Verbindungstechnik

Atlas Copco will Scheugenpflug übernehmen

Atlas Copco Scheugenpflug Klebetechnik
Atlas Copco holt sich mit Scheugenpflug neue Lösungen ins Haus, darunter das Vergießen von Elektronikbauteilen Bild: Scheugenpflug
Anzeige

Der schwedische Industriekonzern Atlas Copco Holding GmbH will die Scheugenpflug AG mit Sitz in Neustadt an der Donau übernehmen. Das Unternehmen ist auf hochautomatisierte Systemlösungen in der Klebe- und Dosiertechnik sowie auf Dosieranlagen für den Vakuumverguss spezialisiert. Scheugenpflug erzielte 2018 einen Umsatz von rund 80 Mio. Euro. Die Neustädter beschäftigen mehr als 600 Mitarbeiter und haben Niederlassungen in den USA, in China, Mexiko und Rumänien.

Die Scheugenpflug-Produkte werden in zahlreichen Industriezweigen eingesetzt, darunter in der Automobilindustrie, der Medizintechnik sowie im allgemeinen Maschinen-, Geräte- und Anlagebau. „Mit der Akquisition stärken wir unsere Position in der industriellen Dosiertechnik und können Lösungen für größere Kundenkreise anbieten als bisher“, erklärt Henrik Elmin, Präsident des Konzernbereichs Industrietechnik von Atlas Copco in Schweden. Umgekehrt böten sich für Scheugenpflug bessere Wachstumschancen, weil das Unternehmen auf das globale Vertriebs- und Servicenetzwerk von Atlas Copco zurückgreifen könne.

Scheugenpflug wird in die Division Industrielle Montagelösungen von Atlas Copco integriert. Rechtliche Eigentümerin wird die Atlas Copco Holding GmbH in Essen sein. Der Kaufpreis ist bezogen auf die Marktkapitalisierung des Konzerns nachrangig und wird nicht veröffentlicht. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt behördlicher Prüfung und soll im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden. bt

www.atlascopco.de

Kontakt:

Atlas Copco Holding GmbH
Langemarckstr. 35
45141 Essen
Tel.: 0201 21770
info.acholding@de.atlascopco.com
www.atlascopco.de
Geschäftsführer: Henk Brouwer

Ebenfalls interessant

Atlas Copco übernimmt IPV

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S8
Ausgabe
S8.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de