Startseite » Schaltschrank »

Erweiterte Werkerführung im Schaltschrankbau

SPS aktuell Schaltschrankfertigung
Erweiterte Werkerführung im Schaltschrankbau

Smart und manuell passt zusammen, wie Eplan zeigt: Die manuelle Schaltschrankbestückung wird mit der neuen Software Eplan Smart Mounting nicht nur effizienter, sondern auch smarter. Schritt für Schritt führt sie den Werker durch die Montage von Schienen, Kabelkanälen und elektrotechnischen Komponenten und zeigt auf, wo welches Bauteil platziert werden muss. Die 3D-Visualisierung ermöglicht dies auch weniger erfahrenen Fachkräften – ein weiterer Weg, Zeitdruck und Fachkräftemangel zu begegnen.

Inhaltsverzeichnis

1. Digitaler Zwilling als Ausgangspunkt
2. Schaltschrankfertigung stets im Blick
3. Montage und Verdrahtung im Team
4. Nachgefragt: „Wir interpretieren den digitalen Zwilling“

Zeitdruck und Fachkräftemangel erschweren den Schaltschrankbau. Ein Grund mehr für die Eplan GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein, mit der neuen Software Eplan Smart Mounting auf den Markt zu kommen. Diese führt die Mitabeiter durch den gesamten Schaltschrankaufbau und unterstützt bei der Montage sämtlicher Komponenten. Bedienerfreundlich dargestellt und unterstützt von einer 3D-Visualisierung erkennt der Werker sofort, wo welche Komponente wie platziert werden muss.

Fertigungsmitarbeiter erhalten in Eplan Smart Mounting eine komplette Auflistung aller auszuführenden Arbeitsschritte. Das fängt bei der Montage von Hutschienen und Kabelkanälen an und hört bei elektrotechnischen Komponenten wie Hilfsschaltern oder Zeitrelais auf. Die browserbasierte Anwendung mit zentralem Web-Server kommt dabei ohne Installation aus und lässt sich beispielsweise per Tablet in der Werkstatt einsetzen.

Digitaler Zwilling als Ausgangspunkt

Der digitale Zwilling in Eplan Pro Panel liefert die entsprechenden Informationen aus dem Engineering – beispielsweise Abmessungen, Positionierungen, Bohrlöcher oder Befestigungsart der Bauteile. Kommentare zu Komponenten lassen sich vom Werker direkt in Eplan Smart Mounting hinterlegen und an das Engineering zurückspielen. So ist auch die elektrotechnische Dokumentation immer up to date – was die Kommunikation über Abteilungsgrenzen hinweg erleichtert.

Schaltschrankbau profitiert von digitaler Schaltplantasche

Ein weiterer Praxisvorteil ist, dass Änderungen im Projekt ab jetzt schnell umgesetzt sind. Kommt etwa aufgrund einer geänderten Kundenspezifikation ein weiterer Motorschutzschalter oder ein Schütz hinzu, kann der Fertigungsauftrag mit dem neuen Projekt abgeglichen – sprich aktualisiert werden. Die Software zeigt exakt an, welche Komponenten entfernt oder welche hinzugefügt werden müssen. Das erspart mühsames manuelles Vergleichen und sichert korrekte Ergebnisse. Falls noch Fragen aufkommen, ermöglicht Eplan Smart Mounting zudem den direkten Zugriff auf den interaktiven Schaltplan.

Schaltschrankfertigung stets im Blick

Nicht nur der Werker in der Fertigungshalle bekommt auf diese Weise Unterstützung. Auch Produktionsleiter erhalten mehr Übersicht und Flexibilität – können sie doch den Status offener Fertigungsaufträge auf einen Blick einsehen. Über ein Kontrollsystem wird der Fortschritt der Montage für jede Komponente angezeigt: grün steht für erledigt und rot für bislang nicht bearbeitet. Bei Ressourcen-Engpässen oder Ausfall lässt sich ein begonnener Auftrag problemlos an einen anderen Mitarbeiter übergeben. Hinzu kommt: Personelle Ressourcen können flexibler für unterschiedliche Produktionsschritte eingesetzt werden, da Benutzeroberfläche und Bedienung einheitlich sind.

