Luft für Hydraulikkreisläufe

Belüftungsfilter von Stauff für mobile Arbeitsmaschinen

Anzeige
Wenn Hydraulikkreisläufe von hoch verfügbaren mobilen Maschinen schwer zugänglich sind oder unter widrigen Umgebungsbedingungen arbeiten, können Belüftungsfilter, wie sie unter anderem die Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG anbietet, ein sinnvolles, die Lebensdauer steigerndes Zubehör sein.

Boris Mette, Leiter Marketingkommunikation, Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG, Werdohl

Inhaltsverzeichnis

1. Der „atmende“ Hydraulikkreislauf
2. Schädliche Wirkung durch Wasser und Partikel
3. Längere Lebensdauer der Hydraulik
4. Einfache Verschmutzungsanzeige
5. Anwendungsbeispiele in mobilen Maschinen

Bei Belüftungsfiltern handelt es sich um kleine Anbaueinheiten, denen in der Regel nicht die zentrale Aufmerksamkeit des Hydraulikkonstrukteurs gilt. Dennoch sollte die Belüftung des Hydrauliktanks bei der Konstruktion berücksichtigt werden – vor allem dann, wenn die Wartung der stationären oder mobilen Maschine mit größerem Aufwand verbunden ist oder nicht regelmäßig gewährleistet werden kann.

Der „atmende“ Hydraulikkreislauf

Der Grund dafür ist naheliegend: Jeder Hydraulikkreislauf muss „atmen“ können. Denn das Volumen im Tank schwankt permanent. Wenn das Niveau der Hydraulikflüssigkeit sinkt, muss Luft nachströmen. Und wenn der Pegel steigt, ist es erforderlich, dass Luft entweichen kann.

Für diese Aufgabe würde eine einfache Öffnung im Tank ausreichen. Dies ist aber häufig unzureichend – zum Beispiel in Einsatzgebieten mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit, in stark verschmutzter Umgebung und bei schwer zugänglichen Hydraulikanlagen. Denn mit der Luft können Verunreinigungen in den Ölkreislauf eintreten, die in zwei Arten vorliegen.

Schädliche Wirkung durch Wasser und Partikel

In Gebieten mit hoher Feuchtigkeit gelangen mit der Belüftung auch Wasseranteile in den Hydrauliktank, die bei Temperaturänderungen auskondensieren. Das Wasser kann den Alterungsprozess der Hydraulikflüssigkeit beschleunigen beziehungsweise dessen Eigenschaften verändern, was zur Schädigung von Systemkomponenten, zum Beispiel durch Korrosion, führen kann.

Die partikelförmigen Verunreinigungen sind vor allem deshalb schädlich, weil sie abrasive Wirkung entfalten können. Zum Beispiel beschädigen sie dann die Dichtflächen von Ventilen und Pumpen, bevor sie von den Hydraulikfiltern zurückgehalten werden, die in den Kreislauf integriert sind.

Längere Lebensdauer der Hydraulik

Das sind Gründe genug, auch die ins Hydrauliksystem eintretende Luft aufzubereiten. Für diese Aufgabe bietet Stauff – als Abrundung und Ergänzung des Hydraulikzubehör-Programms – die Luftentfeuchter der Serie SDB, die auf dem Hydrauliktank montiert werden.

Die Serie umfasst drei Baureihen – beginnend bei der einfachen Entfeuchter-Einheit SVDB. Die Reihe SDB bietet einen integrierten und bei Bedarf austauschbaren Luftfilter mit einer Feinheit von 3 µm für die Partikelfiltration. Die dritte Baureihe mit der Bezeichnung SDB-CV ist zusätzlich mit bis zu acht Rückschlagventilen ausgestattet, die in beide Richtungen wirken.

Der Öffnungsdruck der Rückschlagventile von 0,01 bar verhindert das permanente Durchströmen des Trocknungs- beziehungsweise Filtermaterials und verlängert so dessen Lebensdauer. Das Material wird nur beaufschlagt beziehungsweise beansprucht, wenn der Tank tatsächlich „atmet“.

