Kollmorgen: „Think Forward“ auf der SPS/IPC/Drives 2012 Weniger Hardware, weniger Aufwand - KEM

Kollmorgen: „Think Forward“ auf der SPS/IPC/Drives 2012

Weniger Hardware, weniger Aufwand

Bei Wahl des Servoreglers AKD PDMM ist die Kollmorgen Automation Suite direkt im Drive integriert
Anzeige
Unter dem Motto „Think Forward“ stellt Kollmorgen auf der SPS/IPC/Drives 2012 wieder seine Innovationskraft und Kundenorientierung unter Beweis. Zu den neuen, am Stand 1–550 gezeigten Lösungen zählen hochleistungsfähige Antriebspakete mit innovativer Einkabeltechnik. Sie sind nicht nur mit hochauflösenden Hiperface-DSL-Absolutwertgebern, sondern auch digitalem Resolver (SFD) erhältlich und können so fast alle Anwendungen abdecken. Nutzer der Pakete profitieren von einem deutlich geringeren Hardware- und Verdrahtungsbedarf und damit von entsprechend reduzierten Planungs-, Installations- und Beschaffungskosten.

Weitere Neuheiten in Nürnberg sind die kostenoptimierten Eco-Servomotoren der VLM-Serie für Standardanwendungen und der programmierbare Servoverstärker AKD BASIC, der in vielen Fällen eine externe SPS erspart. Präsentiert wird auch die Motion Control-Software Kollmorgen Automation Suite und der mit IPC- und Motion-Control-Funktionalität ausgestattete Servoverstärker AKD PDMM mit neuer Profinet-Schnittstelle. Alle Neuheiten erlauben Maschinenbauern und -anwendern, einfach, schnell und kostensparend Maschinen zu realisieren, die ihnen entscheidende Vorteile im hart umkämpften Markt verschaffen.
Kollmorgens Einkabel-Antriebslösungen haben sich kundenindividuell bereits seit vielen Jahren bewährt. Das Paket besteht im Kern aus AKM- oder VLM-Motoren und den Servoreglern der AKD-Serie. Während sich die AKM-Synchronservomotoren durch einmalige Leistungsdichte und Variantenreichtum auszeichnen, bieten die VLM-Eco-Servomotoren ein sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis bei Standardanwendungen. Die AKD-Drives sind besonders kompakt und funktionsreich. Sie verbinden erstklassige Performance mit außerordentlich hoher Flexibilität, Skalierbarkeit und Dynamik und können so die Anforderungen fast aller Anwendungen erfüllen.
Ein erweitertes Paket umfasst auch die Motion-Control-Plattform Kollmorgen Automation Suite, die sich durch ihre außerordentlich einfache, schnelle grafische Programmierbarkeit sowie durch ihre deutlich positiven Effekte auf Maschinenflexibilität, Produktivität und Qualität auszeichnet. Bei Wahl des Servoreglers AKD PDMM ist die Kollmorgen Automation Suite direkt im Drive integriert, ein IPC ist verzichtbar. Dadurch lassen sich bei den Einkabel-Antriebspaketen weitere, erhebliche Einsparungen bezüglich Hardware-, Platz- und Installationsaufwand erzielen.
Die VLM-Servomotoren füllen leistungsmäßig und preislich die Lücke zwischen Schritt- und Asynchronmotoren und hochperformanten Synchronservomotoren. Mit anderen Worten: Sie sind sie eine kostenbewusste Alternative zu hochperformanten Baureihen für Anwendungen, bei denen Schritt- und Asynchronmotoren an ihre Grenzen stoßen. Der AKD Basic bringt andere handfeste Vorzüge mit sich: Im High-Performance-Drive sind Bewegungsabläufe integriert, die sich mit einfachen Basic-Befehlen programmieren lassen. Dadurch ersparen sich Anwender sowohl die Arbeit mit mächtigen Softwarewerkzeugen als auch die Anschaffung einer teuren externen SPS.
Wichtige Vorteile bietet auch die Ergänzung der Profinet-Schnittstelle bei der Motion-Control-Plattform Kollmorgen Automation Suite und dem Servoverstärker AKD PDMM, in dem die Kollmorgen Automation Suite integriert ist. Kollmorgen erhöht so die Flexibilität von Maschinenbauern und Anwendern bei der Wahl des Kommunikationssystems und erleichtert so die Realisierung bestmöglicher Lösungen. Auch die nachträgliche Einbindung der außerordentlich einfach und schnell zu bedienenden Automatisierungssoftware in bestehende Maschinen mit Profinet-System wird vereinfacht.
Kollmorgen; Tel.: 02102 9394 -2195; E-Mail: erik.biewendt@ ic-gruppe.com
Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de