Lochbleche von Schäfer bestehen Salzsprühnebeltest
Startseite » Maschinenelemente »

Lochbleche von Schäfer bestehen Salzsprühnebeltest

Dauerhaft korrosionsbeständige Stahlbleche
Lochbleche von Schäfer bestehen Salzsprühnebeltest

Anzeige

(bec) Lochbleche aus Stahl der Güteklasse DC01 bis DC06 der Schäfer Lochbleche GmbH & Co. KG, Neunkirchen, bestehen nach der KTL- und Pulverbeschichtung über 1008 Stunden die extremen Bedingungen in der Salzsprühnebelprüfung gemäß DIN EN ISO 9227-0 und ASTM D1654-2008 Verfahren A. Zum Erfüllen dieses hohen Qualitätsmerkmals genügt eine hochwertige Grundierung und Pulverbeschichtung der Stahlbleche alleine nicht. Voraussetzung ist eine erstklassige Herstellung der Lochbilder. Das erfordert nach dem Lochungsprozess in einem separaten Arbeitsgang ein Kantenverrunden der Lochungen. Diese mechanische Veredelung gehört bei Schäfer Lochbleche zum Standard in der Lochblechfertigung.

Mechanische Veredelung der Lochbleche durch Verrunden

Beim Lochungsprozess von Blechen werden Metallstempel mittels Druck maschinell in die glatte Blechoberfläche gedrückt. Dadurch entstehen die spezifischen Lochbilder von Lochblechen. An den sogenannten Stempelaustrittsseiten an der Blechunterseite kommt es zu prozessbedingten Ausbruchgraten. Bei Schäfer Lochbleche werden diese in der Fertigung standardmäßig in einem weiteren Arbeitsgang mit Schleifmitteln entgratet. Im Fachjargon wird diese mechanische Veredelung auch Verrunden genannt. Sie ist für alle weiteren Korrosionsschutzmaßnahmen zwingend erforderlich.

Dauerhafte Korrosionsbeständigkeit der Stahlbleche garantiert

Erst nach dem Verrunden können chemische oder elektrochemische Verfahren für dauerhaften Korrosions- bzw. Oxidationsschutz der Lochbleche Sorge tragen. Hierzu werden die Stahlbleche über ein kathodisches Tauchlackierungsverfahren (KTL) lösemittelfrei grundiert und damit zu 90 % korrosionsbeständig gemacht. Zu diesem Zeitpunkt ist die Oberflächenbeschichtung noch nicht UV-Licht-beständig. Dies kann erst mit der abschließenden Pulverbeschichtung dauerhaft erreicht werden, die zu einem vollständigen Korrosionsschutz führt.

Schäfer-Lochbleche in Motorhauben von Fendt-Traktoren

Zum Einsatz kommen Lochbleche von Schäfer insbesondere bei Nutzfahrzeugen, wie z. B. Bau- und Landmaschinen, die in korrosiven Bedingungen mit Belastungen durch Chemikalien, Nässe und Schmutz zum Einsatz kommen. Die Stahlbleche können nach Wunsch mit unterschiedlichen Lochbildern in allen gängigen RAL-Farbtönen beschichtet werden. Die dauerhafte Korrosionsbeständigkeit ist laut Salzsprühnebeltest garantiert. Geprüft und testiert haben das Testlabor der AkzoNobel im sauerländischen Arnsberg und die Lackfabrik Gross & Perthun GmbH & Co. KG in Mannheim.

Detaillierte Informationen zum Lochblech-Portfolio

Kontakt:
Schäfer Lochbleche GmbH & Co. KG
Pfannenbergstraße 1
57290 Neunkirchen
Tel.: 02735 787–05
E-Mail: info@schaefer-lochbleche.de
Website: www.schaefer-lochbleche.de


Anzeige
Emerson: Pneumatik 4.0

Smartenance

Pneumatik 4.0 bei Emerson im Überblick

Video

Erinnern Sie sich noch an Messen in den Zeiten vor dem Auftauchen des Coronavirus? Hier ein Rückblick auf die letzte SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild KEM Konstruktion Entwicklung Management 10
Ausgabe
10.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Kalender

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts
Webinare

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper
Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Top-Thema Spannvorrichtungen

Spannvorrichtungen

Alles über Spannvorrichtungen und welches Einsparungspotenzial sie bieten

Top-Thema Schaltschränke

Alle Infos über den Schaltschrankbau mit seinen Komponenten, Geräten und deren Verdrahtung

Top-Thema: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de