Hannover Messe 2019/Leichtbau

Hannover Messe 2019 steht unter dem Motto „Industrial Intelligence“

Anzeige
Die Industrie verändert sich – schnell und radikal. Themen wie Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen gewinnen innerhalb der vernetzten Industrie weiter an Bedeutung. Unter dem Leitthema „Industrial Intelligence“ stellt die Hannover Messe 2019 diese Entwicklung ins Zentrum. Auch der Leichtbau steht wieder im Fokus der Messe.

Die Hannover Messe boomt. Vom 1. bis 5. April werden 6500 Unternehmen aus 75 Ländern zur Weltleitmesse der Industrie erwartet. Dieses Jahr steht sie unter dem Leitthema Industrial Intelligence. „Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, die Industrie zu revolutionieren“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe. Industrieunternehmen machen sich zunehmend innovative digitale Technologien zunutze.

Eine Hauptrolle spielen hier Machine Learning und Künstliche Intelligenz, indem sie Daten unterschiedlicher Quellen verknüpfen, Fehler voraussehen und Probleme beheben. „Auf Basis von Daten ermöglicht KI eine fortlaufende Verbesserung der Prozesse“, so Köckler. „Daraus ergeben sich enorme Vorteile für Produktivität und Qualität. Das ist eine große Chance auch für den Standort Deutschland.“ Denn KI schafft Raum für neue Ideen: Das können bestehende Produkte sein, die um digitale Services erweitert werden, oder auch komplett neue Geschäftsmodelle. Gezeigt werden Roboter, die Aufgaben in der Fabrik eigenständig lösen und ihr Wissen an andere Maschinen weitergeben. Oder KI-Systeme, die bei Reparaturmaßnahmen detaillierte Instruktionen geben und den Techniker bei der Ausführung begleiten.

Mit Industrial Intelligence ist aber noch mehr gemeint als smarte Technologie: nämlich die digitale Vernetzung von Menschen und Maschinen im Zeitalter der künstlichen Intelligenz. Deshalb widmet sich die Hannover Messe unter anderem mit dem neue Kongress „Future of Work in Industry“ diesem Thema. Dazu kommen am 3. April rund 300 Experten zusammen, um über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Qualifikation und Organisation der Arbeit zu diskutieren.

Die Vernetzung von Menschen, Maschinen und Daten entsteht über gemeinsame Plattformen, auf denen sie ihr Wissen austauschen und vermehren. Das diesjährige Partnerland Schweden ist ein guter Vorreiter für diese Digitale Transformation. In Schweden sind heute weltweit führende Unternehmen der Automationstechnik, der Grundstoffindustrien, der IT- und Kommunikationsbranche sowie innovative Start-ups ansässig, die sich mit innovativen Lösungen als Vorreiter der Digitalisierung verstehen. Auch als Partnerland gehen die Skandinavier neue Wege und haben für jeden Tag eine neue Einladung formuliert: Montag heiß es „Innovate With Us!“, Dienstag „Go Digital With Us!“, Mittwoch „Be Sustainable With Us!“, Donnerstag „Openness – Come Collaborate With Us!“ und Freitag „Sweden in the World – Come Create With Us!“. Dabei fungiert der Sweden Co-Lab Pavillon (Halle 27, Stand H30) als zentrale Anlaufstelle und Treffpunkt für das interessierte Fachpublikum.

Der Messe-Dienstag, dem 2. April, steht ganz im Zeichen von Leichtbau. Mehr als 100 Unternehmen und Verbände präsentieren intelligente Leichtbaulösungen. Die zentrale Anlaufstelle für das Thema findet sich im Bereich Industrial Supply mit der Integrated Lightweight Plaza in Halle 5.

Im Forum Industrial Supply (Halle 4, Stand E44) steht der Vormittag am Messedienstag ganz im Zeichen des Leichtbaus. Unter der Überschrift „Leichtbau als Enabler der Mobilität von morgen“ diskutiert die VDMA-Arbeitsgruppe Hybride Leichtbau Technologien etwa einer Leichtbaustrategie für die Mobilität, Spreiz- und Legetechnologien von Verstärkungsfasern für Composite-Strukturen, innovative AM- und Spritzgussverfahren, thermoplastischer Leichtbau in Serie, Leichtbaukonzepte für hybride Bauteile, ein Werkstoffvergleich von Aluminium und Magnesium oder neue Transportsysteme aus dem Konzeptleichtbau. Der Nachmittag widmet sich dann den Mobilitätstechnologien. Dort geht es etwa um rechtliche Fragen in Sachen Mobilität der Zukunft oder das Thema autonome Flugrobotertechnik. Ein Höhepunkt ist zudem am Dienstagnachmittag der erste Leichtbaugipfel, veranstaltet vom Bundeswirtschaftsministerium. Mit dem 1. Lightweighting Summit (2. April, 13-17 Uhr, Konferenzbereich der Halle 19/20) will die Bundesregierung deutlich machen, dass Leichtbau ganz oben auf die industriepolitische Agenda gehört. Erstmals wird auf großer Bühne der Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Forschung zu Themen wie Material- und Ressourceneffizienz, innovativem Engineering und digitalisierten Entwicklungsketten stattfinden.

Beim CAE-Forum (Halle 6, Stand L46) geht es die ganze Woche um Trends der Fabrik der Zukunft. In Präsentationen und Podiumsdiskussionen werden Vertreter aus Industrie und Hochschule einen Einblick in praktische Industriethemen wie den Digitalen Zwilling, Bauteil und Prozessoptimierung, Laserschmelzen, Schallabstrahlung, Qualitätssicherung in der Simulation, virtuelle Produktentwicklung, Simulation als effektives Werkzeug für Integrierte Produktpolitik (IPP) geben. mc

www.hannovermesse.de

Messeinfo

Hannover Messe

1. bis 5. April 2019

Direkt zum Veranstaltungsprogramm

http://hier.pro/AZgJR

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de