Palettiersystem für untere bis mittlere Teilegewichte

Das ist Energieeffizienz

Anzeige
Palettiersysteme stellen Rohteile, Halbfabrikate oder Bauteile orientiert bereit, um sie anschließend schonend, geordnet und in vorgegebener Lage einem Montageplatz bzw. einer Maschine zu zuführen und wieder zu entnehmen. Die IEF Werner GmbH hat dafür Palettierer für nahezu jede Aufgabenstellung im Angebot. Neu im Portfolio ist das Palettiersystem ecoSTACK, das in erster Linie für die Bereitstellung leichter Paletten konzipiert wurde. Es lässt sich jedoch auch problemlos mit einem (bereits bestehenden) Produkthandling kombinieren.

Dieser Beitrag stammt aus dem Haus IEF Werner GmbH, Furtwangen

Das neue Palettiersystem ecoSTACK des schwarzwälder Automatisierungs- und Handhabungsspezialisten IEF Werner mit Sitz in Furtwangen eignet sich für nahezu jede Palettieraufgabe, die eine sichere und effektive Automatisierungslösung erfordert. Der funktionale Ablauf gliedert sich dabei wie folgt: Die Paletten des aufgelegten Stapels werden von der Stapelunterseite her einzeln auf das Transportband aufgelegt und nacheinander in die Bearbeitungsposition gebracht. Dort werden sie fixiert und dann be- oder entladen. Nach der Bearbeitung werden die Paletten einzeln zur Aufstapelseite geführt und unter den Stapel der bereits abgearbeiteten Paletten gesetzt. Von dort werden sie nach oben geführt und in die aufgestapelten Paletten integriert.
Einbindung in Montagelinien
Auf Grund seiner Arbeitsweise lässt sich der ecoSTACK problemlos in Montagelinien einbinden und ermöglicht zudem auch die Integration bereits bestehender Produkthandlingsysteme wie Roboter. Selbstverständlich bietet die IEF Werner GmbH optional auch ein eigenes Handling an. Besonders geeignet ist das Schwenkarmmodul rotaryARM, das eine Reichweite von 399 Millimeter hat und außerdem auf Wunsch mit einer zusätzlichen NC-Drehachse für den Greifer lieferbar ist. In Verbindung mit dem ecoSTACK ist der rotaryARM ein sehr schnelles Pick-&-Place-System für alle Anwendungen, die eine schnelle und präzise Automatisierungslösung erfordern. Weitere Handlingmöglichkeiten bieten zum Beispiel die X-Y-Z-Achssysteme von IEF Werner oder aber auch Scara- oder Sechsachs-Roboter.
Da alle Gefahrenstellen des neuen Palettiersystems verdeckt sind, wird im Bereich des Palettenstapels keine Schutzumhausung benötigt. Demzufolge ist der ecoSTACK in seinen Abmessungen sehr kompakt. Vorteilhaft ist außerdem die umweltschonende und energiesparende Arbeitsweise des Palettierers: Für den einschichtigen Betrieb des ecoSTACK ohne Handling fallen pro Jahr lediglich Stromkosten in Höhe von acht Euro an. Ein weiterer Kostenvorteil ist, dass das kompakte System komplett ohne teure und energieintensive Druckluft auskommt. Der ecoSTACK kann Paletten verschiedener Größen zwischen 300 x 400 x 20 Millimeter (B x L x H) und 400 x 600 x 150 Millimeter verarbeiten. Die Palettenstapel können im befüllten Zustand bis zu 60 Kilogramm schwer sein. Durch die Anordnung mehrerer Palettiersysteme nebeneinander lassen sich außerdem aufwendige Prozesse erleichtern – beispielsweise die Trennung von Gut- und Schlechtteilen oder von Teilen, die nachbearbeitet werden müssen.
Anzeige

Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video aktuell

Step into the state-of-the-art Samsung Audio Lab to see how they develop loudspeakers, soundbars, and other audio products using multiphysics simulation.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de