Wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung

Brinkmann Pumps stellt intelligente Pumpensteuerung bplogic vor

Pumpensteuerung
Industrie 4.0 in Perfektion: Die Pumpensteuerung bplogic schaltet das Know-how von Brinkmann Pumps intelligent zwischen Werkzeugmaschinen, Pumpen, Filteranlagen und anderen Komponenten Bild: Brinkmann Pumpen
Anzeige
Die intelligente Pumpensteuerung bplogic von Brinkmann Pumps stellt einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung dar. Sie wird zwischen Werkzeugmaschinen, Pumpen, Filteranlagen und andere Komponenten geschaltet. Das innovative Gerät passt sich perfekt an bestehende Systemumgebungen an – unabhängig von den eingesetzten Frequenzumrichtern.

René Schneider, Systemberater Steuerungstechnik, Brinkmann Pumpen K.H. Brinkmann GmbH & Co. KG. Werdohl

Die Brinkmann Pumpen K.H. Brinkmann GmbH & Co. KG (Brinkmann Pumps) steht als Hersteller von technisch anspruchsvollen Kühlschmierstoffpumpen seit mehr als sechs Jahrzehnten für Qualität: Das familiengeführte Unternehmen aus dem sauerländischen Werdohl stellt mit seinen weltweit mehr als 300 Mitarbeitern ein breites Portfolio von Aggregaten her, die in der Werkzeugmaschinenindustrie und in der Druckmaschinen-, Kunststoff- und Getränkeindustrie zur Anwendung kommen.

Nun gibt es eine interessante Neuentwicklung, die Brinkmann Pumps erstmals auf der AMB in Stuttgart im vergangenen September präsentierte. Die intelligente Pumpensteuerung bplogic erweitert das bestehende Angebot an Kühlschmierstoffpumpen auf ideale Weise und stellt zugleich einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung dar. Das innovative Gerät wird zwischen Werkzeugmaschinen, Pumpen, Filteranlagen und andere Komponenten geschaltet und passt sich den Systemumgebungen an, und zwar unabhängig von den eingesetzten Frequenzumrichtern.

Kühlschmierstoffpumpen vorausschauend warten

Die entscheidenden Vorteile für Nutzer: Mit der bplogic ist eine vorausschauende Wartung der eingesetzten Kühlschmierstoffpumpen möglich. Das Gerät ist in der Lage, den Verschleißzustand von Pumpen zu ermitteln und daraus Serviceplanungen und Laufzeitabschätzungen abzuleiten. Die bplogic übernimmt ein Monitoring aller Betriebsdaten der angeschlossenen Pumpen via Langzeit-Logging (inkl. CSV-Export) und beinhaltet Betriebsstundenzähler und aktuelle Verbrauchsanzeigen. Das Event-Logging ermöglicht durch die Klartextanzeige eine schnelle Fehlerlokalisierung. Neben den Basis-Anwendungen als Plug-and-Pump-Lösung im Stell- und Regelbetrieb – hier umfasst der Anwendungsbereich die gesamte Bandbreite vom Zwei-Pumpen-Reihenbetrieb bis zum Sechs-Pumpen-Parallelbetrieb – reguliert die Steuerung zusätzlich noch das Niveau für Rückpumpstationen. Zudem verfügt die Steuerung über erweiterte Anwendungsmöglichkeiten: Als smartes Feldgerät kann die bplogic auch Klappen, Ventile oder anderes Equipment überwachen und steuern und somit die Werkzeugmaschine entlasten.

Die Pumpensteuerung ist in einem modularen Aluminiumgehäuse untergebracht und verfügt über ein übersichtliches 7“-Touch-Farbdisplay. Die Montagerichtung der Steuerung ist frei wählbar, der Verdrahtungsaufwand ist durch Verwendung der Standard-M12-Anschlusstechnik gering. Mittels Software kann auch ohne Einsatz eines Volumenstromsensors aus dem gemessenen Druck der Volumenstrom ermittelt werden. Die Konnektivität ist in mehrfacher Hinsicht gesichert: Neben optionalen Feldbus-Verbindungen besteht die Möglichkeit zur ethernetbasierten Kommunikation sowie eine optionale Cloud- und WLAN-Anbindung mobiler Endgeräte.

„Mit der Pumpensteuerung bplogic haben wir uns auf neues Terrain begeben und erstmals eine Eigenentwicklung vorgestellt, die keine Pumpe darstellt“, erklärt Jörg Neemann, Leiter Vertrieb und Marketing bei Brinkmann Pumps. „Damit bieten wir nicht nur unseren Kunden eine intelligente und ideale Ergänzung zu unseren Produkten, sondern sichern auch die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens in Zeiten von Industrie 4.0.“ bec

www.brinkmannpumps.de

Detaillierte Informationen zur intelligenten Pumpensteuerung:
hier.pro/1SSsE

Anzeige

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de