Startseite » Maschinenelemente »

Multilayer-Passelemente von Martin sind flexibler als Einzel-Passringe

Maschinenelemente
Multilayer-Laminum-Passelemente von Martin sind flexibler als Einzel-Passringe

SONY_DSC
Die XXL-Passringe von Martin bestehen aus einem Laminum-Element mit mehreren Dutzend laminierten Folien und einem massiven Stahlring. Bild: Georg Martin

Die Optimierung der Vorspannung gilt als Schlüsselfaktor für die Lebensdauer von Wälzlagern. Zu den traditionellen Methoden gehört die Abstimmung mit einzelnen Passringen. Laminum-Passelemente von Martin sind flexibler und kostengünstiger. Diese Multilayer-Elemente lassen sich durch das manuelle Abschälen ihrer laminierten, hauchdünnen Metall- oder Polymerfolien – also ohne mechanische Bearbeitung – mikrometergenau auf die benötigte Dicke reduzieren. Ihren Werkstoffmix (Stahl, Edelstahl, Alu, Messing, Kunststoff), ihre Dickenstufung (0,025 – 5,0 mm) und ihre Form (Ronde, Ring, etc.) stimmt der Hersteller exakt auf die konstruktiven Details von Einbaustelle und Montageprozess ab.

Wie weit die Individualisierung gehen kann, zeigt sich, wenn Kunden aus der Baumaschinen-, Montan-, Metallurgie- und Windkrafttechnik maßgeschneiderte Laminum-Passringe für Schwerlastaggregate anfordern. Die Dimensionen sprengen alle üblichen Grenzen. Weniger die Durchmesser erweisen sich als Herausforderung als vielmehr die Frage, wie ein solcher Mega-Ring zur Einsatzstelle gelangt und wie er sich dort handhaben lässt.

Zwei oder mehr Segmenten

Wie Komplettlösungen konkret aussehen, lässt sich anhand mächtiger Passringe veranschaulichen, die Martin zum Einstellen des Flankenspiels von Walzwerkgetrieben und zum Anstellen von Schrägrollenlagern in Windkraftgetrieben projektierte. Typischerweise bilden sie eine Einheit aus einem Laminum-Element, bestehend aus mehreren Dutzend laminierten Folien, und einem als Carrier dienenden massiven Stahlring. Dabei besteht das Laminum-Element aus zwei oder mehreren Segmenten, während der Träger ein bis zu 15 mm dicker solider, geschlossener 360°-Ring ist. Da bei dieser XXL-Lösung die sonst üblichen Einzelringe durch einen einzigen Trägerring ersetzt werden, ergibt sich eine erhebliche Teilereduktion. (ks)

Kontakt:
Georg Martin GmbH
Martinstraße 55
63128 Dietzenbach
Tel.: +49 6074 4099-0
Mail: info@georg-martin.de
Website: www.georg-martin.de

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 11
Ausgabe
11.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de