Motek aktuell: Komponenten

Neue App von Schmalz macht die Produktion transparenter

Einfaches Installieren, Parametrieren und Bedienen von Vakuum-Komponenten mit der neuen App von Schmalz. Bild: J. Schmalz GmbH
Anzeige

Für mehr Transparenz in der Produktion stellt Schmalz Anwendern erstmals eine App zur Verfügung. Mit ihr lassen sich Vakuum-Komponenten wie der Vakuum- und Druckschalter VSi einfach per Smartphone oder Tablet installieren, parametrieren und bedienen. Das reduziert Beschaffungskosten, verkürzt die Inbetriebnahme und optimiert den Geräte-Service.
Durch die Steuerung per App entfallen Anzeige- und Eingabemodule am Device, was die Beschaffungskosten um bis zu 40 Prozent verringert. Die Inbetriebnahme der Komponenten erfolgt „out of the box“: Mit der App wird so beispielsweise ein Vakuum-Schalter gescannt, anschließend gibt der Anwender über die App verschiedene Werte ein. Ein aufwendiges Einrichten anhand langer Betriebsanleitungen entfällt. Darüber hinaus kann die App Einstellwerte von bereits installierten Schaltern in Sekundenschnelle auf andere Devices übertragen. So sind bei der Inbetriebnahme Zeiteinsparungen von bis zu 75 Prozent möglich.
Auch in Sachen Service bietet die App dem Anwender Vorteile: Sie liefert bei Störungen anstelle von Fehlercodes gut verständliche Klartextmeldungen zur Fehlerursache und die Anleitung zur Fehlerbehebung. Auch können mit der App relevante Informationen auf dem Schalter gespeichert und abgerufen werden, wie das Installationsdatum oder der Ort der Ersatzteillagerung. Um das Ausfallrisiko zu minimieren, ermöglicht die App eine vorausschauende Verschleißüberwachung: So kann eine Erinnerung für eine vorausschauende Wartung und eine Liste möglicher Verschleißteile hinterlegt werden. Die Schmalz-App steht unter dem Namen „Schmalz ControlRoom“ seit Oktober 2017 im Google Play Store zum Download zur Verfügung – mit lesender Funktion als Gratis-App. jke

www.schmalz.com


Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance
Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Basierend auf dem brandneuen Standard Wireless-IO-Link zeigt Timo Mauderer, Leiter Vorentwicklung bei der Zimmer Group den intelligenten Roboterflansch, der kabelgebundene mechatronische Greifer mit wireless-IO-Link verknüpft und somit eine externe Roboterverkabelung in vielen Fällen überflüssig macht.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management S3
Ausgabe
S3.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter


Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen
Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke


Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender


Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de