Montage und Verdrahtung im Team

Der Prozess lässt sich aber noch weiter verbessern: Der digitale Zwilling aus Eplan Pro Panel lässt sich für die Verdrahtung nutzen. Mit Einsatz von Eplan Smart Wiring kann auch der komplette Prozess der anschließenden Verdrahtung im Schaltschank systembasiert geführt werden. Eine einheitliche Bedienoberfläche von Eplan Smart Mounting und Eplan Smart Wiring sowie der digitale Zwilling aus Eplan Pro Panel als Single Source of Truth sorgen für ein Maximum an Datendurchgängigkeit. Die Software ist zudem kompatibel mit gängigen Drahtkonfektionsmaschinen, beispielsweise dem Rittal Wire Terminal WT – die Produktionszeit lässt sich durch vorkonfektionierte Drähte verkürzen. Für den Anwender ergibt sich daraus ein hoher Automatisierungsgrad – vom Ursprung Engineering bis in die Fertigung. Das sichert zugleich eine optimale Qualität. (co)

Weitere Infos zu Eplan Smart Mounting


Nachgefragt: „Wir interpretieren den digitalen Zwilling“

Tobias_Kratz,_Business_Owner_Rapid_Design,_Eplan
„Bei Änderungen entsteht ein Mehrwert, weil der Werker eine aktualisierte Checkliste erhält und direkt sieht, welche Komponenten zusätzlich montiert und welche wieder demontiert werden müssen.“ Tobias Kratz, Business Owner Rapid Design, Eplan
Bild: Eplan

KEM Konstruktion: Lassen sich die mit Eplan Smart Mounting etablierten Prozesse auch bei späteren Änderungen nutzen, um den digitalen Zwilling stets aktuell zu halten?

Tobias Kratz (Eplan): Absolut! Gerade bei Änderungen während der Produktion kann Eplan Smart Mounting seine Stärke ausspielen, da wir den digitalen Zwilling nicht nur anzeigen, sondern auch interpretieren können. Wenn sich also die Kundenanforderungen ändern oder Komponenten nicht verfügbar sind, kann der Fertigungsauftrag mit dem neuen Projektstand auf dem zentralen Server aktualisiert werden. Hierdurch erhalten alle Beteiligten die aktualisierte Version. Der wirkliche Mehrwert kommt aber durch die Unterstützung des Werkers. Dieser muss jetzt nicht mehr Version 1 mit Version 2 manuell abgleichen. Der Werker erhält eine aktualisierte Checkliste, in der er sieht, welche Komponenten zusätzlich montiert werden müssen, welche wieder demontiert werden müssen und welche verändert werden müssen. Die Software Smart Mounting beachtet hierbei nicht nur den Unterschied der zwei Versionen, sondern bezieht auch den aktuellen Montagestatus mit ein. Der Werker wird also intelligent durch die Änderung geführt – Schritt für Schritt mit visueller Unterstützung. 

KEM Konstruktion: Sie versprechen mehr Übersicht und Flexibilität für Produktionsleiter – das setzt voraus, dass der Werker sehr detailliert Rückmeldungen gibt. Erfolgt dies rein über das ‚Weiterschalten‘ der jeweiligen Seiten oder muss der Werker aktiv Daten eingeben?

Kratz: Nein – der Werker muss keine Daten eingeben. Auf Basis der Projektdatei aus Eplan Pro Panel erstellt Eplan Smart Mounting eine Montageübersicht, die eine Checkliste mit allen zu montierenden Komponenten beinhaltet. Damit korrespondierend erhält der Werker eine 3D-Grafik zur visuellen Unterstützung des Montageaufbaus. Die Checkliste wird dabei vollkommen automatisiert erstellt – das bedeutet: Kein Aufwand für das Engineering. In dieser Checkliste bestätigt der Arbeiter per Klick jeden ausgeführten Arbeitsschritt und das System zeigt direkt die nächste Komponente an. So behält der Werker die Übersicht über den Arbeitsfortschritt und gegebenenfalls kann auch ein Kollege seine begonnene Arbeit fortsetzen.

Um auf Ihre Frage zurückzukommen: Der Produktionsleiter kennt jederzeit den genauen Produktionsstatus für den Fertigungsauftrag und das ganz ohne ein Weiterschalten. Die seitenbasierte Arbeitsweise hat also mit Eplan Smart Mounting ein Ende. Gerade dieser schnelle Workflow stand bei der Entwicklung besonders im Fokus, da die Verkürzung der Produktionszeit eines unserer Hauptziele war. 

KEM Konstruktion: Ist Eplan Smart Mounting – selbst keine Cloud-Anwendung, wohl aber webbasiert ohne Installation auskommend – nur für den lokalen Einsatz gedacht?

Kratz: Eplan Smart Mounting ist eine On-Premise-Lösung, bietet aber trotzdem viele Freiheiten, die einer Cloud-Lösung entsprechen. Die Software wird auf einem zentralen Server installiert, so dass die Produktionsmitarbeiter über ein beliebiges Gerät mittels Internetbrowser flexibel auf das Tool zugreifen können. Im Übrigen ist eine Anbindung an die Eplan Cloud bereits auf unserer Roadmap und für die Zukunft geplant.

 



Hier finden Sie mehr über:
Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Im Gespräch mit mayr Antriebstechnik...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de