Tüv Süd lässt das Selbstfahrende System von Mobileye zu
Startseite » Mobile Maschinen »

Tüv Süd lässt das Selbstfahrende System von Mobileye zu

Autonomes Fahren
Mobileye darf selbstfahrende Autos in Deutschland testen

Selbstfahrendes System Mobileye tüv süd
Der TÜV Süd hat das Selbstfahrende System von Mobileye zum Test auf Deutschlands Straßen zugelassen
Bild: Intel
Anzeige

(eve) Die Mobileye Germany GmbH, Düsseldorf, ein Intel Unternehmen, hat von der unabhängigen Prüforganisation TÜV Süd, München, ein Gutachten zur Zulassung von automatisierten Versuchsfahrzeugen erhalten. Die Zulassung ermöglicht es dem Unternehmen, die Sicherheit, Funktionalität und Skalierbarkeit seines selbstfahrenden Systems (SDS) für Robotaxis und private Pkw mit Autopilot der Automobilindustrie und seinen Partnern auf Deutschlands Straßen zu demonstrieren.

Selbstfahrendes System für private Pkw und Robotaxis

Das SDS besteht aus einer fortschrittlichen Echtzeit-Bildverarbeitungs-Technologie auf Basis eigener EyeQ Chips, True Redundancy durch zwei unabhängige Umgebungserfassungs-Subsysteme, Road Experience Management (REM) – einer crowdbasierten Kartierungsfunktion – sowie dem Sicherheitskonzept Responsibility-Sensitive Safety (RSS). TÜV Süd ermöglichte durch die Begutachtung unter anderem des funktionalen Sicherheitskonzepts der Testfahrzeuge, dass Mobileye die notwendige behördliche Genehmigung erhalten konnte.

Die Genehmigung der Zulassung

Als Grundlage für die unabhängige Fahrzeugbewertung durch TÜV Süd in Deutschland diente das bestehende Programm von Mobileye in Israel, wo das Unternehmen bereits seit einigen Jahren automatisierte Fahrzeuge testet. Um die Zulassung zu erhalten, wurden die Mobileye Testfahrzeuge einer Reihe von Sicherheitstests unterzogen und umfassende technische Unterlagen zur Verfügung gestellt. Teil der Genehmigung war darüber hinaus eine ganzheitliche Sicherheitsbewertung hinsichtlich der Funktions- und Fahrzeugsicherheit einschließlich Gefahrenanalyse. Die Fahrzeuge können sich problemlos in den normalen Straßenverkehr einfügen dank des Mobileye RSS-Sicherheitsmodells.

Bisher fand die Mehrzahl der Testfahrten in Deutschland in geschlossenen und simulierten Straßenumgebungen statt. Mit der Zulassung hat das Unternehmen die Erlaubnis, automatisierte Fahrzeuge auf deutschen Straßen, einschließlich städtischer und ländlicher Gebiete sowie auf Autobahnen mit normaler Straßengeschwindigkeit bis zu 130 km/h, zu testen. Die ersten Testfahrten im realen Straßenverkehr starten ab sofort in München und Umgebung.


Kontakt:

Mobileye Germany GmbH
Emanuel-Leutze-Str. 21
40547 Düsseldorf
Tel.: +49 211 1576 054 – 4
E-Mail: germany@mobileye.com
Website: www.mobileye.com

TÜV Süd AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Tel.: +49/89/5791–0
E-Mail: info@tuev-sued.de
Website: https://www.tuvsud.com/de-de

Ebenfalls interessant

Wo steht die Automotive-Industrie bei der Entwicklung autonomer Autos


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 6
Ausgabe
6.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de