Startseite » Robotik »

Profibus & Profinet International will mit PLCopen und der VDMA/OPC Foundation eine Standardisierung in der Roboterprogrammierung vorantreiben

Standardisierung in der Roboterprogrammierung
PI initiiert Joint-Arbeitskreis zum Standard Roboter Command Interface

PI initiiert Joint-Arbeitskreis zum Standard Roboter Command Interface
Der PI-Joint-Arbeitskreis Bild: Profibus & Profinet International

Um gemeinsam mit PLCopen und der VDMA/OPC Foundation eine organisationsübergreifende Standardisierung in der Roboterprogrammierung weiter voranzutreiben, hatte Mitte November 2022 Profibus & Profinet International (PI) führende Roboterexperten und SPS-Hersteller aus mehr als 20 Unternehmen eingeladen. Mit dem Event startet ein von PI initiierter Joint-Arbeitskreis „Get together for Robotics“ mit den genannten Kooperationspartnern.

Der Joint Arbeitskreis zielt darauf,  das Harmonisierungspotenzial auszuloten und darauf aufbauend eine Lösung für eine nahtlose Datenübertragung zwischen Robotern, SPSen und anderen beteiligten Geräten zu finden. Grundlage für die Standardisierung ist das Standard Roboter Command Interface – kurz SRCI. Dabei handelt es sich um eine einheitliche Datenschnittstelle zwischen der SPS und den Robotersteuerungen, die im vergangenen Jahr durch einen Arbeitskreis von PI definiert und veröffentlicht wurde.

Standardisierung vereinfacht Zugang zu Robotik

Der Wunsch nach einem verstärkten Einsatz von Robotern in der Industrie ist groß. Das Einsatzgebiet von Robotersystemen wächst, wobei deren Komplexität weiter zunimmt. Allerdings sind Roboterexperten rar gesät und der Schulungsaufwand ist im Augenblick erheblich. Damit bleiben die Stückzahlen der heute verkauften Roboter weit unter ihren Möglichkeiten.

Mit der Standardisierung wird der Zugang zu dieser Technologie stark vereinfacht und damit können auch Anwender ohne herstellerspezifische Kenntnisse unterschiedliche Roboter- und SPS-Systeme in ihren Anlagen einfach nutzen. Gleichzeitig entfallen Integrationskosten des Roboterprogramms in die Anlage/Maschine, da die Roboter direkt in der Anlagensteuerung programmiert und über ein Anlagenbedienpanel bedient werden.

„Harmonisierung und Standardisierung werden als Enabler wirken, um neue Anwendungen zu erschließen.“
– Karsten Schneider, PI

Der PI-Chairman Karsten Schneider kommentiert die Situation: „Kennzeichnend für den heutigen Stand ist, dass viele Lösungen im Bereich der Robotik aufgrund mangelnder Harmonisierung kaum bis gar nicht wirtschaftlich sind. Neue Anwendungen müssen für jedes System quasi „neu entwickelt“ werden, anstatt sie von einem zum anderen System übertragen zu können. Harmonisierung und Standardisierung schaffen Abhilfe und werden als Enabler wirken, um so neue Anwendungen und Märkte zu erschließen.“ (eve)

 

Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Im Gespräch mit mayr Antriebstechnik...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de