Detaillierte Informationen zu den  Wälzlagern für Schienenfahrzeuge

Kontakt:
NSK Deutschland GmbH
Harkortstraße 15
40880 Ratingen
Tel.: 02102 481–0
E-Mail: info-de@nsk.com
Website: www.nskeurope.de


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de