Neue Flexibilität mit digitalisierter Pneumatik: das Festo Motion Terminal
Startseite » FLUIDTECHNIK » Fluidtechnik »

Neue Flexibilität mit digitalisierter Pneumatik: das Festo Motion Terminal

Revolution der Automatisierungstechnik
Digitalisierte Pneumatik: das Festo Motion Terminal

Anzeige
Beim Festo Motion Terminal VTEM fusioniert die Digitalisierung mit der Pneumatik. Schnelles Zuschalten von Software-Apps revolutioniert die Pneumatik in puncto Flexibilität, Energieeffizienz und Beschleunigung von Produktionsprozessen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten reichen u. a. von der Reifenherstellung über die Formatverstellung auf Knopfdruck bei Verpackungsmaschinen bis hin zu pneumatisch bewegten Kinositzen.

Ralf Beck, Redakteur KEM Konstruktion, auf Basis von Unterlagen der Festo AG & Co. KG, Esslingen

Inhaltsverzeichnis

1. Volle Flexibilität
2. Einsatz in der Reifenherstellung
3. Formatverstellung auf Knopfdruck
4. Mit Pneumatik zu Cinema 4.0

 

Das Festo Motion Terminal VTEM katapultiert die Pneumatik ins Zeitalter von Industrie 4.0 – mit Apps, die es ermöglichen, mehr als 50 Einzelkomponenten zu ersetzen. Wie das Smartphone vor zehn Jahren den Markt der Mobilfunk-Endgeräte durcheinandergewirbelt hat, so werde das Festo Motion Terminal die Automatisierungstechnik auf den Kopf stellen, prognostiziert der Hersteller. Die neue Art der Funktionsintegration – kombiniert mit Software-Apps – vereinfacht die komplette Wertschöpfungskette, denn es wird nur noch eine Hardware benötigt.

Volle Flexibilität

Zum Start des Festo Motion Terminals stehen zehn Funktionen über Software-Apps zur Verfügung: von der einfachen Änderung der Wegeventilfunktionen bis zur Energieeffizienz, vom proportionalen Verhalten bis hin zur Leckagediagnose. Durch schnelles Zuschalten neuer Funktionen über App-Lizenzen, können Maschinenentwickler so nun einen Basismaschinentyp erstellen und je nach Auswahl der Apps diese Maschine mit unterschiedlichen Funktionen und Ausprägungen je nach Anwenderwunsch ausstatten.

Die Funktionszuweisung per Software bringt noch weitere Vorteile: Manipulationssicherheit und Know-how-Schutz, denn von außen ist den Ventilen nicht anzusehen, welche Funktionen sie ausführen. Außerdem vereinfacht sich das Thema Wartung, da lange Ersatz- und Verschleißteillisten obsolet werden.

Einsatz in der Reifenherstellung

Übertragen auf die Reifenherstellung ergeben sich Einsparpotenziale bei den Be- und Entladevorgängen in den Heizpressen: Die App „Wählbares Druckniveau“ sorgt für das sanfte Einfahren des Grünlings in die Presse. Ein Grünling ist im Fachjargon der rohe Reifen ohne Profil. In dieser Presse erhält der Reifen sein Profil. Wenn das Handling-System zum Be- und Entladen weniger schwankt, lässt sich die Einfahrgeschwindigkeit steigern. Dies beschleunigt den Prozess für jeden Reifen um mehrere Sekunden. Das klingt zunächst nach nicht sehr viel, aber bei der Produktion von weltweit etwa 1,5 Mrd. Pkw-Reifen jährlich können für jeden Reifenhersteller beträchtliche Summen zusammenkommen.

