Startseite » Mobile Maschinen »

Mobile Roboter von Hawe Hydraulik für Einsätze im Gelände

Roboter-Plattform von Hawe Hydraulik
Mobile Roboter für den Off-Highway-Einsatz

Mobile Roboter von Hawe Hydraulik sind bereits von der Konstruktion her auf unterschiedliches Gelände hin ausgelegt. Die Roboter-Plattform Rovo lässt sich zudem in den Ausführungen Performance sowie Heavy Duty konfigurieren und mithilfe unterschiedlicher Partnerfirmen anwendungsgenau anpassen.

» Nico Schröder, Korrespondent KEM Konstruktion, Augsburg

Inhaltsverzeichnis
1. Mobile Roboter für unterschiedliche Gelände geeignet
2. Anwendungsspezifische Auslegung der mobilen Roboter
3. Eigenschaften und Vorteile der mobilen Roboter
4. Die Anwendungsbereiche im Überblick

Die Roboter-Plattform Rovo ist ein vollelektrisches Antriebssystem auf Raupen. Die mobilen Roboter von Hawe Mattro sind speziell für den Off-Highway-Einsatz entwickelt worden. Ihr agiles Fahrgestell ist mit einem kraftvollen elektrischen Antrieb und einem Wechselakku ausgestattet. Die Roboter sind bereits standardmäßig für An- und Aufbauten verschiedener Art ausgelegt. Durch diverse Optionen können sie an individuelle Bedürfnisse in den Anwendungen angepasst werden. So ist Rovo bereits in der ferngesteuerten Geländevermessung, als autonomes Transportfahrzeug oder auch als universelle Minifeuerwehr im Einsatz.

Mattro_ROVO-Gelaende.jpg
Die elektrische Roboterplattform namens Rovo von Hawe Mattro ist bereits konstruktionsseitig für verschiedene Einsatzszenarien im Gelände ausgelegt.
Bild: Hawe Hydraulik

Über Partnerlösungen sind Erweiterungen zur Hard- und Software entwickelt worden, die sich laut Hersteller bereits im Einsatz bewährt haben: So kann der Roboter über Follow-Me- oder GPS-Wegpunktnavigation auch autonom seinen Weg finden. Eine kompakte Hydrauliksteuerung inklusive Elektronik ist in die Roboter-Plattform integriert. Das ist auch die Vorbereitung für das Anbauen eines Mähwerks oder einer Hubplattform.

Mobile Roboter für unterschiedliche Gelände geeignet

Die mobilen Roboter lassen sich in den Varianten „Performance“ und „Heavy Duty“ online konfigurieren. Bis 30 km/h schnell im Gelände, bis zu 100 % Steigung oder bis 500 kg Nutzlast – darauf ist das agile Fahrgestell auf Raupen von der Konstruktion her in den unterschiedlichen Varianten ausgelegt. Mit kraftvollen E-Antrieben sind die mobilen Roboter komplett emissionsfrei unterwegs.

Die Konfiguration „Performance“ ist für den Roboter- Einsatz auf harten Oberflächen wie Asphalt und für Geschwindigkeiten bis 30 km/h ausgelegt. Die Straßenraupen mit einer Profiltiefe von 15 mm gewährleisten hohe Laufruhe und vermeiden Vibrationen.

Die Konfiguration „Heavy Duty“ gewährleistet noch mehr Geländegängigkeit und erlaubt zudem eine höhere Zuladung mit einer Nutzlast von bis zu 500 kg. Mit dem Stollenprofil und einer Profiltiefe von 30 mm wird auch unwegsames Gelände sicher bewältigt.

Das integrierte Batteriepack kann werkzeuglos und schnell vor Ort getauscht werden. Mit 100 V Nennspannung und 8,8 kWh Kapazität bietet ein Batteriepack bis zu vier Stunden Laufzeit, je nach Einsatz. Das integriertes Batteriemanagement-System und die eingebaute Heizung ermöglichen Einsatzszenarien in einem breiten Temperaturbereich von – 20 °C bis 45 °C.

