Startseite » Mobile Maschinen »

Zahnstangengetriebe ermöglichen flexible Arbeitsbreite

Getriebe für nasse Umgebungen
Zahnstangengetriebe ermöglichen flexible Arbeitsbreite

Mit hochgenauen Zahnstangengetrieben können TL Traffic-Lines und Maschinenbau Cernota die Arbeitsbreite ihres Duo Twisters flexibel einstellen. Die Reinigung von Flughafen-Landebahnen kann deshalb schneller erfolgen. Die Spurbreite lässt sich mit den Zahnstangengetrieben millimetergenau einstellen und bleibt dank der selbsthemmenden Konstruktion während des gesamten Reinigungsvorgangs unverändert.


Inhaltsverzeichnis
1. Größere Arbeitsbreite ermöglicht schnellere Reinigung
2. Nicht nur Flughäfen interessieren sich für das neue Verfahren
3. Präzise und synchrone Positionierung der Zahnstangengetriebe
4. Zahnstangengetriebe beliebig kombinieren

Um große Flächen wie eine Flughafen-Landebahn von Gummiabrieb zu befreien, entwickelte Maschinenbau Cernota im Auftrag der TL Traffic-Lines GmbH in Montabaur den Duo Twister. Er besteht aus zwei um ein gemeinsames Zentrum rotierenden Twister-Reinigungseinheiten und bot ursprünglich eine feste Arbeitsbreite von 3100 mm. „Da der Markt aber bald nach Modulen mit bis zu 4200 mm Breite verlangte, haben wir den Duo Twister erweitert“, erinnert sich Martin Appel.

„Wir wollten eine Lösung, bei der sich die Arbeitsbreite stufenlos bis maximal 4200 mm einstellen lässt“, so Appel weiter. Die Herausforderung bestand darin, eine präzise einstellbare Konstruktion mit Selbsthemmung zu bauen: Sie soll verhindern, dass sich die Arbeitsbreite während des Reinigungsvorgangs beispielsweise durch Erschütterungen am Modul verändert. Nach intensiver Recherche fanden die Ingenieure die passende Komponente dafür: Zahnstangengetriebe der Leantechnik AG aus Oberhausen. „Die Getriebe erfüllen unsere hohen Qualitätsansprüche und bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“, begründet Appel die Entscheidung. Neben der hohen Präzision war ihm und seinen Kollegen besonders die Robustheit der Getriebe wichtig, denn die Duo-Twister-Module müssen auch bei Wind und Wetter einwandfrei funktionieren. Durch eine spezielle Beschichtung ermöglichte Leantechnik deshalb den Einsatz der Zahnstangengetriebe auch in feuchten Umgebungen.

Größere Arbeitsbreite ermöglicht schnellere Reinigung

In den Duo-Twister-Modulen sind Lean-SL-Zahnstangengetriebe in der Ausführung doppel 5.3 (Hubkraft: 8000 N) verbaut. Für die Anbindung an die Antriebseinheit verfügen die Getriebe über eine Hohlwelle mit Passfedernut (Ø35H7), die hochdynamische, spielarme und lastwechselreiche Bewegungen ermöglicht. Darüber hinaus bietet Leantechnik noch drei weitere Ritzelwellen-Enden für seine Zahnstangengetriebe an.

Jedes Duo-Twister-Modul ist mit einem Getriebe ausgestattet, an dem zwei Zahnstangen verfahren. „Damit kann der Kunde die Arbeitsbreite exakt so einstellen, wie er es benötigt“, fährt Martin Appel fort. Das ist von großem Vorteil, denn herkömmliche Hochdruck-Reinigungssysteme haben feste Arbeitsbreiten von meist unter 2 m. „Da die Touch-Down-Zone etwa 16 m breit ist, müssen diese Fahrzeuge oft hin und her fahren oder es müssen mehrere Fahrzeuge versetzt fahren“, so Appel. „Mit unseren Duo Twister-Modulen schafft ein einziges Fahrzeug dieselbe Arbeit in deutlich kürzerer Zeit.“ Der Anwender kann mit den Modulen 6,5 Stunden am Stück arbeiten und so Flächen von bis zu 5000 m2 pro Stunde reinigen.

Nicht nur Flughäfen interessieren sich für das neue Verfahren

Durch den Einsatz der Leantechnik-Zahnstangengetriebe verfügen die Duo-Twister-Module nun über eine stufenlos verstellbare Arbeitsbreite. Die Spurbreite lässt sich jetzt millimetergenau einstellen und bleibt dank der selbsthemmenden Konstruktion während des gesamten Reinigungsvorgangs unverändert. Die Arbeitshöhe der Module kann zudem elektrisch exakt an die Umgebungsbedingungen angepasst werden. Nicht nur Flughäfen, sondern auch Baufirmen und Rennstrecken-Betreiber haben deshalb Interesse an dem System. Die Module können nämlich selbst Fahrbahn-Markierungen, Ölspuren oder Betonschlämme rückstandsfrei entfernen.

Präzise und synchrone Positionierung der Zahnstangengetriebe

Zahnstangengetriebe der Oberhausener sind für ihre Präzision und Robustheit bekannt. Namhafte Unternehmen setzen sie weltweit in anspruchsvollen Positioniersystemen ein – in der Pkw-Fertigung ebenso wie in der Lebensmittelproduktion oder in Verpackungsanlagen. Die Zahnstangengetriebe sind in den Serien Lifgo und Lean SL erhältlich, die für unterschiedliche Anwendungsgebiete entwickelt wurden.

  • Lifgo-Getriebe eignen sich für alle Einsatzgebiete, in denen schwere Lasten präzise und synchron positioniert werden müssen. Sie werden in mehreren Ausführungen mit Hubkräften von 2000 bis 25.000 N gefertigt und erreichen Hubgeschwindigkeiten von 3 m/s. Darüber hinaus gibt es Varianten für Anwendungen mit langen Verfahrwegen, mit Greif- und Zentrierbewegungen oder einer Kombination aus beidem.
  • Einfache synchrone Positionieraufgaben ohne Querkraftaufnahme lassen sich dagegen am besten mit den Lean-SL-Zahnstangengetrieben realisieren. Diese sind in drei Baugrößen und zwei Ausführungen erhältlich. Sie können Hubkräfte von 800 bis 8000 N aufnehmen und Hubbewegungen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,6 m/s realisieren. Neben dem Standardmodell fertigt Leantechnik auch eine Variante für Greif- und Zentrierbewegungen. Für Anwendungen mit geringem Bauraum ist das kompakte Lean SL 5.m verfügbar, das lediglich 0,36 kg wiegt und für Hubkräfte bis 300 N ausgelegt ist. Auch schwere Lasten bewältigt das Zahnstangengetriebe – in der Baugröße 5.5 nimmt es Hubkräfte von bis zu 25.000 N auf.

Zahnstangengetriebe beliebig kombinieren

Alle Lifgo- und Lean-SL-Zahnstangengetriebe lassen sich frei miteinander kombinieren und auch beliebig aneinanderreihen – etwa für Anwendungen mit langen Verfahrwegen. Durch das besondere Konstruktionsprinzip eignen sich die Getriebe als Basis für die verschiedensten Positioniersysteme. (co)

Weitere Details zu den Lean-SL-Zahnstangengetrieben:
hier.pro/rQkBZ

Kontakt:
Leantechnik AG
Im Lipperfeld 7c
46047 Oberhausen
Tel. +49 208/49525-0
info@leantechnik.com
https://leantechnik.com


Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 11
Ausgabe
11.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de