Startseite » Verbindungstechnik »

Ejot-Gruppe will bis 2035 klimaneutral werden

Nachhaltigkeit
Ejot-Gruppe will bis 2035 klimaneutral werden

Ejot_Lieferantentag_Schwanke.jpg
Der Meteorologe und Fernsehmoderator Karsten Schwanke bei seinem Gastvortrag zum Thema Klimawandel Bild: Ejot

Nachhaltigkeit war das zentrale Thema des 8. Lieferantentages der Ejot-Gruppe im Bürgerhaus am Markt in Bad Berleburg. Die zentrale Botschaft dieses Tages: Die Ejot-Gruppe wird ihre CO2-Emissionen von derzeit 184.000 t pro Jahr bis 2035 auf null senken. „Das ist bei Ejot die wichtigste Zukunftsaufgabe“, wie Christian Kocherscheidt, Geschäftsführender Gesellschafter der Ejot Gruppe, sowie Markus Rathmann, Chief Supply Chain Officer, übereinstimmend in ihren Vorträgen betonten.

Grüner Stahl und grünes Granulat

Vor zahlreichen Gästen aus Deutschland und dem europäischen Ausland betonte Christian Kocherscheidt, dass Ejot als Technologieführer mit seiner Produktvielfalt in zahlreichen Bereichen bereits wichtige Beiträge zur Energieeinsparung leiste: Bei der Wärmedämmung, der Elektromobilität, dem Karosseriebau oder der Solartechnik. Neben den eigenen Anstrengungen der Reduzierung und Vermeidung von Emissionen sei Ejot auch auf grünen Stahl und grünes Granulat angewiesen, so Kocherscheidt.

Vermeiden geht vor Reduzieren

„Vermeiden geht vor Reduzieren und Kompensieren“, betonte Markus Rathmann. Bei der Vermeidung von Emissionen nutzt Ejot mit der Installierung von Fotovoltaikanlagen die Sonnenenergie oder stellt die firmeneigene Fahrzeugflotte auf Elektromobilität um. Auch bei der eigenen Bautätigkeit werde man verstärkt auf Klimaneutralität setzen, wie zum Beispiel mit dem Bau des neuen Tec Centers in Bad Laasphe.

Die höchsten Emissionen liegen bei Ejot im Bereich der eingekauften Waren. „Deshalb werden wir hier ansetzen“, kündigte Rathmann an. Nachhaltige Beschaffung werde das „New-Normal“ werden. Wichtig sei ein intensiver inhaltlicher Austausch mit unseren Kunden: „Wir müssen bei diesem Thema auch voneinander lernen.“ Beim nächsten Lieferantentag in zwei Jahren werde Ejot einen Nachhaltigkeitspreis verleihen, kündigte Rathmann an.

Gastvortrag zum Thema Klimawandel

„Was sich die Ejot-Gruppe auf die Fahnen geschrieben hat, ist es allemal wert hier her zu kommen“, sagte der Meteorologe und Fernsehmoderator Karsten Schwanke zu Beginn seines Gastvortrags zum Thema „Klimawandel – Die Herausforderung für unsere Gesellschaft“. 1,09 Grad sei die aktuelle Zahl der weltweiten Erderwärmung seit der Zeit der Industrialisierung, erläuterte Schwanke. „Eine Zahl, die wir permanent nicht fühlen können, die aber dennoch ein riesiges Problem ist.“ (bt)

www.ejot.de/industrie


Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Mitfahrt in einem Testfahrzeug für das Autonome Fahren...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 6
Ausgabe
6.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de