Messepremiere für neue Gehäuseserie IHE von Torwegge auf der Motek
Startseite » Maschinenelemente »

Messepremiere für neue Gehäuseserie IHE von Torwegge auf der Motek

Verzinkte Gehäuse mit einer Traglast von 700 kg
Torwegge präsentiert neue Gehäuseserie IHE

Torwegge
Torwegge stellt auf der Motek erstmals die neue Produktreihe IHE-Gehäuse vor, die im Bild bei der Montage gezeigt wird Bild: Torwegge
Anzeige

Messepremiere für die Gehäuseserie IHE der Torwegge GmbH & Co. KG, Bielefeld: Auf der Motek präsentiert der Intralogistikspezialist in diesem Jahr zum ersten Mal die neue Produktreihe. Mit einer Traglast von 700 kg eignen sich die Komponenten dieser Serie besonders für den Einsatz in Lager- und Montagehallen, in denen schwere Güter befördert werden müssen.

Inhaltsverzeichnis

1. Geringe Bauhöhe mit hoher Traglast kombinieren
2. Schwere, leichte, große oder kleine Güter befördern

 

Auch der Großteil der weiteren Produkte, die der Hersteller auf der Messe zeigt, ist auf die Anforderungen von Industriebetrieben zugeschnitten. Denn insbesondere im Maschinenbau und bei Firmen mit ähnlichen Anforderungen wächst zurzeit der Bedarf an hochwertiger Fördertechnik. Dass das Bielefelder Unternehmen diesen decken kann, stellt es mit seinen branchenspezifischen Lösungen auf der Motek unter Beweis.

Geringe Bauhöhe mit hoher Traglast kombinieren

Die IHE-Gehäuseserie in das Portfolio aufzunehmen, sei eine durch Marktanalysen getriebene Entscheidung gewesen. Es gab bisher nur wenig Produkte, die eine geringe Bauhöhe mit hoher Traglast kombinieren. Aufgrund ihrer Zusammensetzung sind die Produkte dieser Reihe sehr stabil, sodass sich damit schwere Lasten bis zu 700 kg befördern lassen. Dafür sind sie mit einem Schwenkkopf mit zweifachem Kugellager, gehärteten Lagerschalen und starken Achsschenkelbolzen versehen, bestehen aus massiv gepresstem Stahl und sind verzinkt. Die Gehäuse sind in den Größen 80, 100 und 125 mm verfügbar. Die geringe Bauhöhe in Kombination mit der hohen Traglast ist selten.

Den IHE-Gehäusen setzen Stoßbelastungen weniger zu als vergleichbaren anderen Systemen. Insbesondere dann, wenn schwere Güter über unebene Böden fahren, entfalten die IHE-Gehäuse ihr Potenzial. Einsatzmöglichkeiten gibt es beispielsweise in der Automobil- oder in der metallverarbeitenden Industrie. Aber auch in anderen Branchen ist das System nützlich. Aktuell bearbeitet Torwegge beispielsweise die Anfrage eines Kunden, der schwere Bühnen bewegen möchte, mit deren Belastung Blue-Wheels oder Flightcases überfordert wären.

Schwere, leichte, große oder kleine Güter befördern

Die Neuheit ist eingebettet in das umfangreiche Komponentenportfolio, das der Hersteller auf der Messe ausstellt. Darunter sind Räder, Rollen und Fördertechnik in diversen Größen, Materialien und Bauarten. Sämtliche Produkte lassen sich zu individuellen intralogistischen Lösungen zusammensetzen oder zur Instandhaltung in bestehende Geräte und Anlagen integrieren. Egal, ob schwere, leichte, große oder kleine Güter befördert werden müssen, Torwegge findet für jede Anwendung die passende Komponente.

Auf den Transport großer Maschinen mit hohem Gewicht sind beispielsweise Schwerlastrollen wie das PUZG-Rad ausgelegt. Dabei handelt es sich um eine leicht und spurfrei laufende, stoßfeste Lösung, die beständig gegen Chemikalien, Öl, Fett und Schnitte von Metallspänen ist. Förderstrecken für den Transport der schweren Teile etwa vom Lager zum Montageplatz stattet Torwegge häufig mit Schwerlasttragrollen aus. Für die Beförderung kleiner Lasten hingegen hat der Intralogistikspezialist diverse Apparaterollen im Programm. Wer wie Bäckereien oder Lebensmittelhändler Komponenten für den Einsatz in Öfen bis +250 °C oder Kühlkammern benötigt, für den sind Räder und Rollen der Serien E PUG und HDK interessant.

Auch aus dem Bereich Fahrerlose Transportsysteme (FTS) gibt es eine Neuheit: Der mehrfach ausgezeichnete Transportroboter Torsten wird nach seinem Relaunch in der Variante 2.0 gezeigt. In dieser Form ist er mit 0,92 m× 1,365 m ein wenig breiter und länger als sein Vorgänger. Durch den Einsatz eines neuen Motors wird zudem eine höhere Maximalgeschwindigkeit erreicht als zuvor: Mit 1,2 m/s ist er um 25 % schneller als die vorherige Version. bec

Messe Motek 2019: Halle 3, Stand 3120

Kontakt:
Torwegge GmbH & Co. KG
Oldermanns Hof 6
33719 Bielefeld
Tel.: 0521 93417–0
Fax: 0521 93417–611
info@torwegge.de
www.torwegge.de
Geschäftsführer: Ingrid Langenscheidt, Uwe Eschment


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de