Digitale Schnittstelle demnächst serienmäßig

Masterflex Group präsentiert intelligente Schlauchsysteme

Schlauchsysteme
Bild: Masterflex
Anzeige

Die Masterflex Group, ein Spezialist für Verbindungs- und Schlauchsysteme aus Hochleistungskunststoffen und -geweben für anspruchsvolle industrielle Anwendungen, stellt auf der Hannover Messe digitale Geschäftsmodelle vor. Unter dem Namen Ampius hat die Masterflex Group Schlauchsysteme entwickelt, die demnächst serienmäßig mit einer digitalen Schnittstelle ausgestattet sein werden. Über eine speziell programmierte App wird es dann möglich sein, neben der eindeutigen Produktkennzeichnung auch Daten zu Verschleiß, Abrieb, Temperatur und Durchflussmenge abzurufen.

Bei modernen Predictive-Maintenance-Ansätzen spielen solche intelligenten Bauteile mit Life-Cycle-Tracking-Funktionen eine zunehmend wichtige Rolle. Dahinter steht immer die Frage, wie Ausfallzeiten an der Maschine verhindert oder zumindest minimiert werden können. Im Idealfall lassen sich durch die Masterflex-Produkte Störungen exakt voraussagen, sodass der Maschinenbediener oder das Wartungsteam handeln kann, bevor es zu echten Ausfällen kommt. Hier bietet das Unternehmen künftig bedarfsgerechte und individuelle Lösungen an.

Neben intelligenten Schlauchsystemen steht auf der Messe das Geschäftsfeld Engineering Services im Mittelpunkt: Kunden können vom breiten Produktportfolio und tiefem Verständnis für anwendungsorientierte Systemlösungen sämtlicher Unternehmensmarken der Masterflex Group profitieren und Engineering-Projekte gemeinsam zum Erfolg führen. Daneben werden auch bewährte Schlauchsysteme der Marken Masterflex, Novoplast Schlauchtechnik, Matzen & Timm sowie APT gezeigt. bec

www.masterflexgroup.com
Hannover Messe 2019: Halle 21, Stand J 30

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance
Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S3
Ausgabe
S3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen
Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke


Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender


Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de