Startseite » MESSE »

Hannover Messe Vorschau 2018 – Leitthema Integrated Industry

Leitthema: Integrated Industry - Connect & Collaborate
Hannover Messe 2018 der Industrie 4.0 gewidmet

Mit dem Leitthema ‚Integrated Industry – Connect & Collaborate‘ zeigt die Deutsche Messe, wie die ‧Vernetzung in der Industrie ganz neue Formen des Wirtschaftens, des Arbeitens und der Kollaboration schafft. Das Ergebnis: mehr Wettbewerbsfähigkeit, bessere Arbeitsplätze und neue Geschäftsmodelle Bild: Deutsche Messe
Mit dem Leitthema ‚Integrated Industry – Connect & Collaborate‘ zeigt die Deutsche Messe, wie die ‧Vernetzung in der Industrie ganz neue Formen des Wirtschaftens, des Arbeitens und der Kollaboration schafft. Das Ergebnis: mehr Wettbewerbsfähigkeit, bessere Arbeitsplätze und neue Geschäftsmodelle Bild: Deutsche Messe
Anzeige
Im April 2018 zünden Hannover Messe und Cemat die nächste Stufe von Industrie 4.0. Die Digitalisierung in der Produktion, vernetzte Energiesysteme und intelligente Logistik-Lösungen werden die Art und Weise wie wir arbeiten, wirtschaften und leben radikal verändern. Die Potenziale dieser Entwicklung zeigt die Messe unter dem Leitthema „Integrated Industry – Connect & Collaborate“.

Der Mensch, Maschinen und IT – das sind die Grundpfeiler der Fabrik der Zukunft. Ihr ganzes Potenzial spielt diese allerdings erst mit der Vernetzung aus. „Die neue Konnektivität – also die Organisation in Netzwerken – hebt Industrie 4.0 auf die nächste Stufe“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Mit dem Leitthema ‚Integrated Industry – Connect & Collaborate‘ zeigen wir, wie die Vernetzung in der Industrie ganz neue Formen des Wirtschaftens, des Arbeitens und der Kollaboration schafft. Das Ergebnis: mehr Wettbewerbsfähigkeit, bessere Arbeitsplätze und neue Geschäftsmodelle.“

Zu finden ist das Leitthema folgerichtig in allen fünf Leitmessen der Hannover Messe 2018:

  • der neuen Messe Integrated Automation, Motion & Drives (IAMD), Internationale Leitmesse für integrierte Automation, Industrial IT, Antriebs- und Fluidtechnik,
  • der Digital Factory, Internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen,
  • der Energy, Internationale Leitmesse für integrierte Energiesysteme und Mobilität,
  • der Industrial Supply, Internationale Leitmesse für innovative Zulieferlösungen und Leichtbau sowie
  • der Research & Technology, Internationale Leitmesse für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer.

Im Rahmen von Industrie 4.0 verändern sich auch die Produktionslogistik und die Anforderungen an Logistikunternehmen. Kundenwünsche werden immer individueller und verlangen nach Lösungen aus einer Hand. Dieser Trend wird die Intralogistik-Messe Cemat prägen, die erneut parallel zur Hannover Messe stattfindet. Mit ihrem Leitthema „Connected Supply Chain Solutions“ setzt sie den globalen Impuls für die Intralogistikbranche, um die digitale Vernetzung der Wertschöpfungs- und Lieferketten voranzutreiben.

Nach einer Experten-Umfrage der Unternehmensberatung Bearing Point beschäftigen sich acht von zehn Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe in Deutschland, die im Bereich Supply Chain tätig sind, bereits mit dem Thema Connected Supply Chain. „Wenn Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben möchten, dann müssen sie ihre Supply Chain über Unternehmensgrenzen hinweg vernetzen und digitalisieren. Viele Unternehmen stehen vor der Frage, wie sie Logistik-4.0-Konzepte umsetzen sollen. Die Cemat liefert die Antworten. Dabei liegt der Fokus auf dem Zusammenspiel zwischen Industrie 4.0 und Logistik 4.0“, sagt Messevorstand Köckler.

Die datenbasierte Integration sämtlicher Wertschöpfungsprozesse ist der entscheidende Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit der produzierenden Industrie. In der Digital Factory in den Hallen 6, 7 und 8 werden IT- und Softwarelösungen vorgestellt, die genau diese datentechnische Verbindung zwischen Entwicklung, Produktion und Lieferanten ermöglicht: Software für die virtuelle Produktentwicklung, für Fertigungsplanung und -steuerung und für vorausschauende Analysten stehen hier im Mittelpunkt. Und Konzepte, mit denen sich die Datenmassen in der digitalen Fabrik sicher verteilen lassen – von CAD/CAM und CAE über MES oder ERP bis PLM. Weitere Themen dort sind Augmented Reality, Künstliche Intelligenz/Machine Learning, Big-Data-Analytics oder industrielle IT-Plattformen. Als klarer Publikumsmagnet ist hier im Süden der Halle 6 auch der Themenbereich Additive Fertigung angesiedelt. Mit der alternativen Fertigungsmethode befasst sich auch das 4. Additive Manufacturing Symposium, das 2018 erstmals am Messe-Dienstag (24. April) in der Technology Academy (Pavillon 36) auf dem Messegelände ausgerichtet wird.

Die Digitalisierung verändert auch den Energiemarkt. Innovative Technologien machen das Stromsystem flexibler, verknüpfen Sektoren intelligent miteinander und binden neue Marktteilnehmer ein. Mit ihrem Energiebereich zeigt die Messe nicht nur, wie Industrieunternehmen durch effiziente Energienutzung enorme Kosten sparen und einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, sondern auch, wie die Energiewende gelingen kann. Nach dem erfolgreichen Start im Vorjahr legt der Veranstalter die Sonderschau Digital Energy erneut auf. Sie baut für Besucher und Aussteller, sowohl kleine Unternehmen als auch große Konzerne, eine wichtige Brücke zwischen Energiemanagement und konkreten Anwendungsbeispielen einer „Industrie 4.0“, die in den benachbarten Ausstellungsbereichen der Messe Automation und Digital Factory zu sehen sind.

Ein neuer Marktplatz für intelligenten Leichtbau

Eine weitere Hauptrolle spielt auf der Hannover Messe 2018 der Leichtbau. Da es ein Querschnittsthema für sämtliche Anwenderbranchen ist, zeigen Unternehmen in allen Ausstellungsbereichen der Messe Leichtbau-Lösungen. Zentraler Anlaufpunkt ist jedoch erstmals die Integrated Lightweight Plaza in Halle 5 innerhalb der Industrial Supply. Ein Besuch lohnt sich, denn viele Lösungen, wie Composites, sind potenziellen Anwendern noch unbekannt. Inzwischen gibt es in nahezu allen Autos Bauteile aus Composites, Flugzeuge und viele Boote bestehen zu einem Großteil aus faserverstärkten Kunststoffen und Windkraftflügel sind ohne Composites undenkbar. Ganz neue Einsatzgebiete ergeben sich derzeit jedoch im Baubereich, etwa für den Brückenbau, für Fassadenelemente oder für ganze Bauwerke.“ mc

www.hannovermesse.de

www.cemat.de

Hannover Messe 2018-Info

23.-27. April 2018

Direkt zum Rahmenprogramm

http://hier.pro/DDtO2

Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Die Zimmer Group präsentiert auf der Motek 2019 Neuheiten für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

Aktuelle Ausgabe
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de