Robotik/Servicerobotik Low-Cost-Robotergelenk ReBeL von Igus - KEM

Robotik/Servicerobotik

Low-Cost-Robotergelenk ReBeL von Igus

Drink_Wine._Waiter_Bringing_A_Wine_Bottle_To_Happy_Couple_In_Love._People_Having_Romantic_Dinner_In_Gourmet_Restaurant._Celebrating_Anniversary,_Drinking_Alcohol._Valentine's_Day._Romance
Bild: Igus
Anzeige

Ein praktischer Haushaltshelfer für zu Hause oder im Büro. Preiswert und einfach zu programmieren. Wer wünscht sich das nicht? Dem Thema der kollaborativen Robotik – die Interaktion zwischen Mensch und Maschine – hat sich Igus jetzt mit seiner Low-Cost-Robotic-Sparte Robolink angenommen. Leicht und kostengünstig lauteten die Anforderungen an die Komponenten. Herausgekommen ist das wellgetriebene ReBeL-Gelenk. „Alexa, hol mir ein Glas Orangensaft!“ könnte in Verbindung mit einer Sprachsteuerung so zur Wirklichkeit werden. Das neue Low-Cost-Robotic Konzept unterscheidet sich grundlegend von den vorherigen Robolink-Gelenken und ermöglicht den Roboterbauern neue Lösungen. Anstelle von Schrittmotoren kommen bürstenlose Gleichstrommotoren (BLDC-Motoren) zum Einsatz, wie sie in der Servicerobotik bereits zum Stand der Technik gehören.

Durch ihre geringe Größe können die BLDC-Motoren zum ersten Mal platzsparend im wartungsfreien Wellgetriebe eines ReBeL-Gelenks verbaut werden. Auch die Steuerungstechnik ist in die Achsen eingebaut und macht einen externen Schaltschrank somit überflüssig. Die Leitungen können jetzt als BUS-System direkt in einem Roboterarm durchgeführt werden. Eine weitere Idee ist die Ausstattung neuer Gelenke mit Absolutencodern, die auch bei Stromausfall die Position eines Arms speichern. Der ReBeL ermöglicht erstmalig die 6. Rotationsachse im Robolink-Baukasten und damit die vollständige Erreichbarkeit von Positionen. Als Lagerung kommen die schmiermittelfreien und leichtläufigen Xiros-Kunststoffkugellager zum Einsatz. Die Getriebe bestehen ebenfalls zum überwiegenden Teil aus Polymeren, was das ReBeL-System besonders leicht macht. Auch die BLDC-Motoren tragen zur Gewichtsreduktion bei, da sie leichter sind als die bislang verwendeten Schrittmotoren.

Für den kleinen Preis des ReBeL-Gelenks und damit der Roboterarme sollen Spritzgussteile sorgen. Die Vision von Igus ist es, dass Hersteller 6-Achs-Serviceroboter für einen Preis von 1000 € ohne Steuerung bzw. für maximal 5000 € mit integrierter Steuerung anbieten können. Vom Maschinenbauer bis hin zur Privatperson sollen so leichte und kostengünstige Roboterarme und Applikationen möglich werden. Denkbar sind neben Aufgaben im privaten Bereich Hol- und Bringdienste sowie Pick-and-Place-Einsätze in Fabriken; insbesondere für mobile Anwendungen, bei denen der Roboterarm etwa auf einer fahrenden Plattform montiert ist, eignet sich das neue System. bec

www.igus.de

Automatica 2018: Halle A4, Stand 103

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de