Oberflächenveredlung von ANS für anspruchsvolle Komponenten
Startseite » Oberflächentechnik »

Oberflächenveredlung von ANS für anspruchsvolle Komponenten

Vibrationsunterstützte Tribokonditionierung
Oberflächenveredlung von ANS für Komponenten

Applied-Nano-Surfaces Tribokonditionierung Oberflächenveredlung
Signifikante Reduzierung der Oberflächenrauheit und ein plateauähnliches Rauheitsprofil. Links das behandelte, rechts das unbehandelte Bauteil Bild: ANS
Anzeige

Applied Nano Surfaces (ANS), Spezialist für mechanochemische Oberflächenoptimierung in Erkrath, macht seine Optimierung von Motor-, Differential- und Getriebeteilen jetzt auch für Bauteile mit komplexen Geometrien möglich. „Wir haben eine neue Variante unserer bewährten Tribokonditionierung erfunden, die sich besonders gut für die Massenbearbeitung von Bauteilen mit komplizierter Geometrie eignet, wenn der maschinelle Standardprozess nicht angewendet werden kann, sagt Andreas Storz, Geschäftsführer der ANS Deutschland GmbH.

Inhaltsverzeichnis

1. Drastisch verringerter Reibungskoeffizient
2. Große Bandbreite von möglichen Modifikationen
3. Beispiel Zahnräder

 

Der Vorteil: Nun kann ANS auch komplexe Geometrien, wie die von Zahnrädern, durch seine patentierte Tribokonditionierung behandeln. Die Bauteile weisen danach einen geringeren Verschleiß, höhere Laufruhe und eine längere Lebensdauer auf. Außerdem für die Automobilindustrie höchst interessant: Im Einsatz führen die Bauteile zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch.

„Im Prinzip nutzen wir das gleiche oberflächenwirksame Fluid wie für die klassische Tribokonditionierung. Aber statt eines festen Werkzeugs, um die Oberfläche zu behandeln, erzeugen wir jetzt mechanische Kontakte zwischen einer großen Anzahl von massiven Impaktoren und dem Werkstück, in denen die tribochemische Reaktion stattfindet“, fährt Storz fort.

Drastisch verringerter Reibungskoeffizient

Zur Erzeugung dieser Kontakte stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, die Auswahl erfolgt nach den Anforderungen an den endgültigen Oberflächenzustand und der angestrebten Funktionalität des Bauteils. Die Behandlung erzeugt eine Festschmierstoffschicht, die den Reibungskoeffizienten der Bauteile drastisch reduziert. So optimiert ANS die Lebensdauer der Komponenten, verringert den Verschleiß und lässt beispielsweise bei Getrieben oder Differentialen in der Automobilindustrie den Kraftstoffverbrauch und das Geräuschniveau erheblich sinken.

Große Bandbreite von möglichen Modifikationen

Das Ingenieurteam in Schweden erzielt durch die vibrationsunterstützte Tribokonditionierung eine signifikante Reduzierung der Oberflächenrauheit und erzeugt ein plateauähnliches Rauheitsprofil. Durch die eingebrachte Vibrationsenergie reagiert das ANS-Tribofluid mit der Oberfläche und erzeugt die mit Festschmierstoffen angereicherte Randschicht. Im ANS-Labor haben die Oberflächenexperten bereits verschiedene Muster auf diese Weise behandelt und herausragende Ergebnisse erzielt.

Beispiel Zahnräder

„Zusätzlich erreichen wir hohe Druckeigenspannungen“, sagt Storz. Druckeigenspannungen sind vorteilhaft für die Bauteiltribologie und sehr wichtig für die Dauerhaltbarkeit von Zahnrädern. Und besonders wichtig für E-Mobile mit ihren hohen Drehmomenten. Außerdem wird durch die Oberflächenmodifikation auch die Geräuschentwicklung im Betrieb reduziert. Aber auch für Kurbel- und Nockenwellen, also essenziellen Motorenbauteilen in Verbrennungsmotoren, ist die vibrationsunterstützte Tribokonditionierung eine exzellente Möglichkeit, die Oberflächenmodifikation schnell und vergleichsweise kostengünstig in die Bauteile einzuarbeiten.

Das Verfahren eignet sich neben Zahnrädern und Motorenkomponenten für verschiedenste Bauteile, zum Beispiel Gleitschienen, Linearführungen und Hydraulikteile. bt

Kontakt:
Applied Nano Surfaces GmbH
Wupperstraße 36 a
40699 Erkrath
Tel.: 01522 3435606
E-Mail: sales@appliednanosurfaces.com
Website: www.appliednanosurfaces.com

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management s1
Ausgabe
s1.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de