Simulationen für Rennboliden

Cadfem gemeinsam mit Formula Student Team von Hawks in Hannover

Formula Student Team von Hawks
Discovery Live liefert sekundenschnell aussagekräftige Informationen über das physikalische Verhalten von Produktentwürfen Bild: Hawks Racing
Anzeige

Cadfem zeigt auf der Hannover Messe gemeinsam mit dem Formula Student Team von Hawks neueste Simulationslösungen für die Produktentwicklung. Präsentiert wird die Produktfamilie Ansys Discovery sowie die industriebewährten Simulationslösungen von Ansys für Strukturmechanik, Strömungsmechanik, Elektromagnetik, Temperaturfelder, Multiphysik und Systemsimulation. Zusätzlich demonstriert Cadfem, wie mit einem Digitalen Zwilling neue Geschäftsmodelle, beispielsweise für eine zustandsorientierte Wartung, unterstützt werden können.

Inhaltsverzeichnis

1. Discovery im Einsatz bei Hawks
2. Neue Geschäftsmodelle mit dem Digitalen Zwilling

Völlig neue Möglichkeiten für die Vorentwicklung eröffnen sich durch die neuartige Technologie von Ansys Discovery Live: Sie nutzt das Prinzip der rechnerischen Simulation – ist aber ohne das Know-how eines Simulationsexperten einsetzbar. Innerhalb weniger Sekunden liefert sie Konstrukteuren und Produktentwicklern aussagekräftige Informationen über die physikalischen Auswirkungen, wenn ein Konzept oder ein Designelement geändert oder auch ganz anders gestaltet wird.

Discovery im Einsatz bei Hawks

Dieses wird beispielhaft mit dem Hawks Racing Team, dem Formula Student Team der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, demonstriert. Dazu haben die Studenten ihren Rennboliden gleich mitgebracht, in den man sich auch für ein Erinnerungsfoto reinsetzen darf. Von Hawks, einer eigenständigen Organisation mit über 50 Mitgliedern, werden seit 2003 in Teamarbeit Rennwagen für Formula Student, dem größten internationalen Konstruktionswettbewerb für Studenten, entwickelt. Seit 2014 wird das Team seitens Cadfem dabei mit eigenen Ansys Lizenzen unterstützt, denn neben dem Test ist auch die Simulation ein wichtiger Baustein, der bei dem Wettbewerb in die Bewertung der Teams mit eingeht.

Neue Geschäftsmodelle mit dem Digitalen Zwilling

In der Produktentwicklung sind digitale Modelle der Stand der Technik, wenn es darum geht, anspruchsvolle Entwicklungsaufgaben kosten- und termingerecht zu realisieren. Werden diese Modelle parallel zum physischen Produkt eingesetzt, spiegelt das digitale Modell die reale Welt wider, allerdings mit dem Vorteil, dass mehr Details betrachtet und bewertet werden können, als mit physischen Sensoren messbar sind. Die virtuellen Sensoren des Digitalen Zwillings sind Basis für eine bessere Kenntnis des Anlagenzustands und ermöglichen so eine prädiktive Wartung und einen Betrieb, der hinsichtlich Einsatzzeit, Leistungsdaten oder Betriebskosten optimiert werden kann. Darüber hinaus bilden die Daten der virtuellen Sensoren die Grundlage für die Etablierung neuer Geschäftsmodelle (Recommendation as a Service, Machine as a Service).

Cadfem zeigt an seinem Messestand, wie Sensordaten über Embedded-Hardware und über eine speicherprogrammierbare Steuerung in Simulationen eingespeist werden. Im laufenden Betrieb ist zu sehen, wie der Digitale Zwilling und die physische Welt in einer IoT-Plattform zusammengeführt werden. Der Digitale Zwilling wird damit konkret und „begreifbar“ und kann so einfacher auf eigene Aufgabenstellungen übertragen werden. Zusätzlich wird beispielhaft unter anderem die Implementierung eines Digitalen Zwillings in einem Wasserkraftwerk vorgestellt. bt

Hannover Messe 2019: Halle 6, Stand H18

www.cadfem.net



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration: Darunter Erweiterungen im Portfolio der mechatronischen Greifer sowie unterschiedliche Möglichkeiten der Ansteuerung der End-of-Arm-Tools.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de