Startseite » Spannvorrichtungen »

Hainbuch erweitert sein Angebot an Werkstückspannmitteln im stationären Bereich

Werkstückspannmittel
Hainbuch erweitert sein Angebot an Werkstückspannmitteln im stationären Bereich

03-Hainbuch-Nullpunktspannsystem-mit-K5000-Baukasten.jpg
Nullpunktspannsystem-Konsole mit K5000 Baukasten Spannvorrichtung während des Wechselvorgangs. Bild: Hainbuch GmbH

Hainbuch konnte mit dem Kauf von Vischer & Bolli Automation nicht nur seine Kompetenzen im Bereich Automatisierung ausbauen, sondern auch sein Angebot an stationären Werkstückspannmitteln. Seit der Akquisition ist möglich, innerhalb der Hainbuch Group Sonderlösungen für Werkstücke mit bis zu 100 Tonnen oder 10 bis 20 Meter Länge anzubieten. Entsprechende Großprojekte wurden nach eigenen Angaben bereits realisiert. Dank Vischer & Bolli Automation kann auf eine große Auswahl im stationären Bereich zurückgegriffen werden. Die hohe Lagerverfügbarkeit der stationären Spannmittel und der modulare Aufbau des Nullpunktspannsystems ermöglichen eine Vielzahl an Vorrichtungen mit Standardkomponenten, gleichzeitig können aber auch Sondervorrichtungen nach Kundenwunsch erstellt werden. Das Nullpunktspannsystem, welches auf den Maschinentisch geschraubt wird, dient dabei als Basis, um schnelles Wechseln zu ermöglichen.

Nullpunktspannsystem als Basis

Dieses ist pneumatisch und hydraulisch erhältlich und wird für manuelle und automatisierte Lösungen eingesetzt. Um darauf das Werkstück zu spannen, kommt je nach Anforderung ein Schraubstock (mechanisch, pneumatisch oder hydraulisch), ein Spannturm, ein modulares Spannmittel, ein Baukasten-Spannsystem, eine Magnetspannplatte oder eine Sondervorrichtung zum Einsatz. Das Nullpunktspannsystem hat eine formschlüssige Spannung und sorgt so für hohe Einzugskräfte. Dabei ist es verschleißarm, da es nur drei bewegte Teile hat. Integriert ist ein Schrägzughandling und eine Abstoßfunktion. Der modulare Aufbau ermöglicht Zeit- und Kosteneinsparung in der Fertigung und garantiert dadurch Flexibilität. Mit der universellen Schnittstelle findet das Einrichten dort statt, wo keine Kapazität blockiert wird – nämlich außerhalb der Maschinen.

Standardisierte Verschlussplatten und Aufbauzylinder beim Nullpunktspannsystem

Der patentierte Spannzangenverschluss sorgt für verkantungsfreies Ein- und Auswechseln der Werkstückpaletten. Mit einer Einzugskraft von bis zu 30 kN wird eine vibrationsfreie, form- und kraftschlüssige Verbindung von Nullpunktspannsystem und Werkstück garantiert. Maßgeschneiderte Sonderlösungen helfen dabei, Bearbeitungspotenziale zu nutzen und den Maschinenpark auf die gestiegenen Marktanforderungen anzupassen. Ein Direkteinbau in Maschinentische, Paletten oder Vorrichtungen wird mit Einbaukassetten kostengünstig realisiert. Mit der optional einsetzbaren Ausblasung, Auflage- und Verriegelungskontrolle oder externen Mediendurchführungen kann das Nullpunktspannsystem ausgebaut werden.

Kontakt: Hainbuch GmbH
Erdmannhäuser Straße 57 ·
71672 Marbach
Tel.: +49 7144 9070

Mail: info@hainbuch.de

www.hainbuch.com




Hier finden Sie mehr über:
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 8
Ausgabe
8.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de