Alternativ können auch Stauff-Anschlussadapter vom Typ TBA mit einer Druckbeaufschlagung von 0,35 bar verwendet werden. Sie lassen ein Ausströmen von Luft aus dem Behälter erst bei Überschreiten der Druckbeaufschlagung zu. Auf diese Weise werden die Lebensdauer und die Wartungsintervalle der Belüfter durch reduzierte Belüftungszyklen verlängert

Beim Trocknungsmaterial handelt es sich um dreidimensionale hochaktive Gelkügelchen, die Wasseranteile wirkungsvoll an sich bilden und die eintretende Luft auf diese Weise trocknen. Als Ergänzung kann auch eine Schicht aus Aktivkohle-Trocknermaterial zum Einsatz kommen.

Einfache Verschmutzungsanzeige

Die Feuchteaufnahmekapazität des Trockenmittels ist aus physikalischen Gründen begrenzt. Der Anwender kann dessen Beladungszustand sehr einfach – mit einem Blick – feststellen. Denn mit zunehmender Feuchtigkeitsaufnahme verändert sich die Farbe des Trockenmittels von Rot zu Orange. Bei Bedarf kann das Trocknermaterial ohne großen Montageaufwand gewechselt werden, ebenso das Luftfilterelement. Auch die Montage des Filtergehäuses ist einfach: Die Luftentfeuchter SDB-CV werden mit einem Gewindestutzen oder einer Adapterplatte an den Behälter angeschlossen. Sie eignen sich für einen Luftdurchsatz von maximal 1,50 m³/min.

Anwendungsbeispiele in mobilen Maschinen

Zu den Anwendungsbeispielen der Trockner-/ Filtereinheiten vom Typ SDB-CV gehören Schaufelradbagger im Tagebau). Sie müssen dauerhaft bei minimaler „Downtime“ im 24/7-Betrieb Hochleistung erbringen, und das in stark verschmutzter Umgebung. Ein ungeplanter Ausfall dieser Giganten unter den mobilen Arbeitsmaschinen hätte schwerwiegende Folgen, weil die Bagger am Beginn der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette der Rohstoffgewinnung stehen. Der Einsatz von Entfeuchtungseinheiten bringt hier großen Nutzen bei minimalem Aufwand, zumal die Anlagen im Außeneinsatz arbeiten, das heißt bei Temperaturschwankungen und – je nach Klimazone – hoher Luftfeuchtigkeit, die bei der Belüftung in die Hydraulik eingetragen wird.

Auch bei den selbstfahrenden Schwerlast-Transportwagen eines chinesischen Herstellers erhöhen Stauff-Luftentfeuchter der Serie SDB-CV die Verfügbarkeit der Hydrauliksysteme. Die Transportwagen wiegen je nach Ausführung mindestens 35 t und werden vor allem beim Transport schwerer Schiffssegmente in Werften eingesetzt. Dämpfung/ Federung und diverse Arbeitsfunktionen, insbesondere der Hub. Die Luftentfeuchter sind in sämtlichen Hydrauliksystemen der Fahrzeuge im Einsatz – sowohl im Antriebskreislauf als auch in der Arbeitshydraulik und bei der Dämpfung/ Federung. Ein weiterer Einsatzfall sind Tunnelbohrmaschinen, die jeweils über mehrere Wochen in sehr staubiger Umgebung und bei stark erschwerter Zugänglichkeit betrieben werden.

Die Beispiele zeigen: Derartige Luftentfeuchter kommen vor allem in großen und komplexen mobilen Anlagen zum Einsatz, bei denen die Verlässlichkeit der Maschinen sehr hohen Stellenwert hat. Der Anwender beziehungsweise der von ihm beauftragte Service-Dienstleister muss sich nicht um die Qualität der ins Hydrauliksystem eintretenden Luft kümmern, sondern kann sicher sein, dass die Belüftung keine negativen Auswirkungen auf die Verfügbarkeit der jeweiligen mobilen Maschine haben wird. eve

www.stauff.com

Messe Agritechnica 2019: Halle 17, Stand F41

Details zum Luftentfeuchter SDB-CV: hier.pro/qyytz

Kontakt:

Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG
Im Ehrenfeld 4
58791 Werdohl
Germany
Telefon: +49 2392 916–0
Fax: +49 2392 916–103
Web: www.stauff.com
E-Mail: sales@stauff.com


Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S8
Ausgabe
S8.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de