Montage- & Handhabungstechnik

Stein Automation optimiert die Montage

Montage
Bild: Stein Automation
Anzeige

Auf der Automatica dreht sich alles um die Optimierung der Produktion. Wie das konkret aussehen kann, zeigt Stein Automation auf seinem Messestand. In München demonstriert das baden-württembergische Unternehmen, wie Taktzeiten verkürzt, der Materialtransport möglichst schonend und der Arbeitsplatz ergonomisch aufgebaut werden können. Zudem sind zukunftsorientierte Automationslösungen mit Datenvernetzung zu sehen.

Ein Highlight am Messestand wird eine komplette Stein-Anlage sein, die live den materialschonenden und energiesparenden Materialtransfer vorführt. Herzstück ist das SoftMove-Antriebssystem, das die Werkstückträger schnell und dennoch schonend bewegt. Für das sanfte Beschleunigen und Abbremsen regeln EC-Motoren die Geschwindigkeit stufenlos zwischen 3 und 25 m/min. Dabei arbeiten sie besonders energieeffizient, da ihre Leistung exakt dem jeweiligen Bedarf angepasst wird. Weiterer Vorteil der SoftMove-Technologie ist die reduzierte Geräuschentwicklung, ermöglicht durch die sanfte Ansteuerung der Motoren.

Den Fokus auf möglichst kurze Taktzeiten richtet Stein mit seinem Werkstückträger- Schnelleinzug. Statt der bisherigen 1,4 s, bezogen auf einen 240 mm × 240 mm großen Werkstückträger, ist der Wechsel in nur 0,7 s abgeschlossen. Ein ruckfreies Bewegungsprofil sorgt dabei für ein möglichst weiches und dennoch schnelles Einfahren.

Stein Automation konfiguriert seine Systeme aus einem modularen Baukasten und passt sie individuell an. Dieser umfasst auch einen höhenverstellbaren Handarbeitsplatz, der in Kombination mit der vor- und nachgeschalteten Höhenausgleichseinheit (HAE) flexibel und ohne großen Aufwand an beliebiger Stelle einer Montageanlage installiert werden kann. Der Mitarbeiter kann so seinen Arbeitsplatz ideal auf seine Körpergröße anpassen sowie zwischen sitzender und stehender Tätigkeit wechseln. Damit erfüllt Stein die steigenden Anforderungen an ergonomische und gesundheitsschonende Arbeitsplätze in der Industrie.

Das Thema Industrie 4.0 greift der Automatisierungsspezialist mit vernetzten Steuerungskomponenten sowie intelligenten Werkstückträgern auf. Diese übermitteln die unverwechselbare Identität jedes Werkstücks an die jeweilige Station. Für die Vernetzung der Montagelinien setzt der Hersteller auf die RFID-Technologie. Die effiziente Workflow-Verwaltung übernimmt das Betriebssystem Control, während die Stein Logistik dafür sorgt, dass der Materialfluss und die Datenverwaltung im Produktionsprozess auch bei kleineren Mengen so rentabel wie möglich ablaufen. bec

www.stein-automation.de

Automatica 2018: Halle A5, Stand 324

Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de