Startseite » Verbindungstechnik »

Schweißverfahren von LPKF verbindet rotationssymmetrische Bauteile

Verbindungstechnik
Schweißverfahren von LPKF verbindet rotationssymmetrische Bauteile

InlineWeld_2000
Das Radialschweißsystem LPKF Inlineweld 2000 realisiert verlässliche Verbindungen rotationssymmetrischer Bauteile. Bild: LPKF

Die neue Generation der LPKF Inlineweld 2000 sorgt für eine feste Verbindung zylindrisch-runder oder -ovaler Teile. Das System wurde für automatisierte Fertigungslinien entwickelt, kann aber auch als eigenständige Anlage in der Produktions- oder Laborumgebung betrieben werden.

Die LPKF Inlineweld 2000 arbeitet im Radialschweißverfahren. Das System besteht aus einem Schweißkopf mit einer leistungsstarken Laserquelle und einem Dreharm. In einer schnellen Rotationsbewegung lenkt der Arm den Laserstrahl um das Bauteil herum. Der Laserstrahl erzeugt dabei selektiv entlang der zu schweißenden Verbindung eine exakte und zuverlässige Schweißnaht. Das Bauteil selbst ist während des Schweißprozesses in einer festen Position.

Die Füge-Ergebnisse erfüllen in puncto Funktion, Leistung und Optik dabei höchste Anforderungen. Durch den Fügeprozess wird das die Schweißkontur umgebende Material nicht beeinflusst; es bleibt hygienisch sauber und partikelfrei.

Lasergeschweißte Komponenten kommen daher besonders in der Automobilindustrie und der Medizintechnik, aber auch in quasi jeder anderen Branche zum Einsatz: SCR-Leitungen, Komponenten für das Thermomanagement, medizintechnische Teile wie Diabetessensoren oder Schlauch- und Ventilsysteme sind einige Beispiele hierfür.

Modularer Aufbau sorgt für hohe Flexibilität

LPKF hat die neue Inlineweld 2000 als Mitglied der Inlineweld-Familie speziell für die variantenreiche Kundenbedürfnisse in Bezug auf Bauteilabmessungen und Design entwickelt. Ein hohes Maß an Flexibilität liefert der modulare Aufbau. Dank eines neuen Justagekonzepts und der einfachen Austauschbarkeit der Komponenten können unterschiedlichste Durchmesser und Schweißnähte mit dem gleichen System bei sehr geringen Rüstzeiten verarbeitet werden: Zylindrische Bauteile, ovale Bauteile oder auch Bauteile mit spezifischen Geometrien lassen sich mit dieser Technologie gleichermaßen fügen. (ks)

Kontakt:
LPKF Weldingquipment GmbH
Alfred-Nobel-Str. 55-57
90765 Fürth
Tel.: +49 911 669859-0
Mail: info@lpkf.com
Website: www.lpkf.com




Hier finden Sie mehr über:
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 8
Ausgabe
8.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de