Praktisch dabei: Die Be- und Entladevorgänge werden nicht nur schneller, sie benötigen auch weniger Energie, weil der Druck vermindert werden kann und damit der Luftverbrauch im pneumatischen System sinkt. Berechnungen ergaben sogar Luftverbrauch-Einsparungen gegenüber der Standardpneumatik von fast einem Drittel pro Bewegung des horizontal eingesetzten Pneumatikzylinders DSBC und von fast drei Vierteln beim vertikal eingesetzten Zylinder desselben Typs. Für diese Be- und Entladevorgänge ergeben sich Energieeinsparungen allein für die Steuerung der vertikalen und horizontalen Zylinder von etwa 60 %.

Die App „Leckage-Management“ ermöglicht die vorausschauende Instandhaltung, indem sie Leckagen innerhalb der kompletten pneumatischen Steuerkette mit Ventilen, Schläuchen, Verbindungen und Antrieben aufspürt. Ziel dabei ist, fehlerhafte Komponenten frühzeitig zu entdecken und auszutauschen, bevor diese die Produktion lahmlegen oder die Maschine beschädigen. Zusätzlich kann das Festo Motion Terminal den fehlerhaften Luftkanal verschließen, sodass im Fall einer Leckage nicht immer noch mehr Druckluft nachgeliefert wird.

Formatverstellung auf Knopfdruck

Schnelle und unkomplizierte Formatwechsel auf nur einer Maschine stehen ganz oben auf der Wunschliste vieler Verpackungsmaschinenhersteller und deren Kunden. Gelingt es, Produkte in individualisierten Ausprägungen bis hin zur Losgröße 1 automatisiert herzustellen oder zu verpacken, können sich Hersteller von Verpackungsmaschinen mit einem echten Alleinstellungsmerkmal vom Wettbewerb absetzen.

Mit dem Festo Motion Terminal und dem Multi-Carrier-System (MCS) als Basis wird das möglich. Das flexible modulare Transportsystem lässt sich auf Knopfdruck via Software an unterschiedliche Formate anpassen. Unterschiedliche Kartongrößen und die passende Anzahl der Produkte werden durch die frei positionierbaren Wagen (Carrier) direkt auf dem MCS eingestellt. Die Produkte können dabei einzeln auf dem Wagen transportiert, gruppiert und synchron verpackt werden.

Das Multi-Carrier-System ist flexibel in Betrieb und Installation. Es ist einfach in die vorhandene Logistik integrierbar – durch übergabefreies Ein- und Ausschleusen der Wagen. Beschleunigung, Geschwindigkeit, Gruppierung und synchrone Bewegung sind frei definierbar. Das geht sogar im geschlossenen Umlauf der Carrier. Das modulare MCS wird nur dort eingesetzt, wo es der Prozess erfordert – innerhalb einer Station oder parallel zum Fließprozess. Die Rückführung der umlaufenden Carrier erfolgt durch einen servogesteuerten, kostengünstigen Riemenantrieb.

Mit Pneumatik zu Cinema 4.0

Filme mit allen Sinnen erleben – das können Kinobesucher in einem der weltweit 18.000 Kinositze von MediaMation. Hier wird der ganze Körper Teil einer Kinovorstellung. Das Festo Motion Terminal VTEM steuert die unterschiedlichen Bewegungen an und löst alle Effekte aus. Die Motion Apps „Proportional-Wegeventil“ und „Proportional-Druckregelung“ regeln Durchflüsse und Drücke für schnelle und kraftvolle, aber auch weiche und genaue Bewegungsabläufe. Die Bewegungsprofile der Filme werden im Controller CPX-CEC direkt am VTEM verarbeitet. Informieren Sie sich detailliert zu diesem Einsatzfall in unserer Sonderausgabe KEM Konstruktion Bühnen- & Showtechnik, S. 38/39.

www.festo.de

Detaillierte Informationen zur digitalisierten Pneumatik:

hier.pro/LbUI0

Hannover Messe 2018: Halle 15, Stand D11


„Das Besondere: Alles funktioniert mit einer identischen Ventilhardware.“



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management s1
Ausgabe
s1.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de