Startseite » Produktentwicklung »

Dassault Systèmes eröffnet 3DExperience Lab in München

Ausbau des Innovationsnetzwerks
Dassault Systèmes eröffnet 3DExperience Lab in München

Dassault Systèmes gab die Eröffnung des ersten 3DExperience Labs in Deutschland bekannt, einem globalen Impact Lab, das zukunftsweisende Projekte mit starken positiven Auswirkungen auf die Gesellschaft beschleunigt. Der neue Hub in München soll lokale Start-ups und junge Gründer dabei unterstützen, ihre disruptiven Ideen in die Realität umzusetzen. Innovatoren und Maker sollen hier ihre Kreativität entfalten können.

Obwohl die Menschen schon seit Tausenden von Jahren auf der Erde leben, erreicht die heutige Umweltzerstörung einen Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt und dringender Handlungsbedarf besteht. Die Verwirklichung einer nachhaltigeren Welt erfordert bahnbrechende Innovationen und Technologien, die einen positiven, dauerhaften Wandel bewirken können, sowie eine effektive Zusammenarbeit verschiedener Interessensgruppen, um diese Innovationen und Technologien zu fördern, ihre Entwicklung zu beschleunigen und sie zu industrialisieren.

Mit dem 3DExperience Lab kommt Dassault Systèmes seiner Philosophie und Verantwortung eines sozialen Unternehmens nach und nutzt seine 40-jährige Erfahrung im Bereich der virtuellen Technologien: Es schafft Rahmenbedingungen, die offene Innovationen für eine nachhaltigere Welt ermöglichen. Das Lab verbindet kollektive Intelligenz mit einem kollaborativen Ansatz, um das Unternehmertum zu fördern, neue Erfahrungen zum Leben zu erwecken und die Zukunft der Gesellschaft mit positiven Veränderungen zu prägen.

Das 3DExperience Lab bietet Start-ups und jungen Unternehmen aus verschiedenen Branchen ideale Bedingungen für die Umsetzung ihrer Innovationen von morgen. Ein Ort mit Fab-, Immersive-, Virtual Twin-, Ideation- und Data-Labs heißt die Community willkommen. Im Rahmen eines zweijährigen Programms erhalten Gründer zudem Zugang zur 3DExperience Plattform von Dassault Systèmes sowie zu deren cloudbasierten Softwarelösungen – zusätzlich zur technischen Ausstattung und einer Wissensbasis, die entlang des gesamten Entwicklungszyklus angeboten wird.

Darüber hinaus bietet ein umfassender Mentoring- und Coaching-Ansatz Fachwissen durch ein globales Technologie- und Geschäftsnetzwerk und unterstützt die Erfinder in geschäftsrelevanten Bereichen wie Vertrieb oder Marketing. Junge Unternehmer werden auch durch ein Inkubator-Partnernetzwerk in Deutschland unterstützt, zu denen die Deutsche Messe Technology Academy, ESA BIC Bavaria, Sustainable Aero Lab und TUM Venture Labs gehören.

Das Lab in München wird eine neue, zentrale Anlaufstelle sein, um Ideen zu entwickeln, sich mit anderen jungen Gründern auszutauschen und Investoren und Industrieunternehmen zu treffen. Maker sind eingeladen, der Community beizutreten, die Räumlichkeiten zu nutzen und sich online zu vernetzen, um gemeinsam zu arbeiten oder sich mit Gleichgesinnten und Experten aus der Branche zu treffen.

„In den letzten Jahren hat sich die Start-up-Szene in Deutschland rasant entwickelt und eine Vielzahl vielversprechender Ideen ist entstanden. Mit unserem 3DExperience Lab in München wollen wir junge Erfinder weiter fördern und ihnen eine Heimat geben“, sagt Frédéric Vacher, Head of Innovation bei Dassault Systèmes. „Als Gesellschaft stehen wir derzeit vor enormen Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Entwicklung neuer Energiequellen und der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen. Um diese zu bewältigen, müssen wir über den Tellerrand hinausschauen und neue Wege beschreiten.“

Einige vielversprechende deutsche Start-ups nutzen bereits die Vorteile des Start-up-Accelerator-Programms: sewts (bringt Robotern den Umgang mit Textilien bei), AES (gewinnt Öl aus Abfall zurück), The Exploration Company (macht Weltraumforschung erschwinglich und nachhaltig), Kevin (automatisiert Pharmalabore mit einem mobilen Roboter) und Kraftblock (speichert Energie in einem thermischen System). Dassault Systèmes wählt die Projekte anhand von Schlüsselkriterien aus, zu denen auch die Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) gehört, mit dem Ziel, Produkt, Natur und Leben in Einklang zu bringen.

„Das 3DExperience Lab wird ein Beschleuniger für Innovationen in unserer Region sein“, sagt Dominic Kurtaz, Managing Director Eurocentral bei Dassault Systèmes. „Mit der Eröffnung des 3DExperience Labs in München und einem starken Netzwerk von Inkubatorpartnern in der Region geben wir jungen Unternehmern alles, was sie brauchen, um ihre nachhaltigen Ideen zum Leben zu erwecken – und die Gesellschaft zum Besseren zu verändern.“

Das Lab ist weltweit einer von vier Start-up-Hubs von Dassault Systèmes. Im Jahr 2015 wurde das erste Lab am Hauptsitz des Unternehmens in Paris eröffnet, gefolgt von Boston und Pune, Indien. Das 3DExperience Lab-Netzwerk schafft einen neuen Rahmen für offene Innovation, um das Unternehmertum weltweit zu fördern und die Zukunft der Gesellschaft aktiv zu gestalten. Es ermöglicht Innovatoren die Optimierung und Validierung von Produkten und Prozessen mit genau den virtuellen und kollaborativen Anwendungen, die die Art und Weise, wie Produkte heute entworfen und hergestellt werden, verändert haben. (ch)


Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Im Gespräch mit mayr Antriebstechnik...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de