Startseite » THEMEN AUTOMATISIERUNG » Bildverarbeitung »

Die Alles-Seher

Lichtschranken ohne Reflektor detektieren Objekte sicher und komfortabel
Die Alles-Seher

Anzeige
Die sicherste Art Objekte zu detektieren ist die physikalische Unterbrechung des geschlossenen Lichtstrahls einer Lichtschranke durch ein Objekt. Bei den vorgestellten Geräten wird der geschlossene Lichtstrahl zwischen dem Sensor und beispielsweise einem Maschinenteil aufgebaut. Ein separater Reflektor ist deshalb überflüssig.

Um eine Lichtschranke nutzen zu können, muss in einer Maschine zusätzlich zum Sensor ein separater Reflektor oder Empfänger montiert werden. Vor allem in kleinen Maschinen wie Handlingautomaten fehlt dafür jedoch häufig der Platz. Auch in größeren Anlagen trifft man auf ein Problem, wenn keine Fläche für die Montage des Reflektors/Empfängers zur Verfügung steht. In beiden Fällen musste bisher eine rechtzeitige Anpassung am Design der Maschine stattfinden oder eine Befestigungsmöglichkeit nachträglich eingebaut werden.

Auch der Austausch von Empfängern zu Wartungszwecken oder von zerstörten Reflektoren – vor allem in der Lebensmittelindustrie, da hier besonders aggressive Reinigungsmittel verwendet werden – bedeutet einen Mehraufwand. Dieser und die daraus resultierenden Kosten können dank der „Smartreflect“-Lichtschranke von Baumer erheblich reduziert werden.
Sender und Empfänger im gleichen Gehäuse
Bei dieser Lichtschranke sind Sender und Empfänger im gleichen Gehäuse untergebracht, was den separaten Empfänger überflüssig macht. Zudem benötigt die Lichtschranke auch keinen Reflektor, um den Lichtstrahl zu schließen. Dieser wird vielmehr durch die Reflexion des Lichts von einer beliebigen Oberfläche innerhalb des Erfassungsbereichs geschlossen. Diese Oberfläche kann hell oder dunkel, aus Kunststoff oder Metall sein. In einer Maschine mit beengten Platzverhältnissen oder ohne Montagemöglichkeit für Reflektoren kann die Oberfläche auch ein Teil der Maschine selbst sein.
Sobald ein Objekt den geschlossenen Lichtstrahl physikalisch unterbricht, schaltet der Sensor; das Schrankenprinzip sorgt für eine absolut zuverlässige Objektdetektion. Dabei kann die Smart- reflect-Lichtschranke Objekte unabhängig ihrer Form, Farbe und Oberflächenbeschaffenheit zuverlässig detektieren. Außerdem hat sie entscheidende Vorteile gegenüber herkömmlichen Reflexions-Lichtschranken: Die neuen Baumer-Geräte sind nicht nur farbunabhängig, sondern erkennen selbst spiegelnde Objekte einwandfrei. Zudem weisen sie keinen Blindbereich vor ihrer Frontscheibe auf.
50 Prozent der Installationszeit einsparen
Da nur der Sensor und kein separater Empfänger oder Reflektor in die Anlage integriert werden muss, werden 50 % der Installationszeit sowie laufender Wartungs- und Reinigungsaufwand gespart. Darüber hinaus vereinfachen weitere Eigenschaften die Integration der Smartreflect-Lichtschranken in die Anlage. So arbeiten sie beispielsweise mit Rotlicht, was die Ausrichtung des Sensors erleichtert.
Um die Inbetriebnahme der Sensoren so einfach wie möglich zu gestalten, verfügen die Lichtschranken über eine komfortable 1-Punkt-Teach-in-Funktion: Die Lichtschranke wird anhand ihres Lichtstrahls auf den Hintergrund ausgerichtet, dieser wird über den Teach-in-Knopf bestätigt und der Sensor ist betriebsbereit.
Zusätzlich wurde der Teach-in der Sensoren für die Lebensmittelindustrie um eine unterstützende Funktion erweitert: Im Justierungs-Modus zeigt der Sensor an, wann das empfangene Lichtsignal qualitativ am besten für eine zuverlässige Detektion ist. Dies kann vor allem bei schrägen Flächen, wie sie in Lebensmittelmaschinen vorkommen, von Vorteil sein und bringt eine weitere Zeitersparnis bei der Installation.
Von Lebensmittelherstellung bis Verpackungstechnik
Für verschiedene Anwendungen mit unterschiedlichen Platz- und Umgebungsanforderungen kann aus diversen Smartreflect-Varianten gewählt werden:
Die Lichtschranken im Hygiene- und Washdown-Design wurden speziell für Edelstahloberflächen optimiert wie sie in Lebensmittel verarbeitenden Maschinen zu finden sind. Diese EHEDG-zertifizierten Sensoren im Edelstahlgehäuse erreichen bei einer Reflexion auf Edelstahl eine Reichweite von 800 mm. So werden die in der Lebensmittelverarbeitung meist rund 60 cm breiten Förderbänder optimal überwacht. Die Eliminierung der Schwachstelle Reflektor sorgt zudem für erhöhte Prozesssicherheit. Dank des Smartreflect-Prinzips wird die Sensorfunktion auch durch Verschmutzung oder prozessbedingte Veränderung des Maschinenteils nicht beeinträchtigt.
Für Automatisierungsanwendungen im Non-Food-Bereich eignen sich die Smartreflect-Lichtschranken im kompakten Kunststoffgehäuse der Serie 14. Für diese Sensoren ist umfangreiches Montagezubehör wie ein Zargenadapter aus Kunststoff erhältlich, der eine einfache Montage ohne Schrauben und Werkzeuge erlaubt. Mit zwei einfachen Klicks sind sie montiert.
Die Miniatursensoren der Serie 07 mit einer Baugröße von nur 8 mm x 16,2 mm x 10,8 mm sind sehr gut für den platzsparenden Einsatz im Industrieumfeld geeignet. Sie erzielen Reichweiten bis 45 mm und werden vor allem in kompakten Handlingautomaten verwendet.
Online-Info
Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de