ROVO_camera_2.jpg
Die mobilen Roboter können entsprechend ihrer Anwendungsfelder angepasst werden. So lässt sich Rovo auch mit einem Kamerasystem ausstatten.
Bild: Hawe Hydraulik

Durch seine Schnittstellen in Hard- und Software eignet sich die Rovo-Plattform für schnelles Prototyping. Zur externen Ansteuerung ist beispielsweise eine CAN-Bus-Schnittstelle implementiert. Die professionellen Komponenten und die auf Automotiv-Standard ausgelegte Leistungselektronik bilden die Basis, wenn es um die Serienfertigung geht. Ab Werk liefert Hawe die mobilen Roboter standardmäßig mit Funkfernsteuerung aus. Anwender können ihren Roboter aber auch zum autonomen Fahrzeug ausbauen sowie auf Gestensteuerung oder Teleoperation auslegen lassen.

 

Anwendungsspezifische Auslegung der mobilen Roboter

Mithilfe unterschiedlicher Partner wie Universal Robots (UR), Sensor-Technik Wiedemann (STW) oder Robot-Makers lassen sich anwendungsspezifische Raupenfahrzeuge entwickeln. Die Cobots von UR können direkt von einer Gleichstromquelle aus versorgt werden, wodurch sie sich für die mobilen Roboter eignen. Diese können aus ihrer Hochvoltbatterie 12V, 24V, 48V und 96V zur Verfügung stellen und die Cobots damit direkt versorgen – ohne zusätzliche Hardware und ohne Wirkungsgradverluste.

Mit seinem Systembaukasten und vielfältigen Leistungen im Bereich Digitalisierung, Automatisierung und Integration unterstützt STW die Anpassung der mobilen Hawe-Roboter. Dazu zählen unter anderem Electronic-Control-Module für eine funktional-sichere Motor- und Aktor-Steuerung, ein Connectivity Modul für die kabellose Kommunikation und Datenerfassung, eine Inertialmesseinheit für die Winkel- und Lageerfassung sowie ein Hochleistungs-Steuergerät für künstliche Intelligenz.

Eigenschaften und Vorteile der mobilen Roboter

  • Kompakte Bauweise
  • Schnelle Ladezeiten & lange Akku-Laufzeit
  • Hohe Belastbarkeit, Schutzklasse IP 65
  • Präzise Manövrierbarkeit
  • Standardisierte Schnittstellen
  • Optionale Spannungsversorgung
  • Geschwindigkeit bis zu 30 km/h bei einer möglichen Steigung/Neigung von 100 %
  • Drehmoment max: 1.000 Nm
Rovo_with_Mulcher.jpg
Rovo wird beispielsweise in der Landwirtschaft eingesetzt – wie hier mit Mulcher-Anbau oder aber auch zum Wässern in unwegsamen Gelände.
Bild: Hawe Hydraulik

Die Erfahrung von Robot Makers im Bereich Robotik, insbesondere der Steuerungssoftware, findet unter anderem Anwendung in Bau- und Landmaschinen. Der LiDAR Sensor erfasst die direkte Fahrzeugumwelt und wird für die Navigation der mobilen Roboter zuständig, wobei der GPS-Empfänger alle gängigen Satellitenkonstellationen zentimetergenau lokalisiert. Die Connectivity-Antenne kann an Datenclouds angeschlossen werden, kombiniert WIFI sowie GSM und überwacht und konfiguriert den Rovo weltweit.

Die Anwendungsbereiche im Überblick

  • Transport und Logistik unter besonderen Bedingungen
  • Rettungs-, Bergrettungs-, Feuerwehr- und Katastropheneinsatz
  • Inspektionen und Messungen im Gefahrenbereich
  • Einsatz unter Tag in Stollen und Tunnel
  • Landwirtschaft: Mähen, Mulchen und Wässern im unwegsamen Gelände
  • Markierungsarbeiten
  • Entnahme von Bodenproben
  • Raum- und Oberflächendesinfektion

Kontakt:
Hawe Hydraulik SE
Einsteinring 17
85609 Aschheim/München
www.hawe.com

 


Systems Engineering im Fokus

Ingenieure bei der Teambesprechung

Mechanik, Elektrik und Software im Griff

Video

Im Gespräch mit mayr Antriebstechnik...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 12
Ausgabe
12.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de