Startseite » Sensoren »

Steffen Hoßfeld wird neuer Geschäftsführer von Jumo

Dimitrios Charisiadis erhält Unterstützung
Steffen Hoßfeld wird neuer Geschäftsführer bei Jumo

JUMO_PI_2305_PM_GF.jpg
Das neue Führungsduo bei Jumo: Geschäftsführer Dimitrios Charisiadis (li.) erhält Unterstützung von Steffen Hoßfeld. Bild: Jumo

Nachdem sich Bernhard Juchheim und Michael Juchheim im Laufe des Jahres 2022 aus der operativen Geschäftsführung der Jumo GmbH & Co.KG zurückgezogen haben, um sich zukünftig auf ihre Gesellschafterrolle zu fokussieren, wurde nun zusätzlich zu Dimitrios Charisiadis, der seit 2020 Jumo-Geschäftsführer ist, Steffen Hoßfeld zum neuen Geschäftsführer bestellt. Das Führungs-Duo blickt auf herausfordernde erste Monate zurück und hat große Pläne für die Zukunft. Dimitrios Charisiadis steuert bei Jumo als Chief Executive Officer die marktnahen Funktionen wie Entwicklung oder Vertrieb und zieht aktuell trotz vieler Turbulenzen eine positive Bilanz: „Wir hatten ein bärenstarkes Geschäftsjahr 2021 mit einem Umsatzwachstum von 17 % auf 280 Mio. Euro. Auch in diesem Jahr liegt der Auftragseingang deutlich über unserem Plan. Natürlich spüren auch wir die Verwerfungen auf dem Beschaffungsmarkt. Viele Vorprodukte waren in den letzten Monaten nur sehr schwer oder zu massiv gestiegenen Preisen erhältlich. Wir sehen aktuell aber eine leichte Entspannung.“

Vom Sensor bis in die Cloud

Die größten Chancen für Jumo liegen aus Sicht von Dimitrios Charisiadis im digitalen Wandel: „Sensoren sind die Sinnesorgane der smarten Fabrik der Zukunft. Jumo ist als eines der wenigen Unternehmen in der Lage, durchgängige Komplettlösungen vom Sensor bis in die Cloud anzubieten – und das für eine Vielzahl von Branchen. Damit ist unser Weg klar vorgezeichnet.“

Nachhaltigkeit und Digitalisierung auf Agenda oben

Als operativer Geschäftsführer (Chief Operating Officer) ist Steffen Hoßfeld für die Lenkung und Organisation der gesamten Betriebsprozesse verantwortlich. Das Thema der smarten Fabrik ist auch bestimmend für die Weiterentwicklung des Unternehmens: „Wir planen derzeit einen neuen Produktionsstandort in Fulda, bei dem natürlich Themen wie Nachhaltigkeit oder Digitalisierung ganz oben auf der Agenda stehen. Unsere gesamten Prozesse werden wir durch die Einführung eines neuen ERP-Systems Anfang 2023 weiter optimieren“. Die größte Herausforderung liegt aus seiner Sicht derzeit in der Energieversorgung: „Jumo gehört zwar nicht zu den energieintensiven Industrien, wir bereiten uns aber trotzdem auf alle mögliche Szenarien vor.“

Gemeinsam verantworten Dimitrios Charisiadis und Steffen Hoßfeld die strategische Führung der Jumo-Gruppe und sehen das Unternehmen gut für die Zukunft aufgestellt. „Aus einer starken Basis in Deutschland heraus werden wir in den nächsten Jahren konsequent das internationale Wachstum über unsere 25 Tochtergesellschaften vorantreiben. Gerade im asiatischen Raum gibt es noch viele Potenziale, die wir mit unseren 2500 Mitarbeitenden erschließen können und müssen“, bekräftigen Charisiadis und Hoßfeld. (bt)



Hier finden Sie mehr über:
Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Im Gespräch mit mayr Antriebstechnik...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 9
Ausgabe
